Tips und Strategien zu Waffen, Gegnern, etc.

Waffen:Die erste Waffe ihrer Wahl sollte der Plasmacutter sein – die Munition ist billig und nach Aufrüstung ist der Cutter auch gegen spätere Gegner hilfreich....

von Vestor am: 18.11.2008

Waffen:

Die erste Waffe ihrer Wahl sollte der Plasmacutter sein – die Munition ist billig und nach Aufrüstung ist der Cutter auch gegen spätere Gegner hilfreich. Der Skilltree legt nahe, Schaden und Kapazität aufzurüsten, auf Tempo und Nachladen lässt sich gut verzichten.

Das Sturmgewehr eignet sich als Sekundärwaffe eher für kleine, schwache Gegner – investiert werden sollte auch hier in Schaden und Kapazität.

Die anderen Waffen haben teure Munition und diverse Nachteile – Ripper und Strahlenkanone machen zwar viel Schaden, haben aber nur recht langsame Geschosse und eignen sich daher nicht gegen Endgegner.

Völlig links liegen lassen sollten sie den Kinesebooster.

Investieren sie in einen neuen Anzug, sobald sie die Baupläne finden: Sie profitieren nicht nur von einer höheren Panzerung, sondern insbesondere von mehr Platz im Inventar – so müssen sie keine Items mehr liegen lassen und können sie für reichlich Credits verkaufen.

Tragen sie immer einen Energieknoten mit sich: Es gibt Türen, die sie mit einem Knoten überbrücken müssen. Als Belohnung erhalten sie Credits, Munition und Halbleiter, die den Wert eines Knotens jeweils um mindestens 2000 Credits übersteigen.

Öffnen sie auch sämtliche blaue Schränke und grüne Kisten (lassen sich prima zerstampfen), die sich gerne abseits der Handlung in Nebenräumen verstecken. Schwer zu erreichende Gegenstände lassen sich zudem bequem per Kinese herbeiholen.

Investieren sie wenn möglich noch in ihre RIG und das Stasemodul: Bei der RIG sollte Panzerung Priorität haben, Sauerstoff höchstens einen Punkt wert sein – in schwerelosen Gebieten finden sie immer einen Sauerstofftank, sofern es vorgesehen ist, sich dort länger aufzuhalten.


Gegner:

Trennen sie ihren Gegnern bevorzugt die Beine ab – dann sind sie ziemlich langsam und man hat Zeit, sich um ernsthaftere Bedrohungen zu kümmern.

Den Pregnants sollten sie nicht in den Bauch schießen – aus diesem kommt sonst eine ganze Ladung der „Swarms“.

Die Brutes (die mit der enormen Panzerung) können sie durchaus von vorne erledigen – zielen sie einfach auf die gelben Stellen zwischen der Panzerung, zur Not verwenden sie Stasis.

Wenn ihnen zu viele Gegner auf die Pelle rücken – flüchten sie doch einfach in einen Aufzug oder anderen Raum. Durch die meisten Türen können ihnen die Necros nicht folgen und bleiben hilflos an der Levelgrenze hängen – für welche Arten von Türen dies gilt, hat man recht schnell raus.

Es gibt einen Raum, in dem der Weg durch Kerzen vorgegeben ist und in dem etwa 6 Leichen liegen – trennen sie diesen die Gliedmaßen ab, wenn sie später zurückkommen, werden sie andernfalls infiziert sein. Die Infektion müssen sie im Allgemeinen nicht abwarten, sondern können die „Infectors“ einfach abschießen.

Endgegner:

Bei allen Endgegnern mit gelben Geschwüren müssen sie auf diese zielen.

Vor dem Hunter können sie zunächst wirklich nur weglaufen – schießen sie ihm ein paar Gliedmaßen ab und verlangsamen sie ihn mit Stase, um das Weite zu suchen. Vernichten können sie ihn erst in einem Raum mit besonderem Equipment – es geht um die Elemente Feuer und Eis.

Der Necro an der Außenhülle des Schiffs, den sie mit der Bordkanone abschießen müssen, ist ein harter Brocken. Es hat sich bewährt, sich mit doppeltem Feuer nacheinander auf die Gliedmaßen in der Mitte (diese schwingen nicht so stark) zu konzentrieren, dann gibt es jeweils einen Arm weniger, der mit Gegenständen wirft. Die Trümmer sollten allerdings nicht unterschätzt werden und haben Priorität.


Story:

Wenn sie sich für die Story von Dead Space interessieren, sollten sie sich die animierten Comics (etwa auf gamestar.de) und Dead Space: Downfall zu Gemüte führen – ein Anime, das allerdings stellenweise nicht mit der Story des Spiels konform geht.

Achtung, Spoiler: Wenn sie, nachdem sie das Spiel durchgespielt haben, lediglich einen Schrei hören, sollten sie mal bei youtube nach der Endsequenz suchen.

Nach erfolgreichem Durchspielen erhalten sie einige nette Goodies: Einen besseren Anzug und die Hintergrund-Logs etwa, die interessante Informationen zu Isaac und dem Marker geben. (Die Logs finden sie in der Log-Übersicht bei Kapitel 12 ganz unten)

Es gibt einige versteckte Logs: Deren Standpunkte erfahren sie etwa über youtube, ansonsten ist das EA-Forum zu Dead Space zum Verständnis der Story recht hilfreich.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.