Rome: Barbarian Invasion

Tipp 1:Barbarian Invasion erbt einen KI-Bug aus dem Hauptprogramm: Wenn der Feind eine Ihrer befestigten Städte belagert, sollten Sie ihn bereits in der ersten...

von GameStar-Team am: 14.10.2005


Tipp 1:

Barbarian Invasion erbt einen KI-Bug aus dem Hauptprogramm: Wenn der Feind eine Ihrer befestigten Städte belagert, sollten Sie ihn bereits in der ersten Runde mit der Stadtgarnison angreifen und die Schlacht selbst befehligen. Zu Beginn der Belagerung hat der Gegner nämlich noch keine Kriegsmaschinen und kann Ihre Mauern nicht stürmen. Manchmal bleiben die KI-Truppen aber in Reichweite Ihrer Geschütztürme stehen – dann schießen Ihre Bastionen die Belagerungsarmee einfach ohne Gegenwehr zusammen. So dezimieren Sie die feindlichen Truppen, ohne dass Ihr Heer die Stadt verlassen muss.

Tipp 2:

Als Hunne oder Vandale sollten Sie nicht zu früh sesshaft werden. Denn wenn Sie ein Dorf erobern, löst sich ihre Reiterhorde auf, und Sie müssen langwierig neue Truppen aufstellen. Stoßen Sie daher zunächst nach Südeuropa vor, und brandschatzen Sie alle Siedlungen auf dem Weg. Das bringt Gold, mit dem Sie später neue Einheiten rekrutieren.

Tipp 3:

Auch wenn’s schmerzt: Auf Seiten der Weströmer müssen Sie sofort zu Beginn einen Großteil Ihrer Armee auflösen, weil die Truppen zu viel Unterhalt kosten. Zu den überteuerten Einheiten zählen die Comitatenses sowie alle Reiter und Schiffe. Ähnliches gilt für Städte: Wenn Sie die Rebellion in einer Provinz nicht schon in der ersten Runde unterdrücken können (etwa durch den Einsatz von Truppen oder durch Steuersenkungen), sollten Sie die Siedlung aufgeben. Ziehen Sie das Militär sowie den Statthalter ab und verkaufen Sie alle Gebäude. Nutzen Sie das so verdiente Gold, um in anderen Städten Limitanei zu rekrutieren und Tempel zu bauen – das besänftigt rebellische Bürger. Zetteln Sie in dieser Konsolidierungsphase keine Kriege an und versuchen Sie, mit den weströmischen Rebellen Frieden zu schließen. Wenn das Volk später Ruhe gibt und Sie wieder Gold auf dem Konto haben, können Sie frische Truppen aufstellen und verlorene Städte zurückerobern.

Tipp 4:

Mit den Oströmern sollten Sie den Großteil Ihrer Städte christianisieren. Reißen Sie dazu die vorhandenen Tempel ab und bauen Sie Kirchen. Ersetzen Sie heidnische Statthalter durch christliche. Nach kurzen Unruhen (die Sie mit Truppen unterdrücken) sorgt die Einheitsreligion für deutlich zufriedenere Bürger.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.