Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Warframe: Plains of Eidolon - Wichtige Tipps für die offene Welt

Vor kurzem erschien das große Warframe-Update »Die Ebenen von Eidolon«. In unserem Guide erklären wir euch die neuen Inhalte und helfen euch dabei, schnelle Fortschritte in den Open-World-Ebenen zu machen.

von Mathias Dietrich,
27.10.2017 07:30 Uhr

In den Ebenen von Eidolon gibt es viel zu tun. Wir erklären euch die neuen Inhalte und einige Kniffe, über die sich das Spiel ausschweigt.In den Ebenen von Eidolon gibt es viel zu tun. Wir erklären euch die neuen Inhalte und einige Kniffe, über die sich das Spiel ausschweigt.

Wer gerade erst neu mit Warframe anfängt, für den ist es sinnvoll noch einen Blick auf unseren vorherigen Guide zu werfen, der Tipps für den Spielanfang gibt. In diesem hier konzentrieren wir uns vollständig auf die neuen Inhalte von »Plains of Eidolon« und erklären euch ausführlich, wie man die gigantischen Eidolons besiegt und was ihr in den Ebenen noch tun könnt.

Zugang zu Cetus und den Ebenen von Eidolon

Um in die offene Welt von Warframe zu kommen, muss man nur die Quest »Vor's Preis« beenden. Die dient als Tutorial und im Laufe dieser Quest schaltet man sämtliche Funktionen seines Orbiters frei, darunter auch die Schmiede, um neue Waffen zu bauen. Danach kann man direkt nach Cetus und von da aus in die Ebenen von Eidolon. Wer komplett neu anfängt, braucht zwischen ein und anderthalb Stunden, um bis dahin zu kommen.

Die Ebenen von Eidolon findet ihr auf der Erde, dem Startplaneten des Spiels.Die Ebenen von Eidolon findet ihr auf der Erde, dem Startplaneten des Spiels.

Gebiete, die sehr weit von Cetus entfernt sind, könnten dann aber noch zu schwer sein. Denn die Gegner werden stärker, je tiefer man in die Ebenen vordringt. Außerdem kann man noch nicht gegen die namensgebenden Eidola kämpfen, die in der Nacht durch die Ebenen streifen.

So benutzt man seinen Archwing in den Ebenen von Eidolon

Als allererstes braucht man den Archwing selbst. Um den zu bekommen, muss man Meisterschaftsrang 2 erreicht haben, Suisei auf Merkur abschließen und dann die »Brücke zum Mars« erfolgreich abschließen. Dadurch erhält man die Quest »Der Archwing«. Im Laufe dieser Mission baut man seinen ersten Archwing, den Odonata, zusammen.

Zusätzlich braucht man noch das »Archwing-Starter-Segment«, entweder aus dem Markt oder der Clan-Forschung. Um 50 Ladungen der Archwing Startrampe herzustellen, benötigt man 50 Iradit, 50 Grokdrul, 50 Fisch-Öl und 600 Schaltkreise.

Im Arsenal kann man die Segmente dann unter dem Reiter »Ausrüstung« ausrüsten und später benutzen, indem man Q (Standardbelegung) gedrückt hält und hier die Startrampe auswählt.

Kopfgelder: Die Missionen in den Ebenen

Die Kopfgelder sind Missionsreihen, die man bei Konzu kurz vorm Ausgang von Cetus annehmen kann. Kopfgelder sind in fünf Schwierigkeitsstufen mit unterschiedlichen Belohnungen unterteilt. Der zunächst angegebene Missionstyp ist nur das letzte Ziel, das man erledigen muss. Je nach Schwierigkeitsstufe muss man zuvor noch bis zu fünf andere Aufgaben erledigen. Diese sind immer zufällig generiert.

Bei Konzu, kurz vorm Ausgang von Cetus, nehmt ihr Missionen an.Bei Konzu, kurz vorm Ausgang von Cetus, nehmt ihr Missionen an.

