Töten mit Stil 2

Noch krassere Level, Story-Missionen und Herausforderungen

von D3nn15_M_10 am: 31.12.2018

Vorabinfo
Man startet das Spiel und ist wie so oft erstmal überfordert. Hitman 2 setzt warum auch immer voraus, dass man sich schon mit der Reihe halbwegs auskennt, denn man muss erstmal ein bisschen rumklicken, um zu den eigentlichen Neuen Leveln zu kommen. Weiß man, was da los ist, kann man sich jedoch freuen! Denn es gibt tatsächtlich Hitman 1 Remastered für alle Besitzer nochmal dazu. Eine Tatsache, die die nerven dürfte, die wegen der Errungenschaften zwingend die alten Episoden nochmal mehrmals durchspielen müssen. Eine Überraschung, die mich aber erfreute, da ich schon länger vorhatte, die ersten Missionen nochmals zu spielen und immer das Gefühl hatte, den ersten Teil nicht genug gewürdigt zu haben.

Eine demonstrative Zeremonie 
Ein Screenshot von HITMAN™ 2
Von: Angel Castiel



Was ihr erwarten dürft
Wie in jedem Hitmanspiel geht es darum, an den unterschiedlichsten Orten, unter den unterschiedlichsten Bedingungen die unterschiedlichsten Leute zu töten. Hört sich nach einem großen Spaß an, und das ist es auch. Wohl kein anderes Spiel zelebriert das Töten so sehr wie Hitman und macht es gleichzeitig zu einer Kunstform. Ich würde mal stupide behaupten, dass es in jedem Level etwa 50 verschiedene Wege gibt, ein einziges Ziel zu töten, 15 davon filmreif inszenierbar. 
Genau das macht den extrem hohen Wiederspielwert dieses Spiels aus, das ist auch ganz klar das Konzept, man wird sogar unmittelbar nach dem ersten Durchspielen eines jeden Levels auf die Story-Missionen hingewiesen, die verpasst wurden und direkt nachgeholt werden sollten. Für Leute, die leicht gelangweilt werden und schnell schnell machen wollen, ist das eher nichts. Für alle Entdecker und Perfektionisten da draußen, ist es das Paradies auf Erden. 

HITMAN™ 2 
Ein Screenshot von HITMAN™ 2
Von: Angel Castiel



Bei den Story-Missionen kann man sich bis zu einem bestimmten Punkt führen lassen und muss nur manchmal Wege und Lösungen finden. Hier hat man eine schöne Balance zwischen Anspruch an den Spieler und Unterhaltungsfaktor gefunden. Auf Dauer erweisen sich diese aber als relativ zeitraubend, weshalb gerade Speedrunner eher auf die klassischen Wege setzen. 

Aber keine Angst, auch dafür gibt es allerhand Punkte. Das System ist sehr kulant. Am Ende eines jeden Levels ergibt sich aus Zeitaufwand, Unbemerktheit und Aktionen eine Punktzahl und eine damit verbundene Bewertung. Mag nebensächtlich wirken, doch ist es ja genau das, worauf der Spieler in jedem Level hinarbeitet und die Belohnung für Aufmerksamkeit und Cleverness.

Dazu kommt, dass das Spiel ganz klar in die Stealth-Schulblade einzordnen ist. Bringt also Geduld, was zu Essen und gute Laune mit. Es kann auch mal sein, dass man ein paar Minuten auf eine Gelegenheit warten muss. Ihr könnte euch ruhig solange die erstaunliche Umgebung ansehen, die höchst realistisch wirkt und immer wieder zum Staunen einlädt. Alles hat einen perfektionistischen Charakter, der dem Spielgefühl sehr gut tut. Ginge alles drunter und drüber, würde es fast lächerlich und verschwendet wirken, so aber ergibt sich daraus das Gefühl der Authentizität, obwohl alles so makellos aussieht.

Erst die Gartenarbeit 
Ein Screenshot von HITMAN™ 2
Von: Angel Castiel



Und vielleicht befürchten müsst
Das einzige Manko hierbei ist, dass durch dieses Punktesystem eine Online-Pflicht vorgeschrieben ist, durch die ich einerseits oft lange und unfreiwillige Wartepausen einlegen musste und mir auch den ein oder anderen Crash mit ansehen durfte. Das hätte man sicherlich auch eleganter lösen können. Außerdem hat es einen faden Beigeschmack, wenn man durch die Online-Synchronität in einem Level jederzeit Herausforderungen meistern kann und dann einen alten Spielstand laden kann und es sofort anders macht und dafür wieder eine andere Herausforderung freischaltet. Da frag ich mich einfach, wo die Konsequenzen meines Handelns liegen. Offensichtlich hinter einer großen schwarzen Wand namens "Laden".

Ohne jeden Zweifel
Ist Hitman 2 eine sehr gelungene Fortsetzung des Ersten Teils, im Übrigen fühlt sich aber durch die entstandene Komplettheit der Reihe alles eher wie ein großes fettes DLC an, das aber durchaus seinen Preis wert ist. Fans der Reihe werden nicht enttäuscht, da meiner Meinung nach noch beeindruckendere filmreife Szenen möglich zu inszenieren sind und Einsteiger nicht überfordert werden, außer vielleicht von der völlig absurden Storyline, an der aber auch viele Hitman-Veteranen verzweifeln und die ich mit Absicht bis jetzt nicht erwähnt habe.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Hitman 1 Gratis dazu
  • Unendliche Möglichkeiten, zu töten
  • extrem hoher Wiederspielwert
  • gute Balance zwischen Anspruch und Unterhaltung
  • Belohnungssystem
  • makellose Optik
  • Online-Pflicht
  • DLC-Charakter
  • absurde Story

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nur sehr wenige

Spielzeit:

Mehr als 40, weniger als 100 Stunden



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen