GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Seite 2: Alle Spiele per Emulator, Teil 2 - Commodore 64 und Amiga 500

CSS64: Das F10-Menü

Für deutsche Nutzer empfiehlt sich als Erstes, den Punkt »Options« aufzurufen und dort unter »Language«den Punkt »German«auszuwählen, um den Emulator auf Deutsch umzustellen. Gleich zu Beginn sollten Sie sich die Taste F10 gut einprägen, die auch bei laufender Emulation das Menü von CSS64 aufruft, das wichtige Einstellungen ermöglicht.

Hier lassen sich den emulierten Floppy-Laufwerken oder der Datasette entsprechende Dateien zuweisen, die beispielsweise in den Formaten .D64 für Floppy-Disks oder .TAP für Kassetten-Images vorliegen können. Hier lassen sich den emulierten Floppy-Laufwerken oder der Datasette entsprechende Dateien zuweisen, die beispielsweise in den Formaten .D64 für Floppy-Disks oder .TAP für Kassetten-Images vorliegen können.

Untermenü Spezial. Untermenü Spezial.

Ein wichtiger Punkt ist auch »Spezial«, der beispielsweise zusätzlich Anzeigen im Festerrahmen aktiviert, die die Geschwindigkeit des Emulators und den Zustand von Datasette (C2N) und Floppy-Laufwerk wiedergeben. Die LED der PC-Tastatur, die für die Scroll-Lock-Taste (Rollen) gedacht ist, kann hier auch zur Anzeige der LED des 1541-Laufwerks genutzt oder das »Datasetten«-Geräusch ein- und ausgeschalten werden. Die Erkennung von angeschlossenen Joysticks wird hier ebenfalls aktiviert oder deaktiviert.

CSS64: Einstellungen

Untermenü Einstellungen. Untermenü Einstellungen.

Der Punkt »Einstellungen« im Hauptmenü von CSS64 bietet die Möglichkeit, Bild, Ton und Eingabe anzupassen, außerdem kann hier die Anzahl der emulierten 1541-Laufwerke eingestellt werden. Die Emulation eines Parallelkabels sorgt für deutlich mehr Geschwindigkeit beim Laden eines Diskettenimages, kann aber bei einigen Spielen unter Umständen Probleme verursachen. Die Geschwindigkeit des Emulators im Vergleich zu einem echten C64 kann in 1-Prozent-Schritten verändert werden. Neben dem PAL-C64 können auch NTSC-Modelle emuliert werden. Diese Möglichkeiten werden aber ebenso wie ein Wechsel des ROM-Satzes oder des Speichermusters nach einem Reset eher selten genutzt (sofern Sie einen anderen wie beispielsweise SpeedDos benutzen, handelt sich hier um das »Betriebssystem« des C64).

CSS64: Bild und Ton

Untermenü Bild. Untermenü Bild.

Unter »Bild« lassen sich verschiedene Fenstergrößen (Standard 2x) oder auch Vollbild-Auflösungen einstellen, die Darstellung in 90-Grad-Schritten drehen, verschiedene Grafikfilter aktivieren und auch die Bildwiederholrate sowie der Update-Modus der Emulation einstellen, indem manche Bilder ausgelassen werden. Dies dürfte auf halbwegs modernen PCs allerdings kaum notwendig sein. Zudem können Sie an dieser Stelle die Einstellungen für einen Screenshot wie für die C64-Farbpalette verändern. Auch die Aufzeichnung eines Videos kann hier gestartet und beendet werden.

Untermenü Ton. Untermenü Ton.

Unter »Ton« passen Sie die Soundausgabe an, was im Normalfall nicht notwendig ist. Der ausgegebene Ton lässt sich als WAV-Datei speichern. Eine Verkleinerung der Sample- oder Bit-Rate kann den Emulator beschleunigen, wenn er zu langsam läuft. Auch hier gilt: Moderne Rechner arbeiten mehr als schnell genug.

2 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (53)

Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.