AMD zeigt auf der CES 2022 Ryzen 7000 erstmals in Aktion

AMD stellt auf der CES 2022 neben dem Ryzen 7 5800X3D und der Radeon RX 6500 XT auch noch einen Prototyp aus der Ryzen-7000-Reihe vor.

von Alexander Köpf,
04.01.2022 18:50 Uhr

AMD hat mit seiner Keynote die Consumer Electronics Show (CES) 2022 eingeläutet. Im Fokus der Präsentation von Firmenchefin Dr. Lisa Su standen Notebooks respektive passende APUs. Dazu wird mit der Radeon RX 6500 XT das RDNA2-Portfolio durch ein vermeintlich günstiges Einsteiger-Modell nach unten abgerundet.

Für Desktop-Spieler vielleicht mit am interessantesten: Im Frühjahr 2022 erscheint mit dem Ryzen 7 5800X3D eine überarbeitete Version des beliebten Achtkerners mit sogenanntem 3D V-Cache, der Intels aktuelles Flaggschiff Core i9 12900K in Sachen Gaming-Leistung wieder in die Schranken verweisen soll.

Intel schlägt zurück, aber AMD kann cool bleiben   71     9

Core i9 12900K im Test

Intel schlägt zurück, aber AMD kann cool bleiben

Dr. Lisa Su hat außerdem nicht nur ein frühes Testsample der kommenden Ryzen-Generation aus der 7000er-Reihe in die Kamera gehalten, sondern den Prozessor auf Basis der Zen-4-Architektur sogar in Aktion gezeigt. Offenbar schafft es AMD nach mehreren Anläufen, damit die werbewirksame 5-GHz-Marke zu knacken.

Radeon RX 6500 XT

AMD vergleicht die RX 6500 XT während der Keynote mit der Nvidia Geforce GTX 1650 und der AMD Radeon RX 570. Beiden Karten soll der Neuankömmling mit Blick auf das Spielen in Full-HD-Auflösung deutlich überlegen zu sein, wie das folgende Bild verdeutlicht:

Die Spezifikationen der RX 6500 XT:

  • Chip: Navi 24
  • Rechenkerne: 1.024
  • Taktrate: 2.610/2.815 MHz Game-/Boost-Frequenz
  • Speicher: 4,0 GByte GDDR6 (18,0 Gbps)
  • Infinity Cache: 16,0 MByte
  • TBP: 107 Watt

Wann erscheint die RX 6500 XT? Das neue Einsteiger-Modell aus der RX-6000-Reihe soll schon am 19. Januar erscheinen und dabei für 199 US-Dollar erhältlich sein. Den Euro-Preis hat AMD zwar nicht genannt, angesichts der schwierigen Lage auf dem Grafikkartenmarkt ist das aber auch überflüssig, denn zur UVP werden wir die Karte wohl gar nicht erst zu sehen bekommen. Wir rechnen eher mit 350 bis 400 Euro.

Ryzen 7 5800X3D

Bereits Mitte 2021 hatte AMD einen Prototyp des Ryzen 9 5900X mit dem neuen 3D V-Cache gezeigt und ein spürbares Leistungsplus in Aussicht gestellt. Nun ist es vorerst der Ryzen 7 5800X3D geworden, der - wie eingangs bereits erwähnt – in Sachen Full-HD-Performance Intels aktuelles Flaggschiff Core i9 12900K entthronen soll, wie das folgende Bild zeigt:

Die Spezifikationen des Ryzen 7 5800X3D im Vergleich zum Ryzen 7 5800X:

Ryzen 7 5800X3DKerne/Threads: 8/16Takt: 3,4/4,5 GHzL3-Cache: 96,0 MByte (64,0 MByte 3D V-Cache, 32,0 MByte 2D Cache)TDP: 105 Watt
Ryzen 7 5800XKerne/Threads: 8/16Takt: 3,8/4,7 GHzL3-Cache: 32,0 MByte 2D CacheTDP: 105 Watt

Was ist 3D V-Cache? 3D V-Cache ist ein gestapelter Last-Level- oder L3-Cache. Durch die vertikale Anordnung wird nicht nur mehr Cache-Speicher, sondern auch eine höhere Dichte der Verbindungen im Vergleich zu 2D-Cache realisiert.

Ryzen 7000

Zu guter Letzt hat AMD-Chefin Dr. Lisa Su auch noch eine Prototyp aus der Ryzen-7000-Reihe in die Kamera gehalten. Die CPU auf Basis der Zen-4-Architektur wird bei Auftragsfertiger TSMC in einem 5-Nanometer gefertigt und läutet mit AM5 gleichzeitig eine neue Plattform ein.

In einer kurz gezeigten Szene aus dem jüngst erschienenen Shooter Halo: Infinite ist der Zen-4-Chip zudem bereits in Aktion zu sehen gewesen. Konkrete Performance-Metriken sind dem Videomaterial zwar nicht zu entnehmen, Dr. Lisa Su sprach jedoch davon, dass die CPU auf allen Kernen mit 5 GHz unterwegs sein soll.

Wann erscheint Ryzen 7000? AMD zufolge soll der Release der neuen Prozessor-Generation in der zweiten Jahreshälfte 2022 erfolgen.

zu den Kommentaren (43)

Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.