Sponsored Story - bitte hört auf damit!

Dieses Thema im Forum "Fragen zur Website" wurde erstellt von haep, 12. Oktober 2015.

  1. MarkuSchwerdtel Mitarbeiter / Redakteur

    MarkuSchwerdtel
    Registriert seit:
    28. April 2000
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Redaktion GameStar
    Das war tatsächlich ein blöder Zufall. Wir haben die Titelstory gemacht, das Heft war raus und ein paar Tage später kommen die Sales-Kollegen und sagen: »Ach ja, wir haben da dieses Microsoft-Advertorial«.
    Hat uns in der Redaktion tatsächlich etwas geärgert, weil wir natürlich wissen, wie das nach außen wirken muss.
    Aber die Wahrheit ist: Wir haben die Xbox-Geschichte einfach deshalb gemacht, weil das Lineup diesen Herbst nun mal stark ist.
     
  2. MarkuSchwerdtel Mitarbeiter / Redakteur

    MarkuSchwerdtel
    Registriert seit:
    28. April 2000
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Redaktion GameStar
    Also:
    Warum nur so verklausuliert, und nicht direkt »Werbung« hinschreiben? Auch wieder volle Ehrlichkeit: Das ist ein Kompromiss für die Werbekunden. Die möchten natürlich eigentlich, dass am liebsten gar nicht gekennzeichnet wird. Es gibt aber eine Kennzeichnungspflicht (die übrigens rechtlich lange nicht eindeutig geregelt ist, wie du ja selber schreibst). Was wir also machen ist eine Gratwanderung zwischen Kennzeichnung (übrigens durch unseren Anwalt geprüft) und Anzeigenkunden zufrieden stellen. Letzteres ist wichtig, denn wir müssen Geld verdienen - wie überraschend.

    Zum Thema Plus: Richtig, du bekommst momentan als Plus-Kunde keine Werbung angezeigt, auch keine Advertorials. Ob das immer so bleibt? Keine Ahnung, wer weiß, zu was uns der Markt in Zukunft zwingt. Aber der Ausstieg aus Plus ist problemlos, falls dir dann was gegen den Strich gehen sollte.

    Advertorials in anderen Magazinen:
    Schon mal eine Wochenend-Ausgabe der SZ aufgeschlagen, wo dir ein Zeitungsteil zum Thema »Privatschulen« oder »Bestattungen« entgegen lacht? In der Mitte ein kurzer Artikel, rundherum Anzeigen? Bei solchen Strecken sind halt oft nicht einzelne Firmen, sondern Verbände die Geldgeber. Und die Initiative dafür geht in der Regel auch von den Anzeigenabteilungen der Zeitungen selbst aus, nach dem Motto »Hey, Allerheiligen steht vor der Tür, lass uns mal wieder was mit Sterben machen«.
     
  3. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    21.126
    Da kann man jetzt geteilter Meinung sein
     
  4. Balthamel Fohlen-Sympathisant

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    35.896
    Nicht wirklich.
     
  5. DaOnly1

    DaOnly1
    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    357
    Naja das Lineup der XBOX ist in den kommenden Monaten wirklich gut, aber darum gehts ja nun wirklich nicht. Die drölfzigtausendste XBOX vs. PS vs. PC vs. Apple vs. Android Debatte brauchen wir hier nun wirklich nicht.

    Ich muss zugeben, mich persönlich stören diese " Sponsored Storys" nicht wirklich. Ich finde auch die Formulierung "Sponsored Story" ziemlich eindeutig.
    Jetzt mal ganz im Ernst: Was genau ist an "Sponsored Story" missverständlich?
    Das steht in Fett vor der eigentlichen Überschrift. Da muss ich GS mal ganz klar in Schutz nehmen, weil sich mir hier Verdacht etwas aufdrängt, dass man sich unbedingt darüber aufregen will seitens einiger User.

    Was ich mir allerdings seitens GameStars gewünscht hätte:
    Einfach mal ein kurzes Statement vor der ersten "Sponsored Story" als News oder so, wo gesagt wird "Freunde...wir machen jetzt das und das und ihr erkennt das so und so und nun wisst ihr Bescheid, wenn ihr eine "Sponsored Story" seht."
    Ende. Alles wäre gut gewesen, alle wären zufrieden gewesen und es hätte keinen (größeren) Ärger gegeben.
    Aber leider wurde (mal wieder) nicht auf die User und die Community im Vorfeld eingegangen, sondern erst, nachdem es hier lautstarken Protest gab.
     
  6. das_opa Aushilfs Student

    das_opa
    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    44.600
    Ort:
    pseudo-intälligentz gesegnet
    Vermutlich will die Modefirma verindern das ihre Produkte in irgendeinem x-beliebigen Spiel auftauchen. Meines Erachtens ein Recht welches man ihnen nicht verbieten sollte.
    Der immer ewige Vergleich mit Diesel als Kraftstoff ist und bleibt Unsinn.
     
  7. MasterSoda

    MasterSoda
    Registriert seit:
    17. August 2015
    Beiträge:
    29
    Vielleicht in diesem Zusammenhang auch ganz interessant, dass diese "Sponsored Stories" unter Umständen rechtlich fragwürdig sind?

    Hier auch noch eine Quelle der Wettbewerbszentrale: https://www.wettbewerbszentrale.de/de/aktuelles/_news/?id=1373

    Bin zwar kein Jurist... aber ich finde schon, dass das auch auf die Sponsored Stories hier zutreffen könnte?
     
  8. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.404
    Um an der Stelle Husky zu zitieren:

     
  9. Scorp Digitally Remastered

    Scorp
    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    6.714
    Kannst du das etwas näher erläutern? Was ist an einer Kündigungs-Mail an kundenservice@gamestar.de nicht problemlos?
     
  10. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.404
    Dass selbige nicht via "one button", wie überall anders auch, möglich ist? Zumal die Reaktionszeiten des Kundenservice nicht gerade nahe am Geschwindigkeitsrausch sind, wie man zuweilen hört.
     
  11. Scorp Digitally Remastered

    Scorp
    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    6.714
    "Überall" ist übertrieben. Manche Anbieter bieten One-Button-Lösungen an, andere nicht. Ich habe schon zum Start von Plus eine solche angeregt, kann aber aus Geschäftssicht auch nachvollziehen, wenn man die Schwelle zum De-Abo nicht zu niedrig anlegen will, um starke Schwankungen zu vermeiden. Ich persönlich finde die Kündigung via Mail mit einer Kündigungsfrist von gerade mal zwei Wochen akzeptabel.

    Und mir hat der Kundenservice heute innerhalb weniger Minuten geantwortet. Konnte mich bisher nie beklagen.

    Was sagt uns das jetzt? Genau. Nichts.
     
  12. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    50.398
    Ort:
    Essen
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen R7 5800X
    Grafikkarte:
    AMD Radeon 6900XT
    Motherboard:
    Asus B 550 Strix F Wifi
    RAM:
    2x16 GB G.Skill Ripjaws V 3600
    Laufwerke:
    Viele SSD
    Soundkarte:
    Soundblaster Z
    Gehäuse:
    Raijintek Zofos Evo Silent
    Maus und Tastatur:
    Tastatur leuchtet
    Betriebssystem:
    Windows X
    Monitor:
    Acer Predator XB253QGP
    Und wieso kann da nicht Anzeige stehen? Ach ja, weil wohl genug Leute es dann doch nicht als Werbung verstehen.

    Und was soll daran eindeutig sein? Hätten die Redakteure gesagt, ja wir schreiben die Story, bekommen nach unseren Kriterien, bekommen aber Geld, würde die Überschrift ja auch stimmen.
     
  13. kew

    kew
    Registriert seit:
    5. Dezember 2013
    Beiträge:
    50
    deswegen gibt man dem kind ja immer neue namen. denn unter dem neuen namen gibt es keine klagen,keine urteile ... kein gar nichts.

    und wenn es dann irgendwann einmal ein urteil gibt, dann gibt es wieder einen neuen unverbrauchten und unverbrannten namen.

    das ist das kleine (gesetztverarschende) marketing 1x1.


    wenn ich von meinem produkt überzeugt bin und glaube, dass es (s)einen wert hat, dann brauche ich keine angst vor der 1-button lösung haben.

    grüßle
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2015
  14. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Hallo,
    ehrlich währt am längsten und wird denke ich auch am meisten geschätzt.

    Nur ein paar Anmerkungen noch hierzu:

    Dass Ihr Geld verdienen müsst ist hier allen klar. Schade ist nur, dass die Marktlage wohl so ist, dass ihr es entweder "um jeden Preis tun müsst" (also finanzielle Not) oder zwar finanziell gut dasteht, aber "den Hals nicht voll genug bekommt" (also aus finanzieller Gier). Welche Variante zutrifft weiß ich nicht, ich kenne Eure Zahlen nicht.

    Du schreibst selbst, dass Ihr eine Gratwanderung macht. Insofern gehe ich davon aus, dass Ihr die Kollateralschäden miteinkalkuliert habt (verlieren an journalistischer Glaubwürdigkeit - auch hier hast Du ja selbst geschrieben, dass dann ein Artikel wie "Die X-Box-Offensive" echt blöd aussieht). Jetzt liest ein kleiner Teil der Leser Deine Antwort hier im Forum für den Rest ist und bleibt es irreführend.
    Dass ein Anwalt das geprüft hat ist klar und nett, aber ich bin selbst Jurist und kann mir in etwa vorstellen wie die Einschätzung Eures Anwalts aussieht (nämlich so: Kennzeichnungspflicht besteht, ob dieser genüge getan wird, ist Einzelfallentscheidung, zum Begriff der "Sponsored Story" gibt es noch kein Urteil, also einfach machen bis es einmal untersagt werden sollte und dann den Begriff wechseln).

    Ich werde mit Dir bzgl. der Bewertung der Sponsored-Storys nicht auf einen Nenner kommen, aber das ist in Diskussionen nunmal so und unsere unterschiedlichen Meinungen müssen wir akzeptieren.. Für mich ist eine weitere Kapitulation des Journalismus vor der Werbebranche und bestätigt die Aussage des Springer-Verlages im Adblock-Prozess, dass Journalismus eigentlich nur noch als Vehikel für Werbung dient. Letztlich muss jedes Unternehmen, jede Redaktion, jeder Verlag entscheiden, ob das dem eigenen Selbstverständnis entspricht.
    Es ist mehr als bedauerlich, dass andere Modelle wohl derzeit nicht existieren können bzw. keiner den Mut hat diesen Weg zu gehen.

    Ich will darauf jetzt nicht zu sehr rumreiten, weil es ein Nebenthema ist, aber den Fingerzeig auf andere finde ich sehr unangemessen und auch nicht korrekt, weil das etwas völlig anderes ist. Bei Euch wird in "Sponsored Stories" für ein einzelnes Produkt aktiv geworben.
    Bei Deinen Beispielen wird ein Thema - produktunabhängig - aufbereitet und in ein themenbezogenes Anzeigenfeld eingebettet. Das hätte in der Tat auch eher den Namen "Sponsored Story" verdient. Wenn also beispielsweise ein informativer Artikel über Erbrecht erscheint und drumherum Erbrechtsanwälte Ihre Anzeigen platzieren ist das in keiner Weise mit Euren Sponsored Storys vergleichbar.
    Der Vergleich wäre eher folgender:
    Ihr bringt einen Artikel über "PC-aufrüsten" und drumherum sind anzeigen diverser Hardwarehändler positioniert, die als Verband diesen Artikel angeleiert haben. Das wäre im Übrigen auch das, was ich unter einer "Sponsored Story" verstehen würde.
    Oder beispielsweise: Eine Zeitschrift bringt einen Artikel über "Filmen in 4k" und drumherum sind Annoncen von 4k-Kamera-Herstellern. Das ist das was die Süddeutsche macht. Das was Ihr macht ist schon noch ein paar Nummern heftiger.
    In dem einen Fall erscheint ein Artikel mit inhaltlich dazu passenden - separierten - Anzeigen; in Eurem Fall ist der Artikel selbst die Anzeige.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2015
  15. ManuelSam

    ManuelSam
    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    @Gamestar:
    "Sponsored Story", "Promotion", alles auch noch eingebettet in den normalen Inhalt... sorry, liebe Gamestars, aber so sehr ich Eure Arbeit durchaus schätze, so froh bin ich mittlerweile, Euch bei Eurer neuen Ausrichtung, die ich aus ethischen Gründen nicht gutheißen kann, nicht mehr mit GS+ Mitgliedschaft zu unterstützen und auch mein Adblock eingeschaltet zu lassen.
    Solche Praktiken, wie jene, die Ihr nach und nach eingeführt habt, sind Gift für die journalistische Glaubwürdigkeit, und ich bin überzeugt, das ist Euch sehr bewusst (vermute da einen Zusammenhang mit der Tatsache, dass es ein schleichender Prozess war), Ihr habt Euch eben dagegen entschieden.
     
  16. S@n

    S@n
    Registriert seit:
    18. März 2002
    Beiträge:
    700
    Die Realität:

    Da fehlt der SPONSORED STORY Sticker auf der Hauptseite beim Halo 5 Test oder warum wird jetzt auf einer (reinen) PC Gaming Webseite, ein reines, exlusives Konsolenspiel mit einem Test beworben?

    Ich habe das einmal hier als Beispiel so geändert wie es eine Webseite bringen würde die zu 100% Transparenz & Glaubwürdigkeit vermitteln will:

    http://abload.de/img/dierealittx8sgj.jpg

    Resultat:

    Ihr seid alle sowas von Heuchler, die absolut jede Glaubwürdigkeit über die letzen 2-3 Jahre verloren haben wenn es darum geht wer, was und wo bezahlt bekommen hat für einen Artikel und/oder was dabei auch immer noch vereinbart wurde das ich mich hier wundere das mancher sich hier noch im Spiegel selbst ansehen kann ohne dabei gleich einmal so richtig schön den Mageninhalt vom Vortag in`s Waschbecken wiederzugeben.

    Übrigens Herr Schwertel:

    Die Gamestar wurde früher von Mir im Abo (jahrelang) gelesen weil ich von einem Magazin und einer Webseite absolute Transparenz fordere und dies war das bei der Gamestar und teilweise bis zu einem bestimmten Grad bei der GamePro der Fall wo man noch Stolz darauf war! :teach:

    Heute, ich denke Ihr Kommentar zu diesem Thema sagt bereits alles darüber in welche Richtung wir uns gerade bewegen... :(
     
  17. Balthamel Fohlen-Sympathisant

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    35.896
    :ugly:
     
  18. Scorp Digitally Remastered

    Scorp
    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    6.714
    Das ist der Test der Gamepro, du Genie.

    Die Schnittmenge zwischen den Magazinen ist groß und bei GameStar geht es mitnichten nur um PC Gaming, schließlich gibt es hier auch Berichte über Konsolen-Themen, Grafikvergleiche, etc. Außerdem gab es zuletzt Hinweise auf einen möglichen PC-Release von Halo 5.

    Warum Querverweise auf ein Schwestermagazin nun der Untergang des Abendlandes sind, musst du mir erklären.
     
  19. ManuelSam

    ManuelSam
    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Danke für die Erklärung. Leider macht diese mMn die Situation nicht besser. Die Art der Implementierung dieser Werbung ("Advertorials", "Doku-Soap"... das ist Neusprech! Sehr bedenklich, ich empfinde das als dreiste Verarsche) bleibt Verschleierungstaktik und ist genauso unehrlich wie die erwähnten Nebelbegriffe. Ich verstehe, dass die Redaktion da keinen Einfluss darauf hat, wie Du erklärtest. Das Problem bleibt dennoch, egal, wer dafür verantwortlich ist.

    Das bedeutet, man ersetzt Nerviges mit Unseriösem, inkl. Verschleierungsmethoden, die zum Ziel haben, das wahre Wesen der Sache unkenntlich zu machen und nur auf die Gesetzeskonformität achten, die Achtung vor dem Kunden aber komplett aufgeben? Das ist eine Entwicklung von einem Misstand zu einem unhaltbaren Misstand!
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2015
  20. mirdochegal

    mirdochegal
    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    7.624

    Scorp und Balthamel haben es ja schon mehr oder weniger gesagt. ( Scorp mehr, Balthi weniger ) Aber alla guten Dinge sind drei:

    Das ist der offizielle Test der Gamepro. Steht doch deutlich da als Bildinschrift: Gamepro-Test. Weiß auf Blau.

    Und das Gamepro-Tests von Konsolen-Exclusiven Spielen auch auf Gamestar.de beworben werden, ist jetzt nun nichts neues. Dafür ist die Schnittmenge der Leser einfach zu groß und schließlich gehören beide Magazine zusammen.
     
  21. Lest euch doch den Halo5 Test mal durch. Wenn das kein "Sponsored Test" ist, dann ist der Tester zumindest ein totaler Halo-Fanboy :ugly:
     
  22. Scorp Digitally Remastered

    Scorp
    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    6.714
    :ugly:
     
  23. Heiko Klinge Chefredakteur Mitarbeiter

    Heiko Klinge
    Registriert seit:
    7. Dezember 2000
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Redaktion GameStar
    Blöde Frage: Hast du es denn schon gespielt?

    Den Halo-Test auf der GameStar.de zu bringen, war unsere REDAKTIONELLE Entscheidung. Der verantwortliche Test-Redakteur Tobi hat mit den Microsoft-Advertorials genau nullinger zu tun. Wie Markus schon schrieb, arbeiten bei uns Redaktion und Anzeigenabteilung getrennt voneinander. Im Gegensatz übrigens zu vielen anderen Medienhäusern.

    Warum wir den Test auf der GameStar.de posten? Weil wir wissen und es anhand der aktuellen Abrufzahlen wieder mehr als deutlich sehen, dass sich auch PC-Spieler für Konsolen-Exklusivspiele interessieren. War schon damals bei The Order für die PS4 so.

    Aber darauf könnte man eigentlich auch selbst kommen, wenn man sich anschaut, dass wir noch keine Wertung vergeben haben und die Kampagne "nur" mit einer mittleren bis hohen 80 bewerten würden. Glaubt ihr wirklich, dass ein Kunde Microsoft sich damit zufrieden geben würde?
     
  24. haep

    haep
    Registriert seit:
    19. September 2006
    Beiträge:
    321
    @ Heiko Klinge: Ich bezweifle nicht, dass der Test von Markus unabhängig und ohne Einfluss geschrieben wurde.
    Aber genau diesen Sponsored Stories habt ihr es zu verdanken, wenn eure Leser verunsichert sind und insbesondere bei Tests zu MS Spielen extrem kritisch reagieren.

    Auch wenn solche Anschuldigungen weit her geholt sein mögen, so können sie auf Dauer euren Ruf als seriöse Fachzeitschrift ruinieren.

    Man muss immer einen Mittelweg zwischen (notwendigen) Werbeeinnahmen und hausgemachter Rufschädigung finden.
    Sollten diese Sponsored Stories mehr werden, dann werden sie euch irgendwann mehr schaden als einbringen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2015
  25. mirdochegal

    mirdochegal
    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    7.624
    +1
     
  26. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Sorry, aber Du machst es Dir da schon ein bisschen einfach. Die letzten Sponsored-Stories haben ja gezeigt worum es da geht. Das waren ja nicht immer Lobhudeleien sondern durchaus auch schlichte Berichte mit - ich sags mal hinterfotziger Lobhudelei, etwa der Blick auf die Forza-Serie - bei diesen Sponsored Stories geht es nicht darum überschwengliches Lob darzustellen, das wäre viel zu plakativ - es geht schlicht darum den Markennamen in möglichst quantitativer medialer, redaktionell aussehender Präsenz zu haben - nach dem Motto, ein Spiel über das viel mit positivem Grundton berichtet wird, muss gut sein. Und genau darum geht es bei den Sponsored-Stories: am Ende beim Leser ein Gefühl hervorzurufen, über das Spiel auf allen Seiten viel Gutes gelesen zu haben in der Hoffnung, dass die Erinnerung daran ob es nun eine Sponsored-Story war oder nicht im Hirn des Lesers verschwimmt, deshalb die Verklausulierung, deshalb die Verschleierung, deshalb das Layout.
    Werbepsychologisch ist offensichtlich was da am Leser manipulativ passieren soll.
    Ich akzeptiere, dass Ihr das als Geschäftsmodell gewählt habt aber die Schönrederei des Ganzen geht mir gehörig auf den Senkel. Letztlich ist Eure Redaktionsarbeit damit noch mehr als eh schon reines Vehikel der Werbung, da die Werber Eure Arbeit dazu benutzen (missbrauchen) im selben Gewand manipulativ gestaltete Artikel zu schalten.
    Es ist und bleibt was es ist: Versuchte Manipulation und Irreführung des Lesers durch die Werbeindustrie. Nicht durch die Redaktion. Aber die Entscheidung sowas zuzulassen wurde zumindest von der GS getroffen und das werfe ich dem Unternehmen - nicht der Redaktion - vor.

    Ich warte ja noch bis ein Zitat aus einer Sponsored-Story auf eine Verpackung gedruckt wird (ala "Eins der interessantesten Spiele des Jahres", laut GameStar.de - wie wollt Ihr sowas eigentlich verhindern?).


    Ich will Euch nichts vorwerfen, aber die Platzierung von Halo auf der GameStar-Seite
    hat angesichts der Sponsored-Stories-Offensive, die ja primär Microsoft-Produkte betraf eben ein Geschmäckle.
     
  27. Scorp Digitally Remastered

    Scorp
    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    6.714
    Bei aller berechtigter Kritik an den Sponsored Stories, der Vorwurf der gekauften Tests und Meinungen existiert nicht erst seit den Sponsored Stories. Sie sind natürlich ein Verdachtsmoment mehr für diejenigen, die sowieso immer Verschwörung wittern.

    Ihr berichtet aber viel über XY, hat der Publisher euch mal wieder geschmiert? XY ist nie und nimmer eine [Wertung], die Wertung ist doch gekauft. Hier auf der Seite ist Werbung zu dem Spiel, über das ihr eine Preview geschrieben habt, bekommt der Redakteur jetzt nen neuen Porsche?

    Solche Vorwürfe gibt es schon seit vielen Jahren. Sponsored Stories werden dann zum Problem, wenn sie nicht von redaktionellem Inhalt unterscheidbar sind, da so der Eindruck erweckt wird, es stamme alles aus der gleichen Feder.

    Daher: Optische Unterscheidbarkeit und Disclaimer, die erläutern woher der Text stammt und wie die Zusammenarbeit aussieht. Und am besten ein Artikel über die Situation.
     
  28. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502

    Es ging ja erstmal nicht um die Frage, ob der Inhalt gekauft ist sondern eher um die Frage ob die zusätzliche Platzierung auf Gamestar.de vllt. ein Zugeständnis an Microsoft war. Microsoft scheint ja gerade höchstverzweifelt die XBox pushen zu wollen (s. Sponsored-Story die XBox-Offensive) - so fernliegend ist es erstmal nicht, dass da noch vereinbart wurde, nach dem Motto "hey platziert doch die Tests zu unseren Exklusivtiteln auch auf GameStar.de, vllt. kaufen sich dann ja ein paar PC-Spieler doch noch die Konsole."
    Dass es nicht so war hat Herr Klinge ja bereits gesagt.
    Die Frage ist, wie weit man da glauben kann.

    Im Moment führt die Sponsored-Stories-Einbindung dazu, dass von sechs Artikelfeldern auf der Startseite sowohl bei Gamestar.de als auch Gamepro.de zwei für Halo reserviert sind (einmal für den Test und einmal für die Sponsored-Story) - damit wird das Produkt Halo und XBox extrem in den Vordergrund gedrückt und wie gesagt, fernliegend ist es nicht mehr, dass künftig allein für die Platzierung eines Tests (nicht für dessen Inhalt) bezahlt wird, da auch das eine werbepsychologische Wirkung hat. Und das wirkt schon so, als sei das von MS bewusst so gebucht worden.

    Abgesehen davon: Die Halo-Sponsored-Story kommt von der GameStar-Redaktion. So steht es dort jedenfalls.

    Mir fällt es ehrlich gesagt schon sehr schwer zu glauben, dass MS für eine solche Sponsored-Story zahlen würde, wenn direkt daneben - von der selben Redaktion - ein Verriss erscheinen würde etwa mit der Überschrift "Halo erfüllt die Erwartungen nicht". Ich denke dass ein solcher Test mit einer solchen Sponsored-Story-Buchung wirklich nicht mehr möglich wäre bzw. nicht an dieser Stelle veröffentlicht werden könnte. Und das wird MS auch irgendwo vertraglich fixiert haben, blöd sind die ja auch nicht. Die geben doch nicht Geld für nen Artikel der GameStar-Redaktion aus, wenn zeitgleich - redaktionell direkt daneben - eine schlechte Kritik veröffentlicht werden könnte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2015
  29. Scorp Digitally Remastered

    Scorp
    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    6.714
    Das ist eine Frage, die du dir nur selbst beantworten kannst.

    Auch aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass manche Entscheidungen mit deutlich weniger Hintergedanken gefällt werden, als es einem bisweilen unterstellt wird.
    Es kann genau so sein, dass diese doppelte Vertretung auf der Startseite gerade dadurch zu Stande kommt, weil Anzeigenabteilung und Redaktion getrennt voneinander arbeiten, wie Heiko sagt. Die Redaktion denkt sich "Halo interessiert auch viele GameStar Leser, verlinken wir den Test eben auf Startseite. Haben wir bei anderen Konsolentiteln auch schon gemacht.". Die Anzeigenabteilung schaltet eine Sponsored Story entsprechend der Abmachung mit Microsoft auf die Startseite. So kann es dazu kommen, dass Halo 5 zeitweise doppelt vertreten ist, ganz ohne Absprachen.

    Ehrlich gesagt hätte ich mit der Platzierung eigener Inhalte weniger Probleme, als mit getarnten Fremd-Artikeln. Anscheinend gab es auch im Print immer wieder mal Anfragen von Publishern, ob man einem Test nicht noch die ein oder andere Seite mehr geben könnte. An der Wertung und dem Fazit über ein Spiel ändert sich dadurch erstmal nichts. Christian Schmidt hat das mal mit dem Satz "Ich kann ein Spiel auch auf 5 Seiten verreißen." auf den Punkt gebracht.

    Interessant.

    Nun stellt sich die Frage: Wurde der Artikel tatsächlich von der GameStar geschrieben oder handelt es sich um einen Fehler, beim Einbuchen des Artikels? Sowas ist eben im besten Falle ein peinlicher Fehler, der allerdings gut demonstriert, wie leicht man mit solchen Werbeformaten in Verwicklungen kommen kann und sei es auch nur durch die Wirkung nach außen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2015
  30. ManuelSam

    ManuelSam
    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Dies bringt es auf dem Punkt (ich zitiere bewusst nur das, Semi Kolon denkt ansonsten ein wenig anders als ich).
    Persönlich, als Mensch/Leser/Kunde, empfinde das als ein dreistes "F***k you, Du Nutzvieh!", als ob man als Kunde in erster Linie nicht Mensch (achtenswert und so, Würde-blabla, Ihr wisst noch, diese oldschooligen Werte, die heute nur Träumer, Moralisten und Empörmaschinen vertreten), sondern Geldgeberobjekt ist. Das mag zwar dem Zeitgeist angemessen sein, deswegen ist es aber noch lange nicht gut, ok, halb so wild, verständlich oder was auch immer! Ich lehne solche Praktiken nun mal ab und verurteile sie. Die Kritik geht aber, da muss auch ich differenzieren, an Gamestar allgemein, nicht an die Redaktion, bzw. nur insofern, als Mitglieder dieser hier versuchen, diese schäbige Praxis irgendwie zu rechtfertigen (das "Herausreden" finde ich aber nachvollziehbar, wenn sie nun mal keinen Einfluss drauf haben).

    Womit Verschleierung und Täuschung perfekt wären. Wie soll man da, Gamestar, nicht von Arglist Eurerseits ausgehen?! Soviel Wohlwollen zu verlangen, ist bei der Ansammlung an No Gos nun mal nicht drin, das wäre naiv!
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2015
  31. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.404
    Das lässt sich leicht beantworten: http://www.gamestar.de/community/gspinboard/showpost.php?p=17185444&postcount=30

    Mit einem Wort: Egal was dort steht, die Redaktion zeichnet für den Inhalt nicht verantwortlich.
     
  32. Scorp Digitally Remastered

    Scorp
    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    6.714
    Davon gehe ich aus. Dass eine solche Autorenangabe nur Öl ins Feuer kippt, wundert allerdings nicht.

    Ich frage mich, wie sich manche die Abläufe so vorstellen. Keiner der Gamestar-Redakteure wird morgens aufstehen und sich denken: "Heute verarschen wir unsere Leser mal nach Strich und Faden. Heute will ich so richtig krumme Geschäfte drehen und meinen Lesern totalen Schrott verkaufen."

    So läuft das doch nicht ab. Solche Entscheidungen kommen schrittweise und mit bestimmten Sachgründen einher. Die Geschäftsführung sieht, dass mit Bannerwerbung kein Geld verdient wird, weil nach wie vor die meisten User Adblocker verwenden und sich mit guten Worten auch nicht dazu bewegen lassen diese ab zu schalten. Nun kann man natürlich auch nicht erwarten, dass jeder bereit ist für Plus zu bezahlen. Also muss es irgend eine Form von Werbung auf der Seite geben. Nun sagt die Geschäftsführung zur Anzeigenabteilung: Schafft was neues ran. Nun gibt es also Sponsored Stories.

    Edit:
    Ich schaue mir die Seite immer mal wieder ausgeloggt und ohne Adblocker an, um mir ein Bild von der Werbesituation zu machen. Bei mir sah die Seite gerade so aus: Klick

    Dass man sowas nicht aushalten kann, wenn man nicht bereit ist für eine Seite Geld aus zu geben, kann ich halt auch nicht nachvollziehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2015
  33. ManuelSam

    ManuelSam
    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Das könnte so abgelaufen sein, durchaus (dass die Redakteure Bösewichte sind, die, wie von Dir beschrieben, mit solchen Gedanken aufstehen, dürfte natürlich Unsinn sein). Das mag zwar erklären, wie es zu solchen Praktiken kommen konnte, es rechtfertigt aber diese in keiner Weise! Sie bleiben manipulativ und verschleiernd, und manche Menschen wollen sich nun mal nicht manipulieren lassen.
     
  34. Scorp Digitally Remastered

    Scorp
    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    6.714
    Alles nachvollziehbar. Am Ende bleibt aber immer die Frage: Wenn keine Banner, keine Tracker und keine Sponsored Stories, was dann?
     
  35. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Nach dem Motto: Es gilt genau das Gegenteil von dem was da steht?

    Allein die Tatsache, dass sich mir das als Leser nur durch einen erklärenden Beitrag in den Untiefen des Forums erschließt spricht doch schon Bände.
    Es ist als "Sponsored Story" gekennzeichnet mit Autorenvermerk "von GameStar Redaktion". Dass ich jetzt als Seitenuser dahinter steigen soll, dass die Redaktion da zwar als Autor steht, aber eigentlich nicht verantwortlich dafür, also ganz ehrlich, das dürfte selbst für die größten Verfechter der Sponsored-Stories vollkommen absurd sein. :no:
    Weiter soll sich mir dann auch noch als vollkommene Selbstverständlichkeit erschließen, dass Werberedaktion und Anzeigenredaktion komplett getrennt sind - das kann doch wirklich niemandes Ernstes mehr sein oder? Wie gesagt nochmal: Es erscheint eine (aus meiner Sicht verschleiernd gekennzeichnete) Werbung als "Sponsored-Story" die "von GameStar Redaktion" publiziert wird.
    Da ist es schön, dass Herr Schwerdtel im Forum erklärt "Wenn wir sagen, bei uns ist Redaktion und Anzeigenabteilung getrennt, dann trifft das natürlich auch auf die Sponsored Storys (auch Advertorials genannt) zu." Naja "natürlich" - das was sich als erstes erschließt ist doch nun wirklich genau das Gegenteil - alles andere ergibt sich erst durch Beschäftigung des Themas im Forum - und wenn ich soweit gekommen bin, habe ich dieses Verschleierungsspiel ja immerhin schon durchschaut oder hinterfragt. Die große Anzahl der Seitenbesucher werden aber sicher eine ganz andere Wahrnehmung haben und das durchaus als redaktionellen Beitrag ansehen, bei dem es halt irgendeinen Support als Sponsoring gab (wie Gratiskonsolen oder Einladung zum Testwochenende o.ä.).
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2015
  36. ManuelSam

    ManuelSam
    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Das ist eine berechtigte Frage, auf die auch ich leider keine Antwort habe. Als solche möglichst unkenntlich gemachte Werbung ist jedenfalls nicht die Lösung.
     
  37. HAL9000

    HAL9000
    Registriert seit:
    31. Januar 2012
    Beiträge:
    361
    Diese Trennung, die Dir jeder glaubt, der die Gamestar/Gamepro länger begleitet, ist doch für jemanden, der nicht Eure Erläuterungen beispielsweise in Forenkommentaren kennt, überhaupt nicht nachvollziehbar.
    Die Sponsored - Stories sind doch für Eure Glaubwürdigkeit als Redaktion eine totale Gratwanderung, da genau das Ziel, Werbung nicht mehr auf den ersten Blick als solche erkennbar zu machen, natürlich auch umgekehrte Auswirkungen hat, nämlich dass redaktionelle Artikel fälschlich als Werbung wahrgenommen werden könnten. Ich bin kürzlich per Zufall (nicht am Mobil-Browser eingeloggt) über das Destiny Advertorial gestolpert und finde es persönlich grenzwertig, Werbung so auffallend ähnlich wie Eure eigenen Artikel zu gestalten. Die Hintergründe sind mir natürlich auch klar und dank GS-Plus muss ich weder Blinkwerbung noch diese Art von Werbeartikeln ertragen, aber diese Werbemethoden halte ich schon für die niedere Art der Bauernfängerei, insbesondere, wenn die Redaktion selbst so einen Wert auf Trennung zwischen Werbung und redaktionellen Artikeln legt.
    Letztlich müsst Ihr natürlich das tun, was die Seite am Leben erhält, aber über kritische Stimmen und in diesem Fall sogar Verwechslungen auf Userseite braucht Ihr Euch auch nicht zu wundern.
     
  38. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.404
    Eben jene Doppelzüngigkeit lassen sich die Auftraggeber ja gerade teuer bezahlen. Stünde dort in großen Lettern "Dieser Artikel wurde im Auftrag von Microsoft von folgenden, mit der Redaktion von Gamestar in keinem Zusammenhang stehenden freien Autoren geschrieben", flankiert von großen "Werbung"-Hinweisen, dann könnte man auch ganz regulär Anzeigen schalten. Sofern das presserechtliche Minimum an Kennzeichnung erfüllt ist, wird ansonsten das Ziel größtmöglicher Verschleierung angestrebt. Die Währung, mit der Gamestar diese teuren Aufträge vergilt, ist gleichwohl die eigene Glaubwürdigkeit.
     
  39. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Es ist sicher nur Zufall, aber ein Geschmäckle hat Gamepro.de schon gerade:

    Auf der Startseite sind:
    - Sponsored Story: XBoxOne, 2 Jahre Konsolenevolution
    - direkt drunter: Echt elitär - und deshalb super Der Xbox One Elite Controller ist der beste aktuelle Controller. Aber nicht für jedermann.
    (das ist nicht als Sponsored Story gekennzeichnet)
    - ebenfalls prominent auf der Startseite: Gewinnspiel: XBox One zu gewinnen
    - daneben drei (!) Artikel mit Bild zu Halo.

    D.h. die Startseite ist Microsoft/XBox zugepflastert.

    Das kann alles ein Zufall sein aber komisch sieht es schon aus.
     
  40. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    21.126
    Ach, euch stößt der Halo 5 Test sauer auf?

    Gamepro ist dafür bekannt viel zu hohe Wertungen zu liefern, schaut euch mal den Test zur Master Chief Collection Bugschleuder an. Entweder die Redaktion hat das ding NIE gespielt oder man hat großzügig über jedes Verbindungs, Archiement etc Problem hinweggesehen und einfach mal 92% draufgeklatscht

    Der Gamepro Test erschien zu release, zu dem Zeitpunkt war der MP Unspielbar(!) ... der SP lief nur Rudimentär, selbst der DayonePatch schafte da kaum abhilfe. Das ding ist immer noch stellenweise verbuggt, vor allem im MP

    Gamepro ist bei Test absolut unbrauchbar, daher sind da auch die Verkaufszahlen so im Eimer, zurecht...
     
Top