Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

ATI Radeon HD 5830 - Test: Neue DirectX-11-Grafikkarte für 240 Euro

Die ATI Radeon HD 5830 komplettiert AMDs DirectX-11-Angebot zum Preis von 240 Euro. Der GameStar-Test prüft die Leistung.

von Daniel Visarius,
25.02.2010 05:30 Uhr

Trotz des reichhaltigen Angebots von DirectX-11-Radeons klafft zwischen 150 Euro (Radeon HD 5770) und 300 Euro (Radeon HD 5850) eine gigantische Lücke. Mit der ATI Radeon HD 5830 schiebt AMD nun eine neue DirectX-11-Grafikkarte in dieses von vielen Spielern bevorzugte Preissegment. Im Vorfeld stand ein Preis von nur knapp über 200 Euro im Raum, nun soll die Karte aber vergleichsweise stattliche 240 Euro kosten.

Ob die ATI Radeon HD 5830 tatsächlich die Spiele-Leistung einer nach wie vor schnellen Radeon HD 4890 liefert, wie der Hersteller verspricht, das prüfen wir in unserem Test. Und: Bleibt die Radeon HD 5830 genauso leise wie ihre großen Brüder?

Die ATI Radeon HD 5830

Unser Testsample gleicht einer Radeon HD 5870. Die fertigen Karten werden aber anders aussehen.Unser Testsample gleicht einer Radeon HD 5870. Die fertigen Karten werden aber anders aussehen.

Nicht nur dem Namen nach, sondern auch vom technischen Aufbau her ist die Radeon HD 5830 eine Radeon HD 5800. Wie die teureren Varianten Radeon HD 5870 (Preis: 400 Euro) und Radeon HD 5850 (Preis: 300 Euro) greift die Radeon HD 5830 auf ein 256 Bit breites Speicher-Interface zurück. Die kleinere Radeon HD 5770 (Preis: 150 Euro) und die Radeon HD 5750 (Preis: 120 Euro) haben mit 128 Bit nur eine halb so schnelle Verbindung zum 1,0 GByte großen GDDR5-Videospeicher.

Die Taktfrequenzen für Chip und Speicher betragen 800/4.000 MHz und liegen damit ungefähr in der Mitte von Radeon HD 5870 (850/4.800 MHz) und HD 5850 (725/4.000 MHz), aber unter denen der HD 5770 mit 850/4.800 MHz). Dafür hat die neue Platine aber nur 224 statt 288 Shader bei der HD 5850 beziehungsweise 320 bei der HD 5870. Die Zahl der Textureinheiten fällt gegenüber der HD 5850 von 72 auf 56.

Natürlich beherrscht auch die ATI Radeon HD 5830 den Umgang mit bis zu drei Monitoren mit einer Gesamtauflösung von 5760x1600. Derartige Eyefinity-Konfigurationen funktionieren auch in vielen Spielen einwandfrei. Allerdings fehlt der Radeon HD 5830 hierfür letztlich die Puste.

Technische Daten

Radeon HD 5970

Radeon HD 5870

Radeon HD 5850

Radeon HD 5830

Radeon HD 5770

Radeon HD 5750

Chip

RV870 Hemlock

RV870 Cypress

RV870 Cypress

RV870 Cypress LE

RV870 Juniper

RV870 Juniper

Chip-Takt

725 MHz

850 MHz

725 MHz

800 MHz

850 MHz

700 MHz

Shader

2x 320

320

288

224

160

144

Textur-Einheiten

2x 80

80

72

64

56

36

Speicher

2x 1024 MByte GDDR5

1024 MByte GDDR5

1024 MByte GDDR5

1024 MByte GDDR5

1024 MByte GDDR5

1024 MByte GDDR5

Speicher-Takt

4.000 MHz

4.800 MHz

4.000 MHz

4.000 MHz

4.800 MHz

4.800 MHz

Speicher-Interface

2x 256 Bit

256 Bit

256 Bit

256 Bit

128 Bit

128 Bit

Preis

630 Euro

400 Euro

300 Euro

240 Euro

150 Euro

120 Euro

Spiele-Leistung

Unterm Strich löst AMD sein Versprechen ein - die Radeon HD 5830 rechnet in Spielen praktisch genauso schnell wie die Radeon HD 4890, ist durch DirectX 11 aber zukunftssicherer. In unseren Benchmark-Parcours aus Crysis, Colin McRae: Dirt 2, Far Cry 2 und H.A.W.X. erreicht die neue Grafikkarte im Schnitt 50,6 Bilder pro Sekunde. Zwar kommt die Radeon HD 4890 auf insgesamt 53,1 fps, in der Praxis spüren von diesem fünfprozentigen Rückstand aber nichts.

Im Vergleich zur 300 Euro teuren Radeon HD 5850 fehlen der HD 5830 aber bereits fast 25 Prozent Leistung, die noch kostspieligere Geforce GTX 285 rechnet durchweg 15 Prozent schneller, die Geforce GTX 275 rund 12 Prozent. Beide Geforce-Karten sind allerdings seit Monaten nicht mehr erhältlich. Zudem fehlt ihnen ebenso wie der Radeon HD 4890 die DirectX-11-Unterstützung. Die nächstgünstigere DirectX-11-Radeon, die HD 5770, schlägt sich mit 50,6 zu 46,1 fps erstaunlich gut, zumal sie 30 Prozent weniger kostet.

Wenn wir uns die Benchmark-Resultate genauer anschauen, dann spielen Sie mit der Radeon HD 5830 bis zu einer Auflösung von 1920x1200 Bildpunkten jedes aktuelle Spiel flüssig - auch mit aktivierter vierfacher Kantenglättung und achtfachem anisotropen Texturfilter. In der fast doppelt so hohen 30-Zoll-Auflösung 2560x1600 reicht die Performance der Radeon HD 5830 dagegen nicht für alle Titel, auch weil die für hohe Auflösungen und Kantenglättung wichtigen ROPs bei der Radeon HD 5830 gegenüber der HD 5850 halbiert wurden (16 statt 32) . Ältere Spiele laufen aber ohne Weiteres flüssig.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.