Titan Quest

Titan Quest ist ein Aktion Rollensoiel, das im Gegensatz zu den meisten Spielen in der Antike spielt.Man beginnt als einfacher Bauer und entwickelt sich nach...

von - Gast - am: 14.02.2010

Titan Quest ist ein Aktion Rollensoiel, das im Gegensatz zu den meisten Spielen in der Antike spielt.
Man beginnt als einfacher Bauer und entwickelt sich nach und nach zum Helden.
Aber ist Titan Quest nun wirklich ein gutes Rollenspiel oder doch eher ein Flop?:

Story und Quests

Die Story ist leider nicht sehr spannend oder fesselnd. Da sie außerdem sehr linear gehalten ist und klischeehaft gestaltet ist, kommt der Spieler schnell selber hinter die kleinen Geheimnisse. Selbst Gegen Ende kommt Storymässig keine Spannung, aber der Sammelspaß und die gelungenen Bossgegner halten ein stets bei Laune.
Die meisten Quest sind leider so wie die Story, klassisch gehalten und wiederholend. Jemand hat etwas verloren und ihr sollt es zurückbringen oder ein bestimmtes Monster bedroht die Gegend und ihr sollt es ausschalten. Positiv ist jedoch, dass sich es meistens Lohnt solche Quest anzunehmen, da man als Belohnung Erfahrungspunkte bekommt und die Chance höher ist einen besonderen Gegenstand zu finden. Außerdem sind einige der Monster einfach sehenswert. Aber im großen und ganzen kann Titan Quest bei der Story und den Quests nicht Punkten, wie es leider bei den meisten Aktion-Rollenspielen bekannt ist.

Charakter

Das Charaktersystem in Titan Quest ist relativ gut gelungen. Zwar kann man zu Beginn des Spiels nur wählen ob man dem weiblichen oder männlichen Geschlecht angehören will und kann auch keinen Harrschnitt oder ähnliches wählen, aber dafür hat man die große Qual der Wahl im Laufe des Spiels, da man sich für 2 von 8 Fähigkeiten entscheiden muss.
Damit man sich einen besseren Eindruck davon machen kann wie unterschiedlich die Klassen sind habe ich sie alle hier aufgelistet:

Kriegsführung: Der Krieger kann im Laufe des Spiels mit zwei Waffen kämpfen und zieht deutlich mehr leben am als andere Klassen mit dem Schwert. Außerdem hat er auch die Möglichkeit mit seinen beiden Waffen gleichzeitig zuschlagen oder Wirbelangriffe durchführen. Er stützt sich meist ins Kampfgetümmel und die Monster fürchten sein Horn, welches sie vor Angst lähmt. Das macht den Krieger zum perfekten Nahkampfhelden, der sich jedoch nicht sonderlich um seine Verteidigung kümmert.

Natur: Bei dieser Kategorie kann der Held Wölfe und Nymphen beschwören, die ihm im Kampf beistehen. Des weiteren bezieht der Held aus der Natur magische Kraft, die ihn heilen können, aber auch Gegner festzuhalten und schädigen. Diese Kategorie ist besonders im Multiplayer zu empfehlen, da man so seine Gefährten im Kampf heilen kann.

Verteidigung: Wie der Name schon sagt glänzt der Held bei dieser Fähigkeit in der Kategorie Verteidigung. Der Verteidiger kämpft gerne mit Schild, da er hier mit die Schläge des Gegners ablocken und auch als Einziger zurückschlagen kann. Die Lebensregenration kann auch gesteigert werden. Als besondere Fähigkeit kann dieser Held sich in einen Riesen verwandeln, der nicht nur viel aushält, sondern auch stark austeilt. Außerdem ist der Held für Fernkämpfer und Zauberer wie eine Mauer.

Erde: Die Fähigkeit Erde ist besonders für die Massen geeignet. Als Erdmagier kann der Held unter anderem Feuerbälle werfen oder sich in einem schützendem Feuerring umhüllen. Außerdem ist es dem Helden möglich einen Feuergolem zu beschwören, welches nicht nur im Nahkampf kräftig austeilt, sondern selber auch einige Feuerzauber beherrscht. Diese Fähigkeit ist für alle geeignet, die gerne Gegner mit einem „Schlag“ töten oder eine Vorliebe für Feuer haben.

Geist: Mit dieser Fähigkeit ist es dem Helden möglich seinen Gegnern das Leben auszusaugen. Des weiteren ist der Held in der Lage einen Skelettmagier zur Unterstützung zu rufen, der ordentlich austeilt. Diese Fähigkeit ist allerdings nicht für Anfänger geeignet, da dieser Charakter schwer richtig zu nutzen ist. Aber wenn man ein mal weiß wie man ihn richtig verwendet ist er sehr nützlich.

Gaunerei: Diese Fähigkeit macht den Helden zum Meister in der Sache Gift. Der Held kann nun vergiftete Waffen nutzen und Giftgranaten auf seine Gegner werfen, welche kritische Wunden zufügen. Außerdem ist der Held nun auch in der Lage Fallen auszustellen. Auch noch erwähnenswert ist, dass der Dieb Messer auf den Feind werfen kann. Diese Fähigkeit ist besonders nützlich für einzelne Gegner, jedoch für Massen eher ungeeignet.

Jagd: Als Jäger wird der Held zum Meister im Fernkampf mit dem Bogen. Der Schaden ist nun deutlich härter und der Held kann erheblich schneller Pfeile auf einmal abfeuern. Aber auch mit dem Speer kann er besser umgehen als jeder andere. Dies ist die perfekte Fähigkeit für Leute, die den Umgang mit Pfeil und Bogen bevorzugen.

Sturm: Der Held kann nun Blitze um sich werfen und Stürme beschwören. Zwar ist der Massenschaden nicht so stark wie bei der Fähigkeit Erde, aber mit einem Kettenblitze kann der Held jeden Gegner in seiner Nähe pulverisieren. Als Meister des Sturms ist es dem Helden auch möglich auf seine Feinde Eissplitter zu schleudern oder sie einfach einfrieren zu lassen. Aber auch hier kann der Held einen „Gefährten“ beschwören und zwar einen Wisp (Irrlicht), das einen guten Helfer abgibt.

Unter diesen 8 Fähigkeiten gibt es noch diverse Unterfähigkeiten, die man Wählen kann und auf diese kann man auch noch reichlich setzen um sie noch effektiver zu machen.
Dadurch ist es einem erst im späten Spielverlauf möglich alle Fähigkeiten zu besitzen, im Gegensatz zu Sacred, wo man die Zauber oder Attacken anhand von Runen finden musste und schon zu Beginn die stärkste Attacke haben konnte. Dadurch wird der Spieler in einen richtigen Level-Sog gezogen.

Welt

Die Welt in Titan Quest sieht zwar sehr gut aus und ist auch abwechslungsreich, aber leider nicht so frei wie Beispielsweise bei Sacred. Offt mals folgt man nur Wegen, die man zwar auch
verlassen kann, aber schon nach ein paar Schritten geht es nicht weiter, da ein Berg oder was ähnliches den Weg verspert. Titan Quest ist in drei große Welten aufgeteilt, die hier aufgelistet sind:

Grichenland: Hier schlägt sich der Held hauptsächlich durch Wälder, Feldwege, Städte, Berghänge und Katakomben. Es wird auch nie langweilig, da die Gegend wirklich sehr abwechslungsreich ist und es auch teilweise schöne Städte wie zum Beispiel Delphi gibt.
Für viele das Highlight ist das Minotaurenlabyrinth, durch welches man sich am Ende durch kämpfen muss um auf gleich zwei harte Bossgegner zu stoßen. Hauptsächlich kämpft man in Griechenland gegen Tiermenschen, Maschinenstatuen, Würmer oder Gorgonen.

Ägypten: Ägypten ist das zweite Kapitel! Nun muss der Held sich den langen Weg am Nil entlang durch die zahlreichen Bestien schlagen. Leider ist man hier fast ausschließlich in der Wüste, was auf Dauer ein wenig ermüdent ist, da einfach die Abwechslung aus dem ersten Kapitel fehlt. Positiv ist wiederum, die vielen Gräber die der Held erkunden kann, was die langweilige wüste wieder wett macht. Hier ist das klare Highlight der Kampf durch die Pyramiden. Im zweiten Kapitel kämpft man am meisten gegen Shakale, Wüstenbewohner, Riesenscorpione, Spinnen oder Geier.

Asien: Das letzte Kapitel ist im Osten und sorgt wieder anständig für Abwechslung. Der Held kämpft sich wieder durch Wälder, aber auch durch Schneelandschaften, Moore und einen Dschungel. Wie man schon an den eben genannten Abschnitten denken kann ist dies das mit Abstand abwechslungsreichste Kapitel und auch die Nebenquests sind hier deutlich besser als bei den ersten beiden Kapiteln.
Hier merkt man deutlich das sich der Entwickler das beste zum Schluss aufgehoben hat.
Hier ist das besonderes Highlight der Kampf auf der
Chinesischen Mauer und die Eiswelt, da diese einfach einzigartig in Titan Quest ist.
In diesem Kapitel hat man es meistens mit Tigern, Riesenechsen, Yetis oder Dschjins zu schaffen.

Wie man erkennt sind die 3 Welten komplett unterschiedlich und alle auf ihre Art sehr gut gelungen, auch wenn die zweite Welt weniger überzeugend war. Dafür konnte man sich wieder auf die dritte freuen.

Items

In dieser Kategorie kann Titan Quest besonders Punkten.
Es gibt eine unglaubliche Vielzahl an Waffen und Rüstungen, die wie in den meisten Aktion Rollenspiele in mehrere Teile unterteilt sind. Es gibt Armschienen, Brustpanzer, Beinshienen, Helme usw.
Auch ist es dem Helden möglich ein Amulett und zwei Ringe zu tragen, die seine Fähigkeiten verbessern.
Auch die Vielfalt an Waffen ist extrem umfangreich. Der Held kann sich mit Speer, Schild, Schwert, Keule, Axt, Zauberstab, Messer, Fackel oder Bogen durch die Monster schlagen.
Auch sehr gelungen ist, dass es in jeder Welt andere Rüstungen und Waffen gibt, was man ja nicht von jedem Aktion Rollenspiel behaupten kann. Das sorgt vor allem dafür, dass man in jedem neu beginnenden Kapitel wieder auf ganz neue Waffen und Rüstungen freuen darf.
Aber was den Spieler wirklich in den Sammelspaß zieht sind die
besonderen Rüstungen und Waffen in Titan Quest. Diese findet man zwar nur selten, aber dafür ist es eim kaum möglich selbst beim 10ten mal durchspielen alle Gegenstände gefunden zu haben. Das sorgst für einen hohen wiederspielbarkeitswert.
Negativ ist jedoch, dass es für Kämpfer und Jäger deutlich mehr besondere Gegenstände gibt als für Magier. Es ist ein in Titan Quest aber auch möglich seine Waffen zu verbessern mit Runen ähnlichen Steinen. So kann man sich noch besser durch die Reihen des Gegners schlagen. Etwas Nachteilhaft ist jedoch, das man stets viele Heiltränke mit sich herumtragen muss, da der Held sonst keine lange Überlebenschance hat. Dies nimmt leider auch Platz im Inventar, der dem Helden Glücklicherweise mit der Zeit immer mehr Platz für neue Gegenstände verschafft.

Fazit

Positiv: Titan Quest glänzt besonders mit seinen Items, die den Spieler in einen Sammelsog ziehen.
Auch sehr gelungen ist das Levelsystem, da man für jeden Aufstieg mit 2 Punkte auf die Attribute und 3 Punkte auf die Fähigkeiten belohnt wird.
Aber man sollte auch die Gelungenen Welten mit ihren Städten und den darauf lebenden Monstern und Bossgegner nicht unerwähnt lassen, da auch diese sehr gelungen sind.

Negativ: Negativ zu bewerten ist ganz klar die äußerst schwache Story und die monotonen Quests.
Ansonsten ist Titan Quest aber ein gelungenes Aktion-Rollenspiel, das sich sehen lassen kann.


Wertung
Pro und Kontra
  • Grafik: sehr schöne Effekte
  • Sound: gute Geräusch Effekte
  • Balance: Held und Gegner gut ausbalanciert
  • Atmosphäre: schöne Gefechte
  • Bedienung: übersichtliche Menüs
  • Umfang: große Spielwelten in 3 Kapiteln
  • Quests: viele Nebenquests
  • Charaktere: sehr viele verschiedene Cha. möglichkeiten
  • Kampfsystem: sehr schöne Fähigkeiten
  • Items: Sehr viele brauchbare Gegenstände
  • Grafik: etwas veraltet
  • Sound: Keine
  • Balance: keine
  • Atmosphäre: leider keine Freie Spielwelt
  • Bedienung: ausführen der Fähigkeiten etwas kompliziert
  • Umfang: keine
  • Quests: leider monomon
  • Charaktere: Keine voreinstellbaren Charakteraussehen
  • Kampfsystem: normaler Kampf eher langweilig
  • Items: keine

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 100 Stunden



Kommentare(7)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.