Nicht mehr zeitgemäß

Das Spiel ist eine Space-Trading Simulation die deutlich hätte besser seien können wenn die Entwicklung detailreicher und nicht eintönig wäre.

von KillWithFire am: 18.08.2019

Ein Spiel das deutlich hätte besser seien können:

Rebel Galaxy Outlaw weckt bei vielen die Gefühle vom guten alten Wing Commander Privateer wegen seinem Spielaufbau, allerdings ist die Handhabung nicht zeitgemäß und man spürt das es mehr auf Konsole programmiert ist.

Die Steuerung ist verschachtelt mit dem Controller alles gehändelt werden kann. Die Schubkontrolle ist nicht stufenlos und hat lediglich fest vorgegebene Schritte, per default liegt der Boost auf den linken Trigger der gehalten werden muss um ihn zu nutzen und das Popup mit weiteren Funktionen liegt auf Y. Die Handhabung selbst wenn Tastatur und Maus verwendet wird, ist sehr rudimentär und hakelig. Im Spiel lässt sich das Schiff schwammig steuern und reagiert träge (es gibt Updates zum verbessern, aber ist weiter selbst mit 1.07 noch nicht optimal).

Die Storyline ist eher spröde gestaltet und auch das Handeln sind sich stetig wiederholende Missionen die rasch langweilig werden. Bei dem Handeln fehlt deutlich mehr Vielfalt, aber das hier kein Gewicht drauf gelegt wurde merkt man schon an den spärlichen Menüs die umständlich zu bedienen sind.

Der Kampf ist simpel gehalten und es gibt für diejenigen die den Gegnern nicht hinterher steuern wollen mit dem linken Trigger eine automatische Steuerung mit nur noch gefeuert werden muss. Dass das Ballancing absolut nicht passt merkt man an den Gegnern die teils deutlich zu schwer sind (per Updates mittlerweile schwächer gemacht) bis man Equipment besitzt der den Kampf zu einfach macht.

Die gesammte UI sieht 20 Jahre alt aus und die Handhabung ist umständlich gestaltet. Im Cockpit wird zuviel vom Weltraum verdeckt, die Kommunikation der Ziele beinhaltet lediglich 3 Auswahlen zwischen standard Floskeln zum grüssen oder zum Feind zu erklären. Will man auf einer Station landen, muss man vereinfachter Weise nur nah genug ran fliegen und man bekommt eine eintönige Animation die sich zum Glück überspringen lässt. Sollte eine Mission existieren, wird die Fracht noch bevor man gelandet ist auf der Platform gelöscht.

Im Dock existieren nur ein Paar Optionen um in die Bar, Händler, Missionsautomat, Trading Guild oder Schiffshändler zu gehen.

Es gibt immer simple Aufgaben um innerhalb des selben Systems ein kleinen Fly-by zu machen für ein paar Credits, sowie noch 4-5 andere die gemischt Gegner enthalten und über dem aktuellen System in dem man sich befindet hinaus gehen. Wem das zu wenig Missionen sind, kann sich der Guilde anschliessen für ein paar Credits, dies beinhaltet aber nur weiter eine Handvoll Missionen die nichts anderes sind als man auch so schon am Automaten bekommt.

Die Bar enthält (sofern man diese Station ansteuern muss) zur Hauptquest für den Spielfortschritt Interaktionen, das unterhalten mit dem Bar Keeper oder Mini-Spiele wie Poker-Würfel oder Pool Billiard (manchmal mehr Anreiz als in der kargen kleinen Spielwelt herum zu fliegen).

Der Schiffshändler hat neben den max. 5 Schiffen die man erwerben kann (per Story noch 4 weitere Varianten) auch eine fast vollwertiges Malprogramm mit den man sein Schiff ein neues Aussehen geben kann. Es gibt mittlerweile ein Paar Bild-Dateien die in Reddit oder anderen Platformen herunter geladen werden können, die 1000x besser aussehen als das was die Entwickler eingebracht haben!

Die Schiffsauswahl ist karge, wirkliches Handeln ist kaum möglich weil kein Schiff ausreichend Platz bietet um ein Händlerherz zu erfreuen. Für den Kampf gedachte Schiffe bieten kaum Platz das nicht einmal alle Missionen ausgeführt werden können, und die Waffensysteme gehen von lediglich ' günstig und schlecht ' bis ' Mittelklasse und erwschwinglich '. Es gibt keine Vielfalt der Auswahl die Sinn machen würden eine günstigere Waffe einzusetzen, einfach teurer und eh voila, stärker (nichts strategisches bei sehr kleiner Auswahl).

Nicht nur bei der KI von den Gegner merkt man das diese keinen Anreiz hat, auch der Autopilot lässt einen gerne mal in einen Asteroiden rein krachen wenn der zwischen dem Schiff und dem Ziel ist. Im gesammten Spiel existiert nichts fordernes für erfahrene Spieler, weder die Story kann überzeugen, noch der Handel gibt längeren Spielspass.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel und tausche Dich mit anderen Lesern aus. Die besten User-Beiträge werden von der Redaktion ausgezeichnet und mit einem Gutschein über 60€ bei GOG.com belohnt.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Modfähigkeit
  • Eigene Spieldesigns
  • Eigene Musik
  • Spröde Story
  • Karges Trading
  • Für erfahrene Spieler nicht vordernd
  • Design nicht zeitgemäß
  • Zu wenig Schiffe
  • Umständliche Bedienung
  • Kein Wiederspielwert

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

zu leicht

Bugs:

Häufiger, unregelmäßig

Spielzeit:

Weniger als 5 Stunden



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen