GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Seite 5: Alle Spiele per Emulator, Teil 2 - Commodore 64 und Amiga 500

Amiganoid

Amiganoid Startbildschirm Amiganoid Startbildschirm

Alles, was nun noch für einen Start eines Spiels mit WinUAE fehlt, ist das Spiel selbst. Wir haben Amiganoid von Digital Illusions bei Amigaland heruntergeladen. Es handelt sich um einen Break-Out-Klon aus dem Jahr 1993. Nach dem Entpacken erhalten wir einen Ordner, in dem sich eine .ADF-Datei namens »Amiganoi« mit dem Image einer Amiga-Diskette befindet.

Über die Schaltfläche »Select Disk Image« im Quickstart-Menü wählen wir nun diese Datei aus und klicken dann auf Start am unteren Rand, um die Emulation und damit auch das Spiel zu starten. Über die Schaltfläche »Select Disk Image« im Quickstart-Menü wählen wir nun diese Datei aus und klicken dann auf Start am unteren Rand, um die Emulation und damit auch das Spiel zu starten.

Nach dem Wegklicken einiger Info-Screens können wir mit einem Rechtsklick das Menü des Spieles aufrufen und ein neues Spiel starten. Erwähnt sei noch die Taste F12, die die Emulation jederzeit anhält und das Hauptmenü von WinUAE wieder aufruft. Nach dem Wegklicken einiger Info-Screens können wir mit einem Rechtsklick das Menü des Spieles aufrufen und ein neues Spiel starten. Erwähnt sei noch die Taste F12, die die Emulation jederzeit anhält und das Hauptmenü von WinUAE wieder aufruft.

Viele Funktionen

Natürlich bietet WinUAE enorm viele Einstellungen, von diversen Prozessoren und Chipsets, die in verschiedenen Amiga-Versionen eingesetzt wurden über verschiedene RAM-Konfigurationen – der Amiga kannte mehrere Arten Speicher – bis hin zu virtuellen Festplatten, wie man sie auch von Virtual PC oder ähnlichen Programmen kennt, und die für die Installation der Workbench-Oberfläche notwendig sind.

Es können Bildschirmfilter eingestellt und Gamepads zugewiesen werden (die jedoch meist auf Anhieb funktionieren) und selbst die Anschlüsse wie der Parallelport des Amiga können über den entsprechenden PC-Anschluss verwendet werden. Die meisten dieser Einstellungen sind jedoch für Spiele kaum oder selten nötig. Auf den bereits genannten Seiten Amiga Future und Amigaland findet man zudem viele Informationen über den Amiga und die Nutzung des Emulators bis hin zu fast professionellen Zwecken.

» Noch mehr über Emulatoren in: Alles Spielen per Emulator: Teil 1, MAME, DosBox, ScummVM

5 von 5


zu den Kommentaren (53)

Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.