Der Ratgeber für angehende Götter

Der Weg zum Erfolg ist steinig und beschwerlich, sagt man. Nur gut, dass Ihnen in Demigod göttliche Kräfte und jede Menge Fußvolk zur Verfügung stehen!Dieser...

von GameStar-Team am: 27.05.2009

Der Weg zum Erfolg ist steinig und beschwerlich, sagt man. Nur gut, dass Ihnen in Demigod göttliche Kräfte und jede Menge Fußvolk zur Verfügung stehen!

Dieser Demigod-Guide soll gerade den Einsteigern wesentliche Tipps und Tricks, sowie das grundlegende Handwerkszeug vermitteln, um von einem Halbgott zu dem Gott werden zu können.



Wenn Sie Demigod zum ersten Mal starten und ein Spiel beginnen, werden Sie in etwa dieses Bild vor sich sehen. Wie Sie sicherlich schon selbst erkannt haben, ist der aufgedeckte untere Teil der Karte Ihr Startgebiet, in dem sich einige wichtige Gebäude befinden, die wir Ihnen nun vorstellen möchten. Das wichtigste Gebäude von allen ist die in der Mitte stehende Festung. Im Einzelspielermodus und auch in den meisten Mehrspielermodi ist das Spielziel die Zerstörung der gegnerischen Festung, bevor Ihre eigene Festung zerstört wird.

Zusätzlich zur Festung und den zahlreichen Türmen und Geschützen, die über die gesamte Karte verteilt sind, besitzt jeder Spieler außerdem zwei Portale, die in den Ecken der Karte aufgestellt sind. Durch diese Portale werden automatisch computergesteuerte Kreaturen erscheinen, die sich entlang fester Pfade über die Karte bewegen und dabei jede feindliche Einheit angreifen.

Obwohl diese KI-Einheiten bedeutend schwächer als Ihr Halbgott sind, können sie doch über Sieg oder Niederlage entscheiden. Daher sollten Sie ihre Einheiten möglichst gut schützen und mit dem Halbgott in die KI-Schlachten eingreifen, wann immer Sie können. Wo wir gerade bei Ihrem Halbgott sind: Jetzt wird es Zeit, ihn oder sie mit mächtigen Gegenständen auszustatten, um optimal vorbereitet in die Schlachten zu ziehen.

Geld und Shops



Dazu benutzen Sie die Shops, ein weiterer Gebäudetyp in Ihrer Basis, die Sie rings um Ihre Festung verteilt finden. Die Shops sind je nach Ausrüstungsart aufgeteilt, so bekommen Sie in Shop Nummer 1 etwa Stiefel, während Shop Nummer 2 Ihnen einen mächtigen Brustpanzer verkaufen kann. Bevor Sie jetzt aber einem Shoppingrausch zum Opfer fallen, sollten Sie vorher etwas über die Finanzen in Demigod lernen: Jeder Spieler startet mit 1000$ und zwei Goldminen, die wiederum für einen konstanten Geldfluss sorgen, solange Sie sie kontrollieren.

Zusätzliches Geld können Sie verdienen, indem Sie mit den direkt steuerbaren Einheiten feindliche KI-Einheiten und Gebäude zerstören. Dabei gilt: Je größer die feindliche KI-Einheit, desto mehr Geld wird Ihnen für den Sieg gutgeschrieben. Nun sollten Sie sich noch etwas Zeit nehmen, um zu verinnerlichen, welcher Shop welche Gegenstände anbietet, damit Sie im Schlachtgetümmel beim Einkaufen möglichst wenig Zeit verlieren. Außerdem ist es eine gute Idee, zunächst einmal die KI alleine loslegen zu lassen und sich die Gegenstände genauer anzuschauen. Überlegen Sie zunächst genau, welche Boni für Ihren Halbgott oder Ihre bevorzugte Spielweise besonders geeignet sind; Regulus beispielsweise profitiert weit mehr von zusätzlichen Lebenspunkten als der Dickpott Turm.

Ein grundsätzlich immer empfehlenswertes Objekt gibt es aber auch: die Teleportationsschriftrolle; sie kostet nur 100$ und ermöglicht es Ihnen, von jedem Punkt der Karte aus in kürzester Zeit zu Ihrem Heilkristall und zum Shop zurückzukehren. So haben Sie das Startbudget recht sinnvoll ausgegeben und können sich nach einem harten Kampf dank der Schriftrolle direkt in Ihre Basis zurückteleportieren, um sich zu heilen und neu zu formieren.

Talentbaum



Auch sollten Sie sich jetzt schon einmal den Talentbaum Ihres Recken anschauen und sich überlegen, in welche Fähigkeiten Sie im kommenden Gefecht investieren wollen; in den oftmals recht hektischen Schlachten bleibt Ihnen für derlei Planung nicht mehr viel Zeit übrig.

Nun ist es also soweit, dass Sie aktiv in das Kampfgeschehen eingreifen; zunächst sollten Sie sich die Routen der freundlichen KI-Einheiten ansehen und einer dieser Gruppen folgen, um sie unterstützen zu können. Um möglichst schnell einige Level aufzusteigen, empfiehlt es sich, die feindlichen KI-Einheiten möglichst zahlreich ins Jenseits zu befördern und vielleicht auch noch den einen oder anderen Halbgott mitzureißen. Anfangs sollten Sie sich unbedingt von den großen Geschütztürmen fernhalten, sofern Sie nicht selbst als der Turm unterwegs sind.

Mit Regulus können Sie zwar auch schon zu Beginn einer Partie aus sicherer Distanz auf die Türme schießen, das lohnt sich jedoch auch nicht wirklich, da Sie auf niedrigen Erfahrungsstufen vergleichsweise wenig Schaden verursachen und so sehr langsam an Erfahrungspunkte gelangen. Sobald Sie einige Levelaufstiege hinter sich und Ihren Halbgott mit neuen Fähigkeiten gestärkt haben, sollten Sie sich zwischenzeitlich noch einmal dem Einkaufen neuer Gegenstände und vor allem auch dem Aufrüsten Ihrer Zitadelle widmen.

Upgrades



Die hier zur Verfügung stehenden Upgrades hängen von Ihrem aktuellen Kampfrang ab, je höher jener ist, desto mehr Upgrades können Sie gegen Gold kaufen. Wie auch bei Ihrem Charakter gelten diese Boni immer nur für das aktuelle Gefecht und bleiben Ihnen nicht dauerhaft erhalten. Anfangs empfiehlt es sich, besonders in die Punkte „Mehr Heldenerfahrung“ und „Stärkere KI-Einheiten“ zu investieren, um den Vormarsch der eigenen Truppen zu erleichtern. Durch die Upgrades für die KI-Einheiten schalten Sie nach und nach auch mächtigere Einheitentypen frei, wie etwa die Priester, die Sie und die verbündeten Einheiten heilen können, oder die Riesen, die besonders gegen Gebäude viel Schaden austeilen.

Sofern Sie den Flaggenpunkt für den Artefaktshop kontrollieren und genügend Gold auf dem Konto haben, sollten Sie auch dort einmal vorbeischauen, um besonders mächtige Gegenstände kaufen zu können. Idealerweise versuchen Sie, so lange am Leben zu bleiben, bis Ihr Konto gut gefüllt ist, um dann die Teleportationsschriftrolle zu benutzen, um schnell zum Heilkristall und zum Einkaufen zu gelangen.

Denn Schnelligkeit, oder vielmehr die effektive Nutzung der Spielzeit ist ein wesentliches Element von Demigod. Wer ständig weitab der Front durch ewiges Herumlaufen Zeit verplempert, kann nicht nur keine Unterstützung für die anderen Einheiten leisten, sondern verpasst auch Unmengen an Erfahrungspunkten und Kampfrang-Aufstiege. Wenn Sie sich also nicht ranhalten, steht Ihr Stufe 3-Halbgott im schlimmsten Falle plötzlich einem gegnerischen Stufe 13-Halbgott gegenüber. Das wäre wiederum aus mehreren Gründen fatal: zum Einen könnten Sie diesen ungleichen Kampf kaum gewinnen und müssten folglich mindestens 20 Sekunden Strafzeit absitzen, bevor Ihr Halbgott überhaupt wiederbelebt wird; zum Anderen starten Sie dann natürlich wieder in Ihrer Basis, weitab vom eigentlichen Kampfgeschehen, was wiederum zu den oben genannten Problemen führt.