Die Kopfgelder lassen sich beliebig oft wiederholen, um eine Chance auf eine der angegebenen Belohnungen zu erhalten. Das Ansehen in Cetus gibt es aber nur beim ersten Abschluss.

Saya's Wache - Quest für den Glaswarframe Gara

Um die Quest Saya's Wache zu starten, muss man Meisterschaftsrang 1 erreicht und ein Kopfgeld in Cetus abgeschlossen haben. Danach kann man sie bei Konzu annehmen. Der schickt einen zunächst zu Saya selbst, die sich ebenfalls in Cetus aufhält. Hat man mit ihr gesprochen, muss man etwas unintuitiv erst in den Orbiter zurückkehren und kann nun die Quest fortsetzen, indem man direkt in die Ebenen von Eidolon geht und bei der Auswahl »Saya's Wache« auswählt.

Der nächste Teil der Mission ist sehr geradlinig. Man geht zu einem Grineer-Camp und löscht hier die Gegner aus. Danach zerstört man einen Bohrer und findet in der nun freigelegten Höhle einen Koffer. Nachdem man zum Orbiter zurückkehrt bekommt man einige Scanner per E-Mail. Den rüstet man fix im Arsenal unter dem Reiter »Ausrüstung« aus. Dann geht es zurück in die Ebenen.

Hier muss man einige Glasscherben innerhalb eines markierten Gebietes scannen. Deren Fundorte seht ihr auf den folgenden drei Screenshots.

Die erste Scherbe Die erste Scherbe findet ihr in einem Steinhaufen.

Die zweite Scherbe Scherbe Nummer 2 ist in einem Tresor der Grineer.

Die dritte Scherbe Die letzte Glasscherbe liegt auf einigen Kisten unter einem Netz.

Wer den Sentinel Helios oder Helios Prime benutzt, der bekommt diese Scans nach Betreten des Gebiets fast komplett automatisch. Hat man den Synthese-Scanner inklusive der Sol-Batterie noch nicht, muss man nur darauf achten, genügend Scanner-Ladungen zu besitzen.

Fischen wie ein Profi

In den Ebenen von Eidolon kann man nicht nur die Grineer bekämpfen, sondern auch fischen gehen. Dafür braucht man einen Speer und Köder. Beides kann man bei Hai-Luk in Cetus kaufen. Die ist durch ein orangenes Fischsymbol markiert.

Dann läuft alles ähnlich ab wie mit dem Archwing: Im Arsenal rüstet man Speer und Köder im Unterpunkt "Ausrüstung" aus. In den Ebenen sucht man jetzt ein Gewässer und öffnet wieder das Ausrüstungsrad (Q), aus dem man nun seinen Speer auswählt. Jede Fischart lässt sich mit einem bestimmten Speer besonders gut fangen.

Fische spawnen erst, wenn man den Speer in der Hand hält. Während man mit der rechten Maustaste zielt, hört man zudem ein blubbern, wenn Fische in der Nähe sind. Nachts findet man zudem andere Fische als am Tag.

Wer Köder für seltene Fische nutzt, sollte aufpassen: Die funktionieren nur in durch Wellen markierten Hotspots.

Wellen (roter Kreis) kennzeichnen ein Gebiet als Hotspot. Nut in solchen Gewässern funktionieren Köder für seltene Fische.Wellen (roter Kreis) kennzeichnen ein Gebiet als Hotspot. Nut in solchen Gewässern funktionieren Köder für seltene Fische.

Ein guter Punkt zu fischen ist ganz in der Nähe von Cetus. Wenn ihr die Stadt verlasst, solltet ihr euch links halten. Ihr werdet dann einen kleinen Teich mit einem Geysir finden. Wenn ihr die Grineer hier besiegt habt, könnt ihr ungestört fischen. Abends spawnen hier die Mortus Lungenfische. Ein kleiner gibt euch beim Tausch in der Stadt bereits 100 Ansehen in Cetus.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.