Mausreview: Roccat Kone Pure Owl-Eye

Dieses Thema im Forum "Hardwareforum" wurde erstellt von captain_drink, 17. August 2017.

  1. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.441
    Die Roccat Kone Pure ist mittlerweile beinahe schon ein Klassiker unter den Mäusen, deren Form in diversen Varianten Verwendung und Verbreitung fand. Bei der Kone Pure Owl-Eye (kurz: KPOE) handelt es sich um eine Neuauflage mit dem PWM3361-Sensor, der Roccats Version des 3360 darstellt. Von Modifikationen, die Roccat gg. dem 3360 vorgenommen hätte, ist nichts bekannt, womit er sich im Vergleich zu diesem identisch verhält: Unterhalb von 2.000 CPI kein relevantes Smoothing, sehr hoher PCS usw. Zudem wurde das Gewicht gegenüber früheren Ausgaben auf nun 87g reduziert, was besser zu dem eher kleinen Formfaktor passt.

    Verarbeitungs-/Fertigungsqualität:
    Die KPOE verwendet ein textilummanteltes Kabel, welches etwas starr, aber durchaus brauchbar ist. Anders als z.B. bei Logitech wird das Kabel gefaltet ausgeliefert, so dass eine gewisse Zeitspanne zur Begradigung erforderlich ist. Das Gehäuse selbst ist gegenüber vorherigen Versionen unverändert, lediglich die Materialien wurden zur Gewichtsreduktion etwas verändert. Das hatte leider zur Folge, dass sich der Mauskörper nicht besonders solide anfühlt und mit etwas Druck Knarzgeräusche erzeugt. Für das Scrollrad kommt ein Alps-Encoder zum Einsatz, welcher eigentlich recht hochwertig ist, bei der KPOE aber mit einem lauten Geräusch beim Hochscrollen einhergeht. Die Seitentasten fallen weder besonders positiv oder negativ auf. Die Klicks sind unverändert nicht vom Körper baulich separiert und relativ leicht; leider sind die Klicks zumindest bei meinem Exemplar sehr uneinheitlich hinsichtlich des Druckpunkts und mit einem "hohlen" und auffallend lautem Geräusch bzw. Gefühl verbunden. Insgesamt gehören die Klicks zu den schlechtesten, die ich bisher bei einer Maus gesehen habe. In ästhetischer Hinsicht lässt sich zudem anmerken, dass die ganze Optik sowie die (+/-)-Tasten für die CPI-Wahl recht gestrig anmuten.

    Praxiseinsatz:
    Anders als bei vielen anderen Mäusen entfiel bei dieser die Eingewöhnungsphase fast völlig. In meinen 19/10cm großen Händen fühlte sich die ergonomische Form perfekt ein, die Handhabe war durch das relativ niedrige und gut verteilte Gewicht sowie die exzellenten Mausfüße mühelos. Mein Aim (sei es Tracking oder Flicks) war in allen Spielen auf mindestens demselben Niveau wie mit anderen Mäusen. Ich verwendete dabei einen entspannten Claw Grip, der durch die Daumenablage links gut unterstützt wurde. Positiv hat sich auch die Beschichtung bemerkbar macht, die Dreck nicht allzu sehr anzieht.

    Fazit:
    Die Leistung der KPOE in Spielen ist fantastisch, zumal sie als eine kleine ergonomische Maus eine kaum besetzte Nische füllt, da kleinere Mäuse ansonsten zumeist beidhändig geformt sind. Die zumindest bei meinem Exemplar vorhandenen Defizite des Gehäuses sowie die miserablen Klicks lassen den Einsatz der KPOE in einer Office-Umgebung allerdings zu einer eher nervigen Angelegenheit avancieren. Für eine künftige Version würde ich mir wünschen, dass die Maustasten vom Körper baulich getrennt werden, die Anmutung etwas modernisiert und die Konstruktion etwas stabiler wird.
     
    badtaste21 und mad_layne gefällt das.
  2. mad_layne

    mad_layne
    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    1.894
    Mein RIG:
    CPU:
    6700 i7
    Grafikkarte:
    GTX 1080
    Der eine Teil super, FK Konkurrenz mäßig (für mich), der andere Teil jedoch... :topmodel:

    schade.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2017
  3. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    16.772
    Das Kabel bei meiner G400 ist v.a. zum Rechner hin bis heute nicht gerade. :ugly: (es ist zwar auch noch nicht textilummantelt, aber die Maus hat ja doch ein paar Jahre auf dem Buckel)

    Wäre die G400 damals nicht ganze 30€ günstiger gewesen und ich die Handhabung und Ergonomie von der MX518 bereits gewohnt hätte es durchaus eine Roccat werden können. Speziell die Roccat Kone Modellreihe ist ja wirklich schon zig Jahre auf dem Markt unterwegs. Eigentlich schon recht beeindruckend.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top