Zum Thema Mass Effect: Andromeda ab 32,99 € bei Amazon.de Mass Effect: Andromeda für 49,99 € bei GamesPlanet.com Raubkopierer müssen nach Patches 1.05 für Mass Effect: Andromeda draußen bleiben: Mit dem Update können sie das Spiel nicht weiter nutzen. Damit bleiben ihnen auch die hübscheren Augen und Gesichtsanimationen verwehrt.

Das etwa 1,1 GB große Update 1.05 behebt einige große Fehler im neuen Mass Effect: Bugs wurden entfernt, die Kämpfe überarbeitet und die Gesichtsanimationen korrigiert, die anfangs für viel Spott in der Community sorgten. Produktpiraten müssen sich allerdings mit den veralteten Animationen und Gesichtern zufrieden geben.

Nach Kritik: BioWare ändert Transgender-NPC

Das liegt daran, dass mit dem Patch auch Denuvo aktualisiert wurde. Die Anti-Tamper-Software soll das Spiel zusätzlich zum Origin-DRM schützen. Denuvo ist recht unbeliebt bei den Spielern, da das Programm Daten sammeln und Installationsmöglichkeiten unnötig einschränken soll. Nach 13 Tagen wurde der Schutz bei Andromeda zwar geknackt, allerdings handelte es sich um eine veraltete Version.

Die neue Version nach dem Patch wurde noch nicht geknackt. Piraten müssen also auf alle Verbesserungen und Änderungen verzichten. Auch wenn der Patch vieles besser macht, läuft auch bei der Kaufversion nicht alles reibungslos ab: PC-Spieler berichten von Startproblemen.

Atemberaubend schön auf dem PC: Mit fremden Planeten wie der Heimatwelt der Angara zeigt Andromeda, was es optisch draufhat.