Fortnite: Battle Royale - Voicechat, First-Person, Anti-Cheat: Entwickler verraten ihre Pläne

In einem Entwickler-Update beantworten die Macher von PUBG-Konkurrent Fortnite: Battle Royale einige Fragen der Fans und liefern einen Ausblick auf kommende Features.

von Philipp Elsner,
29.09.2017 12:12 Uhr

Fortnite: Battle Royale ist mit über einer Million Spielern am Launch-Tag eingeschlagen wie eine Bombe. Die Vorteile gegenüber dem Battle-Royale-Platzhirsch Playerunknown's Battlegrounds sind klar: Es kostet nichts und im Gegensatz zu PUBG gibt es bereits eine Konsolenversion für PS4 und Xbox One.

In einem Entwickler-Video beantworten Produzent Zack Estep und System-Designer Eric Williamson von Epic Games jetzt einige der meistgestellten Fragen aus der Community und sprechen über ihre Pläne mit der Free2Play-Auskopplung.

  • Ingame-Voicechat: Eine Priorität für die Macher ist die Ingame-Kommunikation. Das sei vor allem für den Squad-Modus sehr wichtig. Bis dahin empfehlen die Fortnite-Macher Discord oder den Xbox- bzw. PlayStation-Partychat.
  • Ranglisten: Bestenlisten und Statistiken sollen so bald wie möglich integriert werden. Die Macher versprechen eine erste Version der Ranglisten für November 2017.
  • First-Person-Ansicht: PUBG hat es vorgemacht und einen Spielmodus aus der Ego-Sicht eingeführt. Derlei Pläne gibt es für Fortnite: Battle Royale nicht. Laut den Entwicklern passt eine First-Person-Kamera nicht zum Stil des Spiels.
  • Waffenverhalten: Man habe viel Feedback zum Thema Genauigkeit und Feedback der Waffen eingeholt, so Eric Williamson von Epic. Das Design-Team arbeite mit Hochdruck an der Optimierung, wolle aber auch keine voreiligen Schlüsse ziehen. Details zu kommenden Änderungen sollen in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden.
  • Anti-Cheat: Zwar gibt es noch keine konkreten Details, wie man Cheatern das Handwerk legen will, aber man nehme das Thema sehr ernst. Ermittelte Betrüger sollen permanent und über alle Epic-Produkte hinweg gebannt werden.
  • Weitere Pläne: Da Fortnite: Battle Royale ein Free2Play-Spiel ist, sind natürlich kosmetische Items geplant. Außerdem soll das suboptimale Inventar-System und das Einsammeln von Items überarbeitet werden. Eine große Priorität ist außerdem der Duo-Modus für alle Plattformen.

Fortnite: Battle Royale ist seit dem 26. September gratis spielbar und erweitert das typische Battle-Royale-Prinzip um ein Crafting-System mit Gebäudebau. Das Studio hinter PUBG äußerte derweil Bedenken wegen der Ähnlichkeit der beiden Titel und fürchtet Ideenklau.

Fortnite kopiert PUBG - Video-Fazit: Battle Royale passt nicht in den PvE-Shooter, aber das ist egal 9:40 Fortnite kopiert PUBG - Video-Fazit: Battle Royale passt nicht in den PvE-Shooter, aber das ist egal


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.