Asrock - AMD verbietet Verkauf von Grafikkarten in Europa

Nach der Ankündigung Asrocks als neuer AMD-Boardpartner, tritt nun die Ernüchterung ein: Die Grafikkarten seien ausschließlich für den asiatischen Markt gedacht.

von Christoph Liedtke,
06.05.2018 12:13 Uhr

Die Grafikkarten von Asrock werden nur auf dem asiatischen Markt angeboten, um dort AMDs Marktanteile zu steigern.Die Grