Pokémon Go - Das Aus für Pokémap und PokeAlert

Pokemap und PokeAlert funktionieren nicht mehr. Die Entwickler von Pokémon Go ziehen den Stecker mit einer Unterlassungsverfügung.

von Dimitry Halley,
26.01.2017 16:36 Uhr

Pokémon Go - Trailer kündigt neue Pokémon der 2. Generation an 0:28 Pokémon Go - Trailer kündigt neue Pokémon der 2. Generation an

PokeAlert und Pokémap haben langfristig ausgedient. Die nützlichen Pokémon-Tracker für Niantics Smartphone-Spiel Pokémon Go wurden durch ein Unterlassungsschreiben dauerhaft davon abgehalten, auf die Server von Niantic zuzugreifen.

Zur Einordnung: Wer in Pokémon Go die kleinen Monsterchen fangen will, ist auf die reale Erkundung seiner Umgebung angewiesen. PokeAlert und Pokemap erleichterten das durch eine Live-Anzeige der Fanggebiete, quasi ein Google Maps für Pokémon-Trainer. Doch des Trickser-Tool war den Entwicklern von Pokémon Go offenbar ein Dorn im Auge.

Die Betreiber von Pokemap haben die Unterlassungsaufforderung von der Pokémon Company am 20. Januar erhalten, bei PokeAlert erfolgte sie am 24. Januar. Lustigerweise funktioniert PokéAlert noch so lange, bis Niantic ein Update auf seine App spielt. Das dürfte aber bald passieren.

Auch spannend: Darauf kann man sich in Generation 2 freuen

Apropos Pokémon: Dieser kuriose Pokémon-Bug beschäftigt sogar die Wissenschaft

Pokémon Go - Video zeigt, dass wir seit Launch 88 Milliarden Pokémon gefangen haben 0:30 Pokémon Go - Video zeigt, dass wir seit Launch 88 Milliarden Pokémon gefangen haben


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen