Ein wahrer Drache - ROCCAT Kone[+]

Die aus dem deutschen Haus ROCCAT stammende Maus Kone[+] ist eine Profi Gamer Maus die mit einem 6000dpi Pro-Aim Laser, einer TDCU, ROCCAT Talk und dem...

von churchymayer am: 30.04.2013

Die aus dem deutschen Haus ROCCAT stammende Maus Kone[+] ist eine Profi Gamer Maus die mit einem 6000dpi Pro-Aim Laser, einer TDCU, ROCCAT Talk und dem Easy-Shift[+] Button daher kommt. Außerdem gibt es noch ein 4 Punkte Multi-Color System, 4 5g Gewichte und einen Macro Manager. Doch was das alles heißt, was es macht und ob es wirklich nützlich ist, ließt ihr hier im Test.

Reinschauen tut weh

Das wichtigste einer Maus, ist der Sensor. Ob das jetzt eine Kugel, eine optischer Sensor oder ein Laser ist, ist egal. Nur gut sollte er sein. Bei der ROCCAT Kone[+] kommt der sogennante “6000dpi Pro-Aim Laser Sensor R2” zum Einsatz. Wie es der Name schon verlauten lässt, löst der Laser mit max. 6000 Punkten pro Zoll (dpi=dots per inch) auf. Der R2 Sensor soll angeblich eine noch bessere und ruhigere Erkennung bieten. Da ich hierzu leider keine Referenz habe kann ich nur sagen, dass ich keinerlei Ruckler habe. Ob man einen wirklichen Vorteil hat, kann ich nicht sagen. Was ich aber sagen kann ist, dass die Maus sehr flüssig läuft und die Maus immer da ist wo ich sie haben will.

TDCU ist eine Abkürzung für Tracking & Distance Control Unit. Mit der TCU (Tracking Control Unit) können wir durch einen kleinen optischen Sensor die aktuelle Unterfläche scannen um so ein bessere Ergebnis zu erhalten. So ist es der Maus sogar möglich auf spiegelden Flächen und sogar auf Glas zu funktionieren. Letzteres funktioniert zwar nicht so gut, aber es geht trotzdem mit Rucklern. Die Distance Control Unit ist dazu da, der Maus zu sagen ab welchem Abstand zur Grundfläche sie nicht mehr “funktionieren” soll. Sind wir einer der die Maus immer gerne flach hält, möchten wir natürlich das sie nur bei direkter Berührung den Mauszeiger bewegt. Dann gibt es noch die, die die Maus auch mit ein paar Millimeter Abstand nutzen möchte. Ich gehöre da nicht dazu, dürfte aber für den ein oder anderen nützlich sein.

Geschmeidig wie eine Katze, oder eher ein Drache

Nachdem ich die Grundfunktionen abgeklappert habe, machen wir mit der Handhabung weiter. Die Kone[+] ist eine reine Rechtshänder Maus. Und eine sehr angenehme dazu. Sie liegt gut in meiner Hand, dürfte aber vorallem fürs weibliche Geschlecht eine Spur zu groß sein. Wirklich beurteilen kann ich auch das nicht. Ich selbst habe sie ca. 1 Jahr und kann mich bis jetzt nicht beschweren. Ein, oder ein paar mehr, freudiges LAN Wochenende ist ebenfalls kein Problem gewesen. Die komplette Maus hat eine gummiehrte Oberfläche die einem guten Grip gibt. Eine Oberfläche die nicht gummiehrt sein sollte, sind die Standfüße. Die Maus lässt sich sehr angenehm bewegen. Weiter geht es mit dem Gewicht. Ich finde es gut, wem sie zu leicht ist, der kann sie 4 mal um je 5 Gramm schwerer machen. Wem sie Grundauf zu schwer ist, sollte zu der etwas kleineren und leichteren Kone Pure greifen. Die Maus besitzt insgesamt 12 Tasten, Mausrad mit eingenommen, die gut zu erreichen sind, sowie ein gutes Druckgefühl haben. Das Mausrad hingegen ist da nicht ganz mitinbegriffen. Mit der Zeit wird es ein bisschen locker und auch am Anfang waren die Übergänge zwischen der einzelnen Abschnitte etwas schwammig. Weiterhin kann man es nach links und rechts bewegen. Was sich hingegen wieder sehr gut an fühlt. Was auch nicht fehlt, ist die mittlere Maustaste, in Form eines druckbaren Mausrad. Und hier ist der Druckwiederstand eindeutig zu hoch. Zusammen mit dem schwammigen Mausrad, kommt es oft dazu, dass man eine Drehung mit dem Mausrad macht. Dann gibt es noch einen Knopf unterhalb des Mausrads, zwei Tasten über dem Mausrad und eine Vor- und Zurücktaste auf der linken Seite in Daumenhöhe. Funktionen der Tasten kläre ich später.

Mehr als man braucht

Die Kone[+] ist grundsätzlich eine Plug&Play Maus. Wenn man aber ihr volles Potential nutzen will, muss man den auf CD beigelegten oder im Internet herunterladbaren Treiber installieren. Dieser unterstützt nicht das Windows Aero Design und läuft auch etwas instabil. Er stürzt zwar nicht ab, aber er hat lange Verzögerungen. Doch zu den Funktionen. Die Maus löst wie früher schon gesagt mit max. 6000dpi auf. Niesen wir hierbei die Maus an, fliegt die Maus einmal quer durch den Bildschirm. Man hat deswegen die Möglichkeit die dpi Zahl in 100 Schritten zu verändern. Und dabei können wir uns 5 verschiedene Zahlen einstellen die wir mithilfe einer der Tasten durchschalten. Desweiteren können wir auch die Doppelklick-Geschwindigkeit und Scroll-Geschwindigkeit einstellen. Doch das kann man auch von Windows ansich. Also was nützt der Treiber. Was nahe liegt ist die Farbenkontrolle der Maus. Wir wählen einen der 4 Punkte aus und wählen aus insgesamt 33 Farben. Auch Effekte wie Blinken, Atmen und Herzklopfen sind möglich. Wenn wir wollen können wir dabei auch die Farbenpunkte wild durcheinander würfeln lassen. Doch man kann noch mehr. Die Tasten und der Easy-Shift[+] Button sind jetzt einer Erklärung schuldig. Auf der Tastatur kennen wir die Shift Taste. ROCCAT hatte die Idee, so was auch für die Maus zu machen. Das heißt das man aus 12 Tasten, 20 machen kann. Eine Taste davon ist ja der Easy-Shift[+] Button den wir frei belegen können. Doch was nützen einem so viele Tasten. Wir können jede Taste mit Standardfunktionen wie scrollen oder Vor- und Zurück belegen, Sonderfunktionen wie das Umschalten zwischen den dpi Stufen und einer dpi Reduzierung fürs snipern oder ganze Tastenkombinationen zuweisen. Auch komplette Makros, vollautomatische Tastaturbefehle, sind möglich. Ein nettes nettes Feature sind die Profile. Wir können insgesamt 5 Stück auf der Maus Speicher und so viele wir wollen als Datei auf dem PC. Jedes Profil kann Unterschiede in der Farbe haben oder eine komplett verschiedene Tastenbelegung die wir optional durch eine EXE aktivieren können lassen. Wie man dem Text entnehmen kann, ist die Kone[+] sehr umfangreich. Da passiert es recht schnell da man die ganzen Funktionen nicht nutzt. Ein tolles Gimmick ist es trotzdem.

Fazit:


Die ROCCAT Kone[+] ist eine nahezu perfekte Profi Gamer Maus die mit einer großen Sparte und Funktionen, einem guten Laser und schicken Design und einer guten Ergonomie daher kommt. Allerdings ist das Mausrad etwas minderwertig und der Treiber läuft zu instabil. Wer sich eine Maus in der oberen Preisklasse sucht, mit vielen Funktionen sollte Kone aufjedenfall in die nähere Auswahl nehmen.
Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • cooles Design
  • präziser Laser
  • viele Funktionen
  • Easy Shift[+] Button
  • gute Ergonomie
  • instabiler Treiber
  • etwas schlechtes Mausrad

Zusätzliche Angaben

Preis-Leistungs-Verhältnis:

Gut



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.