GUN: Endlich mal ein Openworld Spiel im Wilden...

GUN: Endlich mal ein Openworld Spiel im Wilden Westen! Als Colton White jagen wir durch die offene aber kleine Welt im Wildwest-Stiel.Waffen gibt es...

von Lord Peter am: 14.11.2015

GUN: Endlich mal ein Openworld Spiel im Wilden Westen!

Als Colton White jagen wir durch die offene aber kleine Welt im Wildwest-Stiel.
Waffen gibt es hierfür genug, eine tolle Story auch und auch ein paar Nebenmissionen.
Ein großartiges Spiel, das leider nie einen Nachfolger bekam.

Im wilden Westen geht es tatsächlich wild zu!

Das Spiel erzählt die Geschichte von Colton White, der alles verliert und danach einen Rachefeldzug startet, auf welchem er die wahren Gründe des Geschehenen nach und nach versteht und am Ende einen der größten Schätze der westlichen Welt findet. Wie man es vom wilden Westen nicht anders erwartet, stehen hier überall Schießereien
auf der Tagesordnung. Banditen durchstreifen die äußeren Gebiete, wohingegen auch in den Städten einiges los ist, zumindest wenn man es provoziert, denn auch die einfachen Bürger lassen sich nicht alles gefallen!

Kurz, aber eine runde Sache

GUN ist leider ein recht kurzes Spiel, dafür macht es aber alles andere richtig.
Die Grafik ist nicht mehr aktuell, aber sie reicht, um die Wildwest-Stimmung rüber zu bringen. Die Spielwelt selber ist leider recht klein geraten, bietet aber trotzdem genug Abwechslung, was das Gelände angeht. Das Waffenarsenal ist wunderbar! Es gibt reichlich Wummen, die man aus vielen Wildwest-Streifen kennt, auch die berühmte Minigun zum Kurbeln, oder gar gleich eine richtige Kanone.

Die Story ist super umgesetzt. Leider gibt es zwar nur wenige Missionen, die sind aber abwechslungsreich und haben manche Überraschung parat. Das Spiel schafft es wunderbar, diesen Rachefeldzug so zu verpacken, dass es nicht so wirkt als sei
das Ganze eine falsche Lösung der Situation. Mann für Mann, der mitwirkte an unserem Verlust wird umgenietet, wobei man nach und nach herausfindet, was eigentlich wirklich in diesem Land gespielt wird. Ein wunderschöner Soundtrack untermalt dazu jede Mission und auch das freie Spiel, und wer mal keine Lust hat weiter Missionen zu machen, der kann Gold abbauen, pokern, Kopfgelder kassieren, als Bote arbeiten oder einem örtlichen Sherif unter die Arme greifen. Auch hierbei muss leider gesagt werden, dass die Nebenaufgaben recht kurz und schnell abgearbeitet sind, trotzdem rundet das das Spiel irgendwie auch wieder ab, weil nichts unnötig in die Länge gezogen wird.

Fazit

GUN ist ein leider kurzes aber sehr gut gemachtes Spiel. Im Bereich Wilder Westen gibt es für den PC leider nicht sehr viele Openworld-Spiele, und leider gibt es zu GUN bisher keinen Nachfolger und wird es wohl auch nicht. Langweilig wird das Spiel zu keiner Sekunde, denn es gibt immer irgendwo was zu tun, was auch schnell erreichbar ist durch die benutzbaren Pferde und die relativ kleine Spielwelt. Wer Spiele wie GTA mag, der sollte hier ruhig mal rein schauen, schon allein die Story ist es wert!

 

Alles rund um mich und meine Videos auf YouTube:
www.LordPeter.de

Über mein Kritik-System:
www.LordPeter.de/Kritik-System

Über mein Let's Play zu GUN:
www.LordPeter.de/GUN

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel und tausche Dich mit anderen Lesern aus. Die besten User-Beiträge werden von der Redaktion ausgezeichnet und mit einem Gutschein über 60€ bei GOG.com belohnt.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Gute Story
  • Schöne offene Welt
  • Viele Waffen und Nebenjobs
  • Leider in allen Bereichen sehr kurz geraten

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nur sehr wenige

Spielzeit:

Mehr als 100 Stunden



Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen