Wie teuer war denn eure journalistische Glaubwürdigkeit?

Dieses Thema im Forum "Fragen zur Website" wurde erstellt von Vinterblot, 28. September 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schön dick auf der Startseite die Destiny-Werbung - ah halt, nein: Das Destiny "Advertorial". Schön Denglisches Kunstwort. Gibt schließlich immer noch genug Leute, die journalistische Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit für das wichtigste Kapital eines Verlages halten und die daher nicht um Traum darauf kommen, dass es so eine Werbeform gibt. Und natürlich gibt es auch Leute, die es einfach noch nicht geblickt haben. Denen will man natürlich nicht direkt auf die Nase binden, dass man Werbung als Artikel tarnt, versteh schon...

    Ich halte es für wahnsinnig clever, zum kontrovesesten Shooter des letzten Jahres mit einer lächerlichen Preispolitik verschleierte Werbung zu schalten! Und dann ist natürlich passenderweise auch die Kommentarfunktion unter der Werbung deaktiviert - man will schließlich seine Werbebotschaft in ein möglichst unkritisches Umfeld setzen. Das bei Destiny Userkommentare nur stören weiß man natürlich vorher - Werbung liest sich schlecht, wenn direkt darunter "Abzocke", "Frechheit" und "Kein Inhalt, viel zu teuer, endlose Wiederholung" steht.

    Ist halt nur schade für die Leute, denen ihr eigentlich bei der Kaufentscheidung helfen wollt und die euch für vertrauensvoll halten. Aber macht euch nix draus. Statt der Gamestar/Gamepro abonnieren die halt in Zukunft den eMail-Verteiler der Publisher. Ich glaub dem Mirco von GamePro auch sofort, wieviel Spaß er mit dem Addon hatte. Muss er ja, die Werbung war schließlich so toll promininent platziert. Und hat auch mehr Seiten als der eigentliche Test. Und eine Videoserie.

    Nur weiter so. Gibt sicher noch genug andere kontroverse Serien, bei denen der Hersteller seine Oma verkauft, wenn auf einer der größten deutschen Websites ein versteckter Werbeartikel erscheint. Fragt doch mal bei Ubisoft an, die brauchen im Oktober noch ein bisschen PR.

    Und nun noch mal auf unzynisch: Native Advertising geht GAR NICHT. Und das ihr ausgerechnet Destiny dafür ausgewählt habt zeigt deutlich, dass euch jedes Fingerspitzengefühl dafür fehlt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. September 2015
  2. wholetthedogsout

    wholetthedogsout
    Registriert seit:
    12. Oktober 2013
    Beiträge:
    12
    Kann dem Threaderöffner nur zustimmen.

    Grundlage jeder journalistischen Glaubwürdigkeit, ja geradezu Artikel 1 des journalistischen Grundgesetzes, ist die klare Trennung zwischen redaktionellen Beiträgen und Werbung. Der Destiny-"Beitrag" verwischt und verschleiert diese Grenze bewußt. Hier wird Werbung schamlos camoufliert und in den redaktionellen Bereich eingeschleust, was auf eine bewußte Täuschung der Leser hinausläuft.

    Liebe Gamestar-Redaktion, ihr sollte Euch wirklich schämen, derartig unlautere Methoden zu verwenden!
     
  3. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.404
  4. :hammer:

    Oje, dieses Vieh vor einiger Zeit. :no:
     
  5. Auch "Sponsored Story" ist immer noch der Versuch einer Verschleierung. Wie wäre es, ihr schreibt da ganz einfach "Werbung" dran? Genau so ist es natürlich auch Verschleierung, das Ganze ins übliche Artikel-Layout einzupassen - die Doofen sollen glauben, es handle sich um einen Artikel, damit Activision mehr Kopien verkauft.
     
  6. dmb

    dmb
    Registriert seit:
    30. Mai 2012
    Beiträge:
    22
    den ersten beiden kommentaren kann man nicht viel hinzufügen. danke, dass es einer angesprochen hat. ich schließe mich der meinung des TE vollkommen an.
     
  7. KlausigerKlaus

    KlausigerKlaus
    Registriert seit:
    31. März 2013
    Beiträge:
    673
    Bin generell auch nicht begeistert, wenn es zu Advertorials kommt, zumal die Umbenennung in Sponsored Story noch schwammiger ist als die vorherige Bezeichnung - das sollte Gamestar auf jeden Fall wieder ändern.
    Daraus aber gleich ein Glaubwürdigkeitsproblem zu stricken, ist für mich viel zu hoch gegriffen.
    Zum einen ist dieses nicht das erste Advertorial der letzten Monate und anders als bei einem FAQ zu Watch Dogs kurzzeitig geschehen, sind alle diese Artikel als Werbung gekennzeichnet worden. Wer regelmäßig durch das Netz surft, sollte auf Begrifflichkeiten wie Advertorial oder Promotion öfters gestoßen sein, ansonsten sollte es kein Problem darstellen, diese Begriffe zu suchen.
    Brauche ich also Advertorials oder finde ich sie toll: Nein, würde solchen Kram am liebsten nicht hier sehen. Aber daraus auf die journalistische Arbeit der Gamestar zu schließen, geht einfach zu weit und entspricht nicht der Wahrheit.
     
  8. Wolfpig

    Wolfpig
    Registriert seit:
    14. Dezember 2004
    Beiträge:
    40.831
    Bei dem Gemecker hätte ich jetzt gedacht das es um eine Werbung geht welche komplett über die erste Seite Auffällig verstreut ist.......oder das er ein paar Monate zu spät ist...
    Aber das ist ja nur ein normaler kleiner Artikelkasten mit Sponsored Story dran.

    Und das Wort Sponsored (bzw. die Deutsche Variante...welche sich nicht groß unterscheidet ;)) sollten 99% der Leute kennen, da es auch in vielen anderen Bereichen benutzt wird....wie z.b. Werbung oder wenn es um Sponsoren für Sportclubs, Vereine, sonstige Sachen geht.
    Außerdem steht doch groß und Breit über dem Artikel das Wort Promotion noch drüber......wenn man ab dem Punkt nicht mitbekommt was es ist (wie z.b. alle Leute hier die es überlesen und nur das Advertorial da drunter bemerken).......
     
  9. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    51.687
    Offener Brief an die Gamestar:

    Wir wollen gerne das Angebot der Gamestar weiterhin kostenlos nutzen und sind bereit dafür Werbung zu akzeptieren, haben aber ein paar Bedingungen.

    1. Die Werbung sollte nicht ganzseitig sein.
    2. Die Werbung sollte kein Video sein und keine Töne machen.
    3. Die Werbung sollte nicht beim lesen stören, am besten irgendwo verstecken wo Sie nicht auffällt.
    4. Die Werbung sollte was mit unserem Hobby zutun haben und nichts außenstehendes sein.
    5. Aber die Werbung sollte wenn es geht nicht zu viel mit unserem Hobby zutun haben sonst leidet die journalistische Glaubwürdigkeit.
    6. Die Werbung sollte passend ins Layount eingebunden werden damit es nicht störend wirkt.
    7. Aber bitte nicht so das man die Werbung nicht eindeutig erkennen kann wegen der journalistischen Glaubwürdigkeit.


    Oder anders ausgedrückt:
    Hört gefälligst auf mit uns Geld verdienen zu wollen. :teach:
     
  10. KlausigerKlaus

    KlausigerKlaus
    Registriert seit:
    31. März 2013
    Beiträge:
    673
    Also wirklich, wie dreist die Gamestarmitarbeiter sind, Geld verdienen zu wollen, nee, nee^^
     
  11. Ich finde das keineswegs zu hoch gegriffen. Spätestens wenn man ein paar mal drauf reingefallen hat und sich denkt "Warum ist xy eigentlich bei weitem nicht so geil wie die Gamestar behauptet?". Und bei denjenigen, die Native Advertising ablehnen hat das Dingen von Haus aus ein Geschmäckle. Werbung und Redaktion sind aus gutem Grund getrennt. Wer diese Grenze einreist, verspielt seine Glaubwürdigkeit. Da gibts eigentlich auch gar nicht wesentlich mehr zu zu sagen, wenn man nicht Captain Obvious spielen will und das Selbstverständliche aufschreibt.

    Das ist natürlich die stereotype Gegenrede, die aus den Verlagen immer kommt. "Steht doch dran, weiß doch jeder, was damit gemeint ist." Aber mal logisch betrachtet: Nein, es weiß NICHT jeder, was damit gemeint ist. Und es sieht auch nicht jeder jedesmal den vorsätzlich uneindeutigen Disclaimer ("Advertorial" 0o) Darum gehts doch. Das ist der einzige Sinn und Zweck von Native Advertising: Werbung so aussehen zu lassen, als wäre es keine Werbung, sondern ein journalistischer Artikel. Es GEHT darum, die Leute zu verarschen. Wenn es nicht funktionieren würde, würde man diese Verschleierung nicht probieren. Zu tun, als würde mit offenen Karten gespielt ist unredlich.

    Und an die beiden Kasper, die danach noch geantwortet haben: Wenn der Anspruch, den ihr an Gamestar habt, der ist, dass sie Geld verdienen, dann können sie demnächst ja auch einfach Tests direkt verkaufen. Nein? Ach komisch. Bei journalismus scheint auf Kundenseite noch mehr wichtig zu sein, als das der Verlag Geld verdient. Mir als Kunde ist es sogar ziemlich egal, wie sie ihr Geld verdienen. Sie sollen ein gutes Produkt abliefern - und ein gutes Produkt eines Verlages ist glaubwürdig.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. September 2015
  12. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    29.544
    Oder man versucht es mal mit vernünftiger Werbung. Stell dir vor die FAZ würde auf ihrer Titelseite so was abdrucken ;)
     
  13. KlausigerKlaus

    KlausigerKlaus
    Registriert seit:
    31. März 2013
    Beiträge:
    673
    Zunächst einmal: Beleidigen macht keinen Sinn.
    Und Werbung gehört leider dazu, wenn es darum geht, für zahlreiche Menschen kostenlos unabhängige Informationen zur Verfügung zu stellen.
    Im genannten Advertorial wird aber mehrmals - u.a. in einem extra grauen Kasten - auf den werbenden Charakter hingewiesen. Und dann liegt es schon an den jeweiligen Leser selbst, ob er das überliest oder darauf achtet.
    Bei der generellen Meinung über die Aufmachung solcher Advertorials brauchen wir gar nicht zu diskutieren, finde sie wie bereits erwähnt auch nicht toll. Daher werden sie ja auch zum Glück nicht jeden Tag erstellt. Doch bei aller Kritik an solchen Werbemaßnahmen geht Gamestar damit durchaus transparent um, ob Du das nun glauben magst oder nicht.
     
  14. Sie sind NICHT transparent. Transparenz widerpricht dem Sinn von Native Advertising. Bei Native Advertising geht es um nichts anderes, als möglichst nicht transparent zu sein. Über den Punkt brauchen wir nicht diskutieren.

    Und auch das ist die typisch rechtfertigende Gegenrede: "Wenn der Leser es übersieht ists doch seine Schuld." Versuch die Ausrede doch mal als Finanzbetrüger: "Wenn die alte Frau glaubt ich wäre ihr Enkel und mir Geld gibt ists doch ihre Schuld."

    Nein, es ist NICHT die Schuld derjenigen, die hinters Licht geführt wurden. Es ist die Schuld derjenigen, die es versuchen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. September 2015
  15. KlausigerKlaus

    KlausigerKlaus
    Registriert seit:
    31. März 2013
    Beiträge:
    673
    In Ordnung, an einer Diskussion bist Du nicht interessiert und es geht Dir anscheinend nur darum, gegen das Gamestarteam zu stänkern, was die unnötige Überschrift ja eigentlich bereits gezeigt hat. Hat sich von meiner Seite dann erledigt, aber tue Dir dann auch selbst den Gefallen, eine aus Deiner Sicht glaubwürdigere Seite zu besuchen. Ernst nehmen kann ich Dich nun zugegenermaßen nicht mehr.
     
  16. Nee ich bin wirklich nicht an einer Diskussion interessiert, bei der Native Advertising als "Transparent" verteidigt wird - das ist Unsinn. Das ist, als würde man Feuer als "nicht so heiß" oder die Nacht als "nicht besonders dunkel" verteidigen: Es widerspricht schlicht und einfach der Definition. Ich sehe da die Diskussionsgrundlage nicht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. September 2015
  17. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    51.687
    Wie sieht den vernünftige Werbung aus lieber Fipse? Was ist den gerade noch so erträglich für den elitären Leser?
     
  18. SpeedKill08 Vollständig geimpfte und DEMODIVIERTE Kartoffel in BERLIN Moderator

    SpeedKill08
    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    47.359
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 9 5900X
    Grafikkarte:
    Palit Geforce RTX 2080 SUPER GRP
    Motherboard:
    ASUS ROG Strix X570-E Gaming
    RAM:
    G.Skill Trident Z Neo, DDR4-3600, CL16 - 64 GB
    Laufwerke:
    7x Samsung 850 EVO/860 EVO/970 EVO+/980 Pro (10 TB)
    Soundkarte:
    CREATIVE Sound Blaster Z
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R6
    Maus und Tastatur:
    Logitech G513 Carbon, GX-BROWN
    Logitech G502 Hero
    Xbox Elite Wireless Controller Series 2
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professional (64 Bit)
    Monitor:
    Dell S2716DG + Dell SE2416H + Dell SE2416H + Samsung GQ55Q84T + Valve Index
    Die Frage sollte lauten, mit welcher Werbung lässt Geld so verdienen, dass die Seite weiterhin existieren kann. Hast du da Informationen? Ich nicht. Vielleicht bringen 1 oder 2 harmlose und langweilige Banner einfach kein Geld.
     
  19. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Ich finds gar nicht so einfach auf die Problematik einzugehen, da ja immer wieder gefordert wurde, die Werbung direkt auf den Servern von Gamestar.de zu platzieren - dies würde GameStar die Kontrolle über die Werbung erlauben und die Adblockproblematik würde sich gar nicht erst stellen.

    Letztlich geht die Lösung in die Richtung - alllerdings wäre es schon schön, wenn es dann auch noch als Werbung erkennbar wäre.
    Das ganze in nem richtigen Artikellayout zu veröffentlichen ist journalistisch schon unethisch - schon allein deshalb, weil es ja ganz offensichtlich und vorsätzlich genau damit kalkuliert, dass Leute drauf reinfallen, das wird niemand abstreiten können.

    Was jedenfalls nicht mehr glaubhaft ist, wenn irgendwo wieder mal behauptet wird, man hätte keinen Einfluss auf Werbeinhalte, weil Redaktion und Werbeabteilung ja nach hochethischen journalistischen Grundsätzen getrennt seien. Diese Aussage kann man getrost in die Tonne kloppen bei solchen Werbeformen.

    M.E. schön wäre eine Mittellösung: Werbung die unmittelbar von GameStar platziert wird, gerne auch schön ins Seitenlayout reinpasst, aber halt wirklich als solche erkennbar ist und auch nicht versucht, mich zu verarschen, indem man mir einen redaktionellen Artikel vorgaukelt.
     
  20. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    29.544
    z.b. keine Werbung die die Seite komplett blockiert. Oder fragwürdige Finanzangebote macht ;)
     
  21. Philipp Elsner GS-Redaktion Mitarbeiter

    Philipp Elsner
    Registriert seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    526
    Ort:
    München
    Wir verschleiern – vor allem als Redaktion – gar nichts. Zum einen hat die Redaktion mit den Werbeinhalten auf der Seite gar nicht zu tun (weder die Texte, noch Videos oder Bilder werden in der GameStar-Redaktion erstellt), zum anderen sind alle Werbeinhalte ganz klar und meist mehrfach als Advertorials und/oder Promotion gekennzeichnet, sodass es zu keiner Vermischung kommt.

    Die journalistische Arbeit der GameStar ist wie gesagt völlig unabhängig von unserer Sales-Abteilung und den Marketing-Maßnahmen auf der Webseite. Wir legen intern extrem großen Wert auf diese Trennung.

    Das ist nämlich auch das Ziel von Werbung ganz allgemein - sie irgendwo zu verstecken, damit es möglichst wenige sehen und noch weniger draufklicken. So verdient man nämlich am wenigsten Geld und kann seine Webseite auch bald dicht machen. Ein Erfolgsmodell.

    Grüße,
    Phil
     
  22. GODzilla EDMODOSAURUS Moderator

    GODzilla
    Registriert seit:
    2. Juli 2001
    Beiträge:
    61.163
    Ort:
    J.W.D.
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3700X 8-Core Processor
    Grafikkarte:
    PNY GeForce RTX 3090 XLR8 UPRISING
    Motherboard:
    MSI X470 Gaming Plus Max
    RAM:
    16 GB Crucial Ballistix DDR4-3200 CL16
    Laufwerke:
    Samsung SSD 860 EVO 250GB
    Samsung SSD 870 EVO 2TB
    Corsair Force Series MP600 2TB
    LG Electronics BH16NS40.AUAU BluRay
    Soundkarte:
    Onboard Realtek ALC892 HD 7.1 Audio
    Gehäuse:
    Fractal Design Define 7 / bequiet! Straight Power 11 850W
    Maus und Tastatur:
    Logitech G502 Lightspeed
    Logitech G815 (Brown Tactile) + REDRAGON K530 (Brown Tactile)
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64bit
    Monitor:
    Dell S3220DGF 31.5" Curved
    Nur mal ein kleiner Hinweis: Wer die Ironie in Xiangs Post nicht erkennt, der braucht sich vermutlich auch keinen Ironie-Detektor anschaffen. Da is bereits alles verloren. :ugly:


    /edit: Ooops, ach sorry...Phillip, du auch? :D Nein, mal ernsthaft, das ist doch imho absolut klar ersichtlich. Die Zusammenstellung der Forderungen ist bewusst-absurd und gerade der von dir hervorgehobene Bereich macht das deutlich. ;)

    Der ganze Post spiegelt sehr gut die "wir wollen alles, gestern, umsonst"-Fraktion wider. :yes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2015
  23. Das ist schlicht und ergreifend Unsinn, das weißt du genau so gut wie ich.
    Natürlich steht irgendwo ein möglichst uneindeutiger Disclaimer - "Advertorial", "Promoted Story" oder dergleichen mehr. Muss ja, es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass man Werbung kennzeichnet. Gäbe es dieses Gesetz nicht, es wäre überhaupt keine Frage, ob die Anzeigen entsprechend gekennzeichnet wären. Also: Kennzeichnen ja, aber hauptsache, es steht nicht eindeutig "Werbung" dran. Das ist schonmal Regel Nummer 1 bei Native Advertising. Von "ganz klar" kann also überhaupt keine Regel sein. "Ganz klar" wäre ein Design, dass nicht vortäuscht, ein Artikel zu sein und in dicker roter Schrift "Werbung" dran stehen hat.

    Zum zweiten weißt du ebenfalls genau so gut wie ich, dass Verschleierung das Kernkonzept von Native Advertising ist. Genau DARUM geht es. Werbung so zu gestalten, dass es auf den flüchtigen Blick oder für uneingeweihte aussieht wie ein redaktioneller Artikel. Also tu doch bitte nicht so, als ginge es hier nicht um Verschleierung - es geht EINZIG um Verschleierung bei Native Advertising. Native Advertising, das nicht verschleiert, dass es Werbung ist, ist kein Native Advertising.

    Ich versteh ja, dass du hier nicht schreiben kannst "Jau, find ich aus journalistische Sicht auch scheiße.". Aber warum dann überhaupt was sagen, anstatt den Ball flach zu halten? Stattdessen stellst du dich hier dumm und tust so, als wäre da gar nichts dabei - das macht die Sache in meinen Augen nur noch schlimmer. Soviel zu "Redaktioneller Trennung", wo die Redakteure auch noch ankommen und die Verasch-Werbung schön reden.... So ein Statement ist einfach nur dumm-dreist und beleidigt den Verstand eurer Leser.

    Heute gehts übrigens weiter: Die tollsten xBox Exclusives. Yay, danke Gamestar. Ich bin gespannt was bei dem Artikel raus kommt. Ich wette, am Ende wäre es das beste für mich, wenn ich einfach JEDEN der beschriebenen Titel kaufe, oder was meinst du, Philipp?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Oktober 2015
  24. Philipp Elsner GS-Redaktion Mitarbeiter

    Philipp Elsner
    Registriert seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    526
    Ort:
    München
    Ich muss mich von dir nicht beleidigen lassen, ich habe versucht, die Tatsachen hier sachlich darzulegen. So einen Tonfall tolerieren wir nicht. Wenn du hier weiter so rumpöbelst (und anders kann man das echt nicht mehr nennen), gibt's eben eine Kommentarsperre.
     
  25. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    50.393
    Ort:
    Essen
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen R7 5800X
    Grafikkarte:
    AMD Radeon 6900XT
    Motherboard:
    Asus B 550 Strix F Wifi
    RAM:
    2x16 GB G.Skill Ripjaws V 3600
    Laufwerke:
    Viele SSD
    Soundkarte:
    Soundblaster Z
    Gehäuse:
    Raijintek Zofos Evo Silent
    Maus und Tastatur:
    Tastatur leuchtet
    Betriebssystem:
    Windows X
    Monitor:
    Acer Predator XB253QGP
    Xiang und Ironie? Der stänkert mehr rum als ich. Es ist ja auch nicht so, als wäre KRtik nicht berechtigt.

    Und klar kann man diese Form von Werbung kritisieren. Es gab ja schon bei analogen Ausgeben und diversen Zeitschriften Rügen, weil ihre Anzeigen nicht klar genug als solche gekennzeichnet wurden.

    Und sollte der Artikel genau so aussehen, wie bei der Gamepro ist Kritik auch notwendig.

    http://www.gamepro.de/playstation/s...tiny_koenig_der_besessenen,49238,3236956.html

    Sieht auch auf dem 2. Blick aus wie ein normaler Artikel. Nur ein kleiner Kasten, der was von einer Zusammenarbeit erzählt und ganz oben in grau sponsored Story.
     
  26. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.404
    Was das Thema "gezielte Verschleierung" angeht: Peinlich und eine Bedrohung für die jornalistische Glaubwürdigkeit der GS wäre das nur, wenn die Mehrheit der Leser eines Advertorials anhand des Textes selbst nicht merkt, dass es sich um einen Werbetext handelt, insofern inhaltlich kein wesentlicher Unterschied zu redaktionellen Artikeln besteht.
     
  27. Wo genau soll da die Beleidigung sein? Sind wir vielleicht ein bisschen kleinlich, getroffene Hunde, und so?
    Im Gegenteil: Ich fühle mich von dir beleidigt, dass du mir diesen Unsinn verkaufen willst. Bei aller Liebe: Wie würdest du es bezeichnen, wenn man versucht, dich für dumm zu verkaufen?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Oktober 2015
  28. Philipp Elsner GS-Redaktion Mitarbeiter

    Philipp Elsner
    Registriert seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    526
    Ort:
    München
    Ich verkaufe hier niemanden für dumm, sondern schildere lediglich Tatsachen und bin auch bereit, sachlich über die Werbung bei uns zu diskutieren. Daran scheinst du aber überhaupt kein Interesse zu haben, stattdessen wirfst du mit wilden Unterstellungen um dich und stellst mich als dreisten Lügner dar. Eigentlich sagt ja auch der Titel dieses Threads schon alles. Und wie gesagt, ich muss mich hier nicht dumm anmachen lassen, wenn ich mir die Zeit nehme, auf die Kritik einzugehen. Unter diesen Voraussetzungen sehe ich keinen Grund, das hier fortzusetzen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top