Haben Sie Stufe 10 oder höher erreicht, können Sie sich nun auch alleine an die Zerstörung von Geschütztürmen oder feindlichen Festungen wagen, um wiederum Ihren KI-Kollegen den weiteren Vormarsch deutlich zu erleichtern und auch weitere Flaggenpunkte hinter den feindlichen Verteidigungslinien erobern zu können. Diese Flaggenpunkte unterscheiden sich anhand der Boni, die Ihnen durch die Eroberung zugute kommen. Besonders hilfreich im Krieg gegen die Mächte des Lichts oder der Dunkelheit haben sich die Boni auf Angriffskraft der eigenen KI-, sowie die Boni für Bewegungsgeschwindigkeit aller freundlichen Einheiten, aber auch die Boni auf den Erfahrungsgewinn der alliierten Halbgötter erwiesen. Auch die Eroberung des bereits erwähnten Artefaktshops kann entscheidend sein, da Sie so den Gegner gerade im späteren Spiel vom Erwerb sehr mächtiger Gegenstände ausschließen.

Spielmodi und Siegbedingungen



Grundsätzlich ist es eine gute Idee, nach Spielbeginn erst einmal die Flagge in der Mitte der Karte zu erobern. Diese gibt Ihnen weitere 50 Erfahrungspunkte, was umgehend zu einem Levelaufstieg auf Stufe 2 führt und Ihnen einen weiteren Fähigkeitenpunkt beschert. Außerdem wird auch Ihr Kampfrang sofort auf die nächste Stufe erhöht. Solange Sie ausschließlich gegen Computergegner spielen, gelingt dieses Maneuver häufig komplett ohne Gegenwehr; allerdings werden menschliche Gegner wahrscheinlich genau das Gleiche versuchen, weswegen Sie lieber mit einigen Verbündeten gemeinsam vorrücken sollten.

Haben Sie die zentrale Flagge erobert, sollten Sie sich zunächst darauf konzentrieren, Ihren KI-Einheiten auf der linken oder rechten Flanke (dort finden in der Regel die heftigsten Gefechte statt) unter die Arme zu greifen, da dies, wie bereits erwähnt, der schnellste Weg ist, an Erfahrungspunkte zu gelangen und sowohl die Stufe Ihres Halbgottes, als auch den Kampfrang zu erhöhen. Sollte Ihnen in diesen Gefechten, die leider häufig in ein ziemliches Gewusel ausarten, die Übersicht verloren gehen, können Sie die Ansicht drehen, indem Sie die Leertaste gedrückt halten und die Maus bewegen.

Je nach gewähltem Spielmodus haben Sie nun unterschiedliche Ziele zu erfüllen, wobei es pro Spielmodus immer nur eine Siegbedingung pro Seite gibt; mal gilt es, mit der eigenen Fraktion als Erstes zehn feindliche Halbgötter zu besiegen, oder etwa fünf feindliche Festungen zu zerstören. Der Standardmodus ist jedoch der Sturm auf die feindliche Zitadelle, dessen einzige Siegbedinung es ist, die feindliche Zitadelle zu zerstören, bevor die eigene Zitadelle zerstört werden kann. Dabei sollten Sie einige wichtige Details beachten, die Ihnen den Sieg erleichtern können:

- Rüsten Sie ihren Helden mit möglichst starken Gegenständen aus und erreichen Sie mindestens Stufe 10
- Ihr Kampfrang sollte zumindest so hoch sein, dass Sie das Priester-Upgrade für Ihre KI-Einheiten und die Verstärkungsupgrades für die eigenen Gebäude bis zur dritten oder vierten Stufe freischalten können.
- Erobern Sie vor dem finalen Sturm auf die Zitadelle möglichst die feindlichen Portale, um direkt am Ort der letzten Schlacht konstanten Nachschub an KI-Einheiten zu haben.
- Vernichten Sie vorher möglichst alle im näheren Umkreis der Zitadelle stehenden Geschütztürme, da diese Sie und vor allem Ihre KI-Einheiten ansonsten schnell aufreiben.
- Die Zitadelle hat, gerade in den höheren Ausbaustufen, sehr viele Lebenspunkte – stellen Sie sich also auf einen längeren Belagerungskampf ein.

Ist schlussendlich die feindliche Zitadelle zerstört, haben Sie automatisch auch die Schlacht gewonnen. Dies gilt übrigens für sämtliche Spielmodi; auch wenn es Ihr eigentliches Spielziel ist, zehn Halbgötter oder fünf Festungen zu zerstören, ist das Spiel sofort gewonnen, sobald Sie die feindliche Zitadelle niederreißen. Um die anderen Spielmodi dadurch aber nicht ad absurdum zu führen, ist die feindliche Superfestung deutlich stärker, sie hält also mehr aus und kann nahe feindliche (also Ihre) Einheiten sogar angreifen. Besonders auf den höheren Ausbaustufen der feindlichen Zitadelle wird es so in diesen Spielmodi sehr schwer, auf diese Weise zu gewinnen.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.