Realme GT 5G im Test - Oberklasse-Hardware und Gaming-Display zum Mittelklasse-Preis

Das Realme GT soll die gehobene Mittelklasse im Preisbereich bis 500 Euro mit hochklassigen Komponenten aufmischen, ganz ohne Kompromisse geht das aber nicht.

von Dennis Ziesecke,
20.08.2021 11:41 Uhr

Highend-Prozessor und eine luxuriöse Menge Arbeitsspeicher, AMOLED-Display mit 120 Hertz - reicht das dem Realme GT 5G, um auf ganzer Linie zu überzeugen? Highend-Prozessor und eine luxuriöse Menge Arbeitsspeicher, AMOLED-Display mit 120 Hertz - reicht das dem Realme GT 5G, um auf ganzer Linie zu überzeugen?

Zusammenfassung zum Smartphone mit »Gaming-Display«: Das Realme GT 5G bietet sehr viel Leistung und ein schnelles 120-Hertz-Display zu einem vergleichbar niedrigen Preis, allerdings kommt es unter dauerhafter Belastung zu einer gewissen Drosselung und ihr müsst in manchen Bereichen wie bei der Qualität der Fotos gewisse Abstriche hinnehmen.

Pro
  • Schneller Prozessor, viel RAM
  • »Fast Charging« mit 65 Watt
  • flottes 120 Herz OLED-Display
Contra
  • Kamera nur Durchschnitt
  • Drosselt unter Last

Auch wenn wohl die Wenigsten von BKK Electronics gehört haben - die Smartphone-Marken der Asia-Herstellergröße wie OnePlus, Oppo oder eben auch Realme kennen viele. In der Preisklasse bis 200 Euro glänzt beispielsweise das Realme 7 mit guter Ausstattung fürs Geld. Gelingt das gleiche Kunststück mit dem Realme GT 5G ab etwa 500 Euro aus diesem Check auch in der Liga der bezahlbaren Flaggschiffe?

Wir vergleichen das GT mit ähnlich ausgestatteten Smartphones und beantworten die Frage, ob und für wen sich der Aufpreis zu deutlich teureren Geräten wie dem Oppo Find X3 Pro oder einem Samsung Galaxy S21 lohnt.

Release und Preis: Das Realme GT 5G ist bereits erschienen und zu Preisen von ungefähr 500 Euro (acht Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Flash) beziehungsweise 600 Euro (zwölf Gigabyte RAM und 256 Gigabyte Flash) erhältlich.

Schnell-Navigation

» Das steckt im Realme GT 5G - Technische Daten
» Wie schneidet das Realme GT 5G im Alltag ab?
» Tatsächlich von Vorteil: 120 Hertz Refreshrate
» Hohe Leistung, unnötiger GT-Modus
» Die Kamera überzeugt nicht
» Probleme bei längerer Last, Vorteile beim Aufladen

» Für wen lohnt sich das Realme GT 5G?
» Fazit unseres Experten

Das steckt im Realme GT 5G

Die Hardware kann sich durchaus sehen lassen, Qualcomms Snapdragon 888 ist einer der aktuell schnellsten Smartphone-Prozessoren, acht beziehungsweise zwölf Gigabyte RAM dürften ebenfalls eine längere Zeit ausreichend sein.

Hinzu kommen der als »Gaming-Display« beworbene Bildschirm mit 120 Hertz Bildwiederholrate und die Unterstützung für den 5G-Funkstandard, den das Smartphone bereits im Namen trägt.

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 888 5G
  • Grafiklösung: Adreno 660
  • Hauptspeicher: 8 / 12 Gigabyte LPDDR5
  • Massenspeicher: 128 / 256 Gigabyte UFS 3.1 Flash
  • Bildschirm: 6,43 Zoll AMOLED, 120 Hertz, 2.400x1.080 Pixel
  • Akku: 4.500 mAh Lithium-Polymer
  • Betriebssystem: Android 11
  • Primärkamera: 64 Megapixel Sony IMX682, 8 Megapixel Ultrawide, 2 Megapixel Macro
  • Frontkamera: 16 Megapixel
  • Gewicht: 186 Gramm
  • Preis: 449 / 559 Euro

Wie schneidet das Realme GT im Alltag ab?

Wegen fehlender Leistung braucht ihr euch beim Realme GT keine Sorgen machen, Prozessor, Grafik und auch Speicher sind selbst für anspruchsvolle Tätigkeiten wie gelegentliche Videobearbeitung ausreichend. Die Performance liegt auf dem Niveau sonst deutlich teurerer Geräte wie dem Samsung Galaxy S21 oder dem Oppo Find x3 Pro, beide gut 500 Euro teurer.

Das Realme GT bietet eine gute Ausstattung, die im Alltag nur wenig Wünsche offen lässt. Abstriche gibt es bei Kamera und Spezialfunktionen zu machen. Das Realme GT bietet eine gute Ausstattung, die im Alltag nur wenig Wünsche offen lässt. Abstriche gibt es bei Kamera und Spezialfunktionen zu machen.

Tatsächlich von Vorteil: 120 Hertz Refreshrate

Dank 120 Hertz OLED mit guter Helligkeit lässt sich das vorinstallierte Android 11 sehr flüssig bedienen. Curved ist das Display nicht, das stört aber auch nicht jeden. Die Kameras erzeugen gute aber nicht überragende Bilder, zur Leistung in dieser Disziplin aber später mehr.

Während noch immer sehr viele Smartphones Displays mit 60 Hz einsetzen, verbaut Realme einen Bildschirm, der bis zu 120 Hz bietet. Dieser Modus kostet etwas Akkuleistung, daher muss er optional aktiviert werden. Im Gegenzug fühlt sich das Scrollen durch Apps und Internetseiten aber sehr flüssig an.

Spiele unterstützen 120 Hz (oder generell mehr als 60 Hz) nur selten. Bei den Titeln mit entsprechendem Support fühlen sich Bewegung und Animationen sofort angenehm flüssig an. So direkt wie am PC bei Mausbewegungen ist der Vorteil gegenüber 60 Hertz zwar nicht spürbar, aber er ist klar vorhanden.

Wer gerne kompetative Shooter mit passender High-Refreshrate-Unterstützung am Telefon spielt, erhält hier einen spürbaren Mehrwert. Einen Unterschied zu anderen Smartphones mit so schnellem Display haben wir nicht feststellen können, Realme muss sich vor der Konkurrenz nicht verstecken.

Hohe Leistung, unnötiger GT-Modus

Das hochwertige Display und der flotte Adreno-Grafikchip sorgen auch bei Spielen für gute Leistungswerte, uns ist kein Android-Titel mit Performance-Problemen untergekommen. Ob wir den optionalen GT-Modus, der laut Hersteller zusätzliche Leistung verspricht, einschalten oder nicht, ändert nichts an den Ergebnissen. Gleiches gilt für die gemessene Akkulaufzeit, was diesen Modus etwas in Frage stellt.

Optisch ist das Realme GT dank seiner je nach Betrachtungswinkel mit Farbspielen aufwartenden Rückseite ein Hingucker. Von vorne wirkt es allerdings ein wenig zurückhaltend. Praktisch: Neben dem USB-C Port für das Lade- und Datenkabel (hier allerdings nur mit USB 2.0 Geschwindigkeit) gibt es noch einen echten 3,5mm-Klinkenstecker für Kopfhörer.

Bei der Kamera wurde der Rotstift angesetzt

Sparen musste Realme natürlich trotzdem irgendwo - wie so oft bei »Nice-to-have«-Features. So bietet das GT kein kabelloses Laden (was wir sehr bedauern, hat man sich einmal dran gewöhnt, mag man schwer darauf verzichten im Idealfall nie wieder ein Kabel anstecken zu müssen).

Auch die Kamera fällt qualitativ gegenüber den doppelt so teuren Geräten sichtbar ab, macht für viele aber immer noch ausreichend gute Bilder.

Realme GT - So schneidet die Kamera des Smartphones ab ansehen

Das gilt zumindest bei gutem Licht und wenn das Motiv nah genug ist. Auf eine Nachtsichtfunktion, wie sie beispielsweise auch das Google Pixel 4 bietet, müsst ihr verzichten, Bildern in dunkleren Umgebungen fehlt es daher an Brillanz. In der Bildergalerie oben seht ihr den Unterschied, im Vergleich das Oppo Find X3 Pro.

Einen optischen Zoom gibt es nicht, jede einstellbare Zoomstufe wird digital erzeugt. Das funktioniert bei zwei bis dreifachem Zoom noch ganz passabel, den beim Oppo Find X3 Pro recht praktischen fünffachen Modus würden wir beim Realme GT aber eher nicht nutzen wollen.

Probleme bei längerer Last, Vorteile beim Aufladen

Bei der Kühlung des Snapdragon 888 hat Realme nicht überzeugt, bei längerer Last wie beim 3DMark bricht nach einiger Zeit die Leistung ein, der SoC überhitzt. Programme, die nur kurz Last erzeugen sind unproblematisch, bei längeren Berechnungen oder auch langen Spielesessions fällt das Realme GT bei der Leistung aber um eine Leistungsstufe ab.

Das ist immer noch gut und dürfte vielen nicht einmal auffallen, für Spitzenwerte auf dem Niveau doppelt so teurer Konkurrenten reicht es aber nicht.

Pluspunkte sammelt Realme beim Nachladen. Das beiliegende Netzteil drückt den Strom mit bis zu 65 Watt in den Akku, voll geladen ist das Telefon nach spätestens 45 Minuten. Für einen mehrstündigen Ausflug muss das Telefon daher nur für wenige Minuten an die Steckdose.

Einmal geladen, reicht die Laufzeit dann für gut 14 Stunden dauerhafter (Alltags-)Nutzung. Etwas weniger wird es, wenn ihr dauerhaft Leistung wie beim Spielen oder Funktionen wie GPS nutzt.

Für ein moderneres Aussehen hätte der Displayrahmen noch etwas dünner ausfallen können - ein Kritikpunkt, der aber sicher nicht für jeden ausschlaggebend ist. Für ein moderneres Aussehen hätte der Displayrahmen noch etwas dünner ausfallen können - ein Kritikpunkt, der aber sicher nicht für jeden ausschlaggebend ist.

Für wen lohnt sich das Realme GT?

Sucht ihr die Leistung und Displayqualität eines deutlich teureren Highend-Smartphones samt schnellen 120 Hertz zum Preis von unter 500 Euro, solltet ihr euch das Realme GT genauer anschauen. Auch zum mobilen Spielen eignet es sich sehr gut, wobei längst nicht jeder Titel die hohe Bildwiederholrate unterstüzt.

Bei der Ausstattung und den Kameras müsst ihr gleichzeitig gewisse Abstriche machen. Ob diese für euch tatsächlich ins Gewicht fallen, ist sehr subjektiv. Kabelloses Laden, ein um die Ränder geschwungenes Display und erstklassige Fotos bei Dunkelheit sind praktische Features, die aber nicht jedem den Aufpreis von 300 bis 500 Euro für Modelle wie das Oppo Find X3 Pro wert sind.

Gilt das auch für euch, bekommt ihr mit dem Realme GT ein flottes, zuverlässiges und gut ausgestattetes Smartphone zu einem angemessenen Preis.

Fazit unseres Experten


Dennis Ziesecke, verantwortlich für die Smartphone-Kaufberatungen: Die Zeiten, in denen ein brauchbares Smartphone ohne große Mängel von einem der großen Hersteller stammen muss, sind bereits seit Längerem vorbei. Das Realme GT 5G macht als alltäglicher Begleiter eine gute Figur und erfreut mit viel Leistung, schnellem Display und rasant geladenem Akku.

Auch wenn um die 500 Euro nicht wenig Geld für ein Smartphone ist, finden sich auf dem Markt zahlreiche Handys mit teils deutlich höheren Preisen. Ob sich dieser Aufpreis für euch lohnt, müsst ihr anhand der Pros und Contras des Realme GT für euch selbst entscheiden. Nutzt ihr beispielsweise die Kamera nur selten in dunklen Umgebungen und ist euch ein optischer Zoom ebenso egal wie kabelloses Laden, fallen diese Nachteile des Realme GT entsprechend weniger schwer ins Gewicht.

Performance gibt es jedenfalls ausreichend, auch wenn der Prozessor unter längerer Last zum Drosseln neigt. Im Alltag fällt das jedoch nicht weiter auf, der Snapdragon 888 und die gute Speicherausstattung sorgen jederzeit für genug Power.

Schade, dass das Smartphone beiden meisten Nutzern wohl in einer schützenden Hülle verschwinden wird, die schillernde Rückseite des GT ist ein Hingucker. Die Front hingegen wirkt weniger modern und stylisch - muss man mögen, fällt aber auch nicht wirklich negativ auf.

Angesichts von Konkurrenzgeräten wie dem Samsung Galaxy A52 hat es das Realme GT 5G zwar preislich etwas schwer, die deutlich höhere Rechen- und Grafikleistung sowie der größere Arbeitsspeicher sind aber ein durchaus guter Grund für den Aufpreis.

zu den Kommentaren (14)

Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.