Absurde RTX 3090 Ti Preise: Und wir dachten, die Titan-Grafikkarten wären teuer

Ein Custom-Design von Nvidias neuem Flaggschiff RTX 3090 Ti wurde bei verschiedenen Händlern gelistet. Die Preise sind jenseits von Gut und Böse.

von Kay Nordenbrock,
17.01.2022 12:46 Uhr

Von Nvidias neuer Flaggschiff-Grafikkarte wurde ein Custom-Modell bei einem Deutschen und zwei Schweizer Händlern gesichtet. Es stammt von MSI und trägt den Namen RTX 3090 Ti SUPRIM X. Hier ist der Name Programm, denn auch der Preis ist Supreme

Laut Leaks des Hardware-Magazins Videocardz kostet das Modell beim teuersten der drei Händler fast 4.000 Euro, während der günstigste Händler die Karte für nur 3.200 Euro anbietet. In den Screenshots seht ihr alle drei der bekannten Listungen der MSI RTX 3090 Ti SUPRIM X: 

Händler #1 Quelle: Videocardz

Händler #2 Quelle: Videocardz

Händler #3 Quelle: Videocardz

Nvidia Titan: Als 1.000 Euro noch extrem teuer waren

Es kann sich bei den obigen Preisen für die 3090 Ti zwar um Platzhalter handeln, in Anbetracht der aktuellen Lage würden uns derartigen Summen für Nvidias neues Flaggschiff aber nicht überraschen. Der Vergleich mit Nvidias einstigen High-End-Modellen der Titan-Reihe zeigt gleichzeitig, wie schlimm die Lage aktuell ist.

Erstmals ist sie als GTX Titan im Jahr 2013 zu einem aus damaliger Sicht extremen Preis von 1.000 Euro in Erscheinung getreten. Unser Test der Supercomputer-Grafikkarte beginnt mit den Worten Wer Ferrari fährt, schert sich nicht um den Preis, kurz danach heißt es noch schmerzhafter:

Hand aufs Herz: Welcher Spieler braucht mehr Leistung als aktuelle 300-Euro-Grafikkarten liefern?

Für 300 Euro bekommt man derzeit kein einziges neues Modell von AMD (RX 6000) und Nvidia (RTX 3000). Wir hoffen, dass sich die Lage schnellstmöglich verbessert. Nvidia ist zumindest in Sachen Verfügbarkeit optimistisch, was die zweite Jahreshälfte anbelangt. Warum das so ist, erfahrt ihr im folgenden Artikel:

Grafikkarten-Knappheit: Nvidia zeigt sich optimistisch   43     2

Mehr zum Thema

Grafikkarten-Knappheit: Nvidia zeigt sich optimistisch

Wann kann ich die RTX 3090 Ti kaufen?

Ein konkretes Release-Datum für die bisher schnellste Grafikkarte von Nvidia ist momentan noch nicht bekannt. Ursprünglich stand der 27. Januar im Raum, allerdings haben wir Grund zur Annahme, dass der Release noch etwas auf sich warten lässt. 

Auf der CES 2022 hat Nvidia uns kein Datum mit auf den Weg gegeben, nur die Information, dass wir noch diesen Monat mehr über Preis und Release erfahren werden. In der Zwischenzeit hat Nvidia Gerüchten zufolge seine Partner angewiesen, die Produktion der RTX-3090-Ti-Custom-Designs anzuhalten, da es Probleme mit der Hardware und dem BIOS gäbe. 

Was genau da schiefgelaufen ist und wann die Produktion fortgeführt werden soll, ist noch unbekannt. Wir müssen also warten, bis Nvidia uns mit neuen Infos versorgt.

Die RTX 3090 Ti SUPRIM X von MSI hat es in sich

Auch die Specs der Custom-Karte von MSI wurden bereits durch den Twitter-Nutzer @wxnod geleaked. Demzufolge hat das SUPRIM-Modell eine noch höhere Leistung als das Referenzmodell. Die Karte taktet mit 1.880 MHz und verfügt über einen Extreme-Modus, der eine Taktung von bis zu 1.900 MHz erlaubt. Diese aktiviert ihr im MSI-Center. 

Die Karte besitzt 24,0 GByte GDDR6X-RAM mit einer Geschwindigkeit von 21 Gbps. Um das alles anzutreiben, liegt der Energieverbrauch bei 480 Watt TDP. Das sind noch mal 30 Watt mehr als bei der Referenzkarte. Um die SUPRIM X mit dem Mainboard zu verbinden, braucht ihr gleich drei 8-Pin-Anschlüsse. Alle Specs seht ihr im Screenshot des Leakers: 

Die Specs der RTX 3090 Ti SUPRIM X laut aktuellem Leak. Quelle: Twitter @wxnod Die Specs der RTX 3090 Ti SUPRIM X laut aktuellem Leak. Quelle: Twitter/ @wxnod

Eventuell solltet ihr euch auch ein neues Netzteil besorgen, bevor ihr die SUPRIM X 3090 Ti bestellt, denn MSI empfiehlt ein Netzteil mit 1.000 Watt. Die meisten dürften dagegen auf Modelle im Bereich von 550 bis 850 Watt setzen.

Käme es für euch in Frage, derart viel Geld für ein absolutes High-End-Modell auszugeben oder wurde eure Schmerzgrenze bei Grafikkarten schon vor längerer Zeit überschritten? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (256)

Kommentare(256)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.