Windows 7 - »Aussehen wurde Mac OS X nachempfunden«

Der Manager der Partner Group bei Microsoft, Simon Aldous, hat in einem Interview mit PCR-Online erklärt, dass Microsoft bei Windows 7 versucht habe, das Aussehen an das eines Mac anzupassen.

von Georg Wieselsberger,
12.11.2009 10:24 Uhr

Diese Aussage dürfte in der Auseinandersetzung zwischen Microsoft und Apple gewirkt haben wie ein kleiner Zündbeschleuniger, obwohl Aldous bereits im nächsten Satz ergänzte, dass Windows 7 natürlich auf dem stabilen Vista-Kern aufbaue, der »ganz deutlich stabiler« sei als das aktuelle Mac OS X. Reaktionen beider »Lager« blieben dementsprechend nicht aus.

So erklärte Microsoft schnell im offiziellen Windows-7-Blog, dass Simon Aldous in keinster Weise am Design des Betriebssystems beteiligt war. Brandon LeBlanc schreibt, dass er es hasse, dies über einen Microsoft-Mitarbeiter sagen zu müssen, aber dessen Kommentare seien »unzutreffend und uninformiert« gewesen. Tatsächlich habe man Julie Larson-Green für das Windows-7-Aussehen an Bord geholt, die auch für das erfolgreiche Interface von Office 2007 verantwortlich war. Dies belegt auch ein Artikel der Washington Times.

Apple-Fans bei Apple Insider hingegen kommentieren die Aussage von Simon Aldous bezüglich des Aussehens von Windows 7 mit Sätzen wie »Überraschung, Überraschung, Überraschung«, »irgendwie erbärmlich, aber wenigstens ehrlich« oder »Headshot«, während der »stabilere Vista-Kern« unter anderem als Wahnvorstellung bezeichnet wird. Apple selbst wird vermutlich in einem seiner Werbespots genüsslich auf dieses Thema eingehen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(45)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen