Unnötige Sorge um laute X570-Boards? Lüfter drehen wohl nicht immer

AMDs X570-Chipsatz hat durch PCIe 4.0 eine höhere Leistungsaufnahme und muss meistens aktiv gekühlt werden. MSI plant den Lüfter bei niedrigeren Temperaturen anzuhalten.

von Alexander Köpf,
14.06.2019 19:46 Uhr

Chipsatzlüfter gelten als laut und sind unbeliebt - integriert in eine semi-passive Kühllösung sollen sie aber kaum hörbar sein. Chipsatzlüfter gelten als laut und sind unbeliebt - integriert in eine semi-passive Kühllösung sollen sie aber kaum hörbar sein.

Spätestens seit der Computex 2019 steht fest: AMD Mainboards mit dem neuen X570-Chipsatz für Ryzen-3000-CPUs sind fast ausnahmslos mit einem Chipsatzlüfter bestückt. Vielen ist das ein Graus, die Sorgen scheinen aber unbegründet.

MSI soll nun Details zur Lüftersteuerung zweier High-End-Modelle verraten haben, die über drei Modi verfügen und den Lüfter bei niedrigen Temperaturen komplett anhalten - andere Hersteller könnten ähnliche Kühllösungen anwenden.

Windows 10 Mai-2019-Update macht Ryzen schneller

Höhere TDP durch PCIe 4.0

Der X570-Chipsatz muss durch die hohe Leistungsaufnahme sehr viel Abwärme auf kleiner Fläche abführen. (Bild: Igors Lab)Der X570-Chipsatz muss durch die hohe Leistungsaufnahme sehr viel Abwärme auf kleiner Fläche abführen. (Bild: Igors Lab)

Während sich der X470-Chipsatz für Ryzen 2000 mit einer Leistungsaufnahme von rund 8 Watt noch problemlos passiv kühlen lässt, steigt durch PCI Express 4.0 die TDP deutlich an.

So soll der X570-Chipsatz im Leerlauf schon zwischen 10 und 12 Watt aufnehmen, in der Spitze bei extrem hohen Datendurchsatz (z.B. mehrere NVMe-SSDs PCIe 4.0, USB 3.1, usw.) sogar bis zu 16 Watt - Normalanwender werden das aber kaum erreichen können.

Doch auch im Alltagsbetrieb sollen durchaus mehr als 12 Watt anliegen können - das macht eine entsprechend aktive Kühlung notwendig.

Lüfterkurven von zumindest zwei MSI-X570-Platinen - im Silence-Modus bleibt der Lüfter sogar bis 75 °C PCH-Temperatur inaktiv. (Bild: Igors Lab)Lüfterkurven von zumindest zwei MSI-X570-Platinen - im Silence-Modus bleibt der Lüfter sogar bis 75 °C PCH-Temperatur inaktiv. (Bild: Igors Lab)

In einem Gespräch mit MSI-Mitarbeitern will Igor Wallosek (Igors Lab) nun Informationen zu den Lüfterkurven des MSI X570 ACE und MSI X570 Godlike erhalten haben. Die beiden Luxus-Mainboards sollen drei wählbare Kühlmodi haben - namentlich »Silence«, »Balanced« und »Boost«.

Bis zu einer Chipsatztemperatur von 70 Grad steht dabei selbst im Boost-Modus der Lüfter still, im Balanced-Modus noch bis 72 Grad. Jeder der drei Modi ist dabei in fünf Temperaturschritte (Steps) mit entsprechenden Lüfterdrehzahlen unterteilt.

Grafikkarten-Rangliste - Kaufberatung Geforce vs Radeon

Temperaturschritte und Stopp-Funktion

Im Silence-Modus beträgt die minimale Lüftergeschwindigkeit 2.400 U/min (75 Grad), 3.000 U/min (80 Grad) und 4.000 U/min (95 Grad). Setzt der Lüfter einmal ein, muss die Temperatur unter 70 Grad fallen, damit die Stopp-Funktion greift.

Ähnlich verhält es sich im Balanced- und Boost-Modus, lediglich Steps und RPM (Rounds per Minute, U/min) variieren - um wieder lautlos auszukommen, muss die PCH-Temperatur bei beiden Einstellungen unter als 50 Grad sinken.

MSI setzt bei Grafikkarten schon geraume Zeit auf semi-passives Kühldesign - nun hält die Zero-Frozr-Technologie auch auf Mainboards Einzug.MSI setzt bei Grafikkarten schon geraume Zeit auf semi-passives Kühldesign - nun hält die Zero-Frozr-Technologie auch auf Mainboards Einzug.

Ab 95 Grad setzt für alle Modi die jeweils maximale Drehzahl ein (60 Prozent im Silence- und 90 Prozent im Boost-Modus). In der Spitze sind 5500 U/min (Boost-Modus) vorgesehen - bei Tests unter normalen Bedingungen soll aber nicht einmal Step 3 (2.400 - 3.600 U/min) erreicht worden sein.

MSI setzt bei den Mainboards der X570-Reihe die eigens entwickelte Zero-Frozr-Technologie ein, die für besonders leise und effiziente Kühlung sorgen soll und bei Bedarf den Lüfter komplett deaktiviert.

Ryzen 9 3950X - 16-Kerner entthront Intel-Konkurrenz

Richtlinien und Lösungen

Die X570-Mainboards von ASRock könnten auf einen dauerhaften Lüfterbetrieb setzen.Die X570-Mainboards von ASRock könnten auf einen dauerhaften Lüfterbetrieb setzen.

Laut Igors Lab orientiert sich MSI aber an thermischen Richtlinien von AMD, weshalb andere Hersteller ebenfalls auf sogenannte semi-passive Kühlung setzen könnten.

ASRock scheint dennoch einen anderen Weg zu gehen: In einem Interview mit Computerbase im Rahmen der Computex war von permanentem Lüfterbetrieb die Rede, da der X570-Chipsatz auch im Leerlauf sehr warm würde.

Wie warm der Chipsatz und wie laut die Lüfter in der Praxis tatsächlich sind, müssen aber erst Tests unter realen Bedingungen zeigen.

Ryzen 3000 & AMD Navi vorgestellt - Was können CPU & Grafikkarte? 12:44 Ryzen 3000 & AMD Navi vorgestellt - Was können CPU & Grafikkarte?


Kommentare(89)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen