Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 8: Acht Komplett-PCs - Perfektion von der Stange

7. Platz: Big Melon XFX Gaming-PC

Big Melon XFX Gaming-PC - Bilder ansehen

Optisch schickt Big Melon durch das große und mit vielen Lüftungsschlitzen versehene Type-1-Bravo-Gehäuse von XFX einen der auffälligsten PCs ins Rennen, aber auch bei der sonstigen Hardware fällt der Rechner aus dem Rahmen: Er setzt nicht nur als einziges Modell im Testfeld auf einen AMD-Prozessor (FX 8370), gleichzeitig nutzt er als nur einer von zwei Testkandidaten keine neue Maxwell-Grafikkarte von Nvidia, sondern eine Radeon R9 290X von XFX.

Mit einem schnellen Intel-Prozessor an ihrer Seite ist die eigentlich nur maximal zehn Prozent langsamer als eine Geforce GTX 970, in unserem Performance Rating liegt der XFX Gaming-PC durch den im Vergleich zur Intel-Konkurrenz langsamen AMD-Prozessor mit 41,7 fps fast 30 Prozent hinter dem nächstschnelleren PC mit GTX 970 (Mr. Gamer von Arlt), der 57,3 fps erreicht. In anspruchsvollen Titeln wie Assassin's Creed Unity können Sie mit dem Rechner von Big Melon dadurch bei Full-HD-Auflösung und aktivierter Kantenglättung teilweise unter 30 fps rutschen.

Wenn man bedenkt, dass andere PCs im Testfeld für den gleichen Preis von 1.500 Euro mit Intel-Prozessor und Geforce GTX 970 oder Geforce GTX 980 deutlich mehr Leistung liefern, ist der XFX Gaming-PC im Vergleich keine gute Wahl. Das gilt auch mit Blick auf den Stromverbrauch, trotz des vorletzten Platzes in den Benchmarks benötigt er unter Last mit Abstand am meisten Strom (351 Watt).

Ebenfalls nicht sehr erfreulich: Während der PC von Big Melon unter Windows mit 0,8 Sone flüsterleise bleibt, messen wir unter Last in Spielen deutlich hörbare 2,4 Sone. Das liegt hauptsächlich an den Lüftern der R9 290X, die mit bis zu 2.700 Umdrehungen pro Minute drehen. Zum Vergleich: Die Lüfter der GTX 970 im Testsieger von Hardware4u bleiben auch beim Spielen unter 1.000 Umdrehungen pro Minute.

Zu der hohen Lautstärke dürften außerdem die fehlenden Dämmmatten beziehungsweise die vielen Lüftungsschlitze an der Front und an den Seiten des Gehäuses ihren Teil beitragen. Die Temperaturen liegen trotz der vielen Gehäuseöffnungen nur im Mittelfeld, in Anbetracht unserer Messergebnisse liefert der XFX Gaming-PC also keinen überzeugenden Auftritt im starken Konkurrenzumfeld der PCs mit Intel-CPU und Geforce-Grafikkarte ab.

Mit einem schnelleren sowie leichter zu kühlenden Intel-Prozessor und einer energieeffizienteren Maxwell-Grafikkarte wäre eine deutlich bessere Wertung möglich gewesen, zumal der Rechner von Big Melon ansonsten sehr ordentlich ausgestattet und vorbildlich zusammengebaut ist. Auf unserem Testsystem war übrigens Windows 7 Home Premium installiert, über den Konfigurator unter Bigmelon.de können Sie aber auch Windows 8.1 auswählen (was wir empfehlen, zumal es auch noch 10 Euro günstiger ist).

Datenblatt

Name

XFX Gaming-PC

Hersteller / Preis

Big Melon / 1.500 Euro

CPU / Sockel

AMD FX 8370 / AM3+

Mainboard / RAM

ASRock 990 FX Killer / 16,0 GByte DDR3

Grafikkarte / Videospeicher

Radeon R9 290X / 4.096 MByte

SSD / Festplatte

120 GByte SSD / 2.000 GByte HDD

Laufwerk / Soundkarte

DVD-Brenner / Onboard

Betriebssystem

Windows 7 (64 bit)

Wertung

Spieleleistung

29/40

Ausstattung

16/20

Technik

15/20

Lautstärke

6/10

Aufrüstbarkeit

8/10

Gesamtnote

74

Fazit

Da die R9 290X im XFX-Gaming-PC unter Last recht laut ist und ihre Leistung zudem durch den lahmen AMD-Prozessor begrenzt wird, ist nur Platz sieben für Big Melon drin.

Preis/Leistung

Mangelhaft

8 von 11

nächste Seite


zu den Kommentaren (40)

Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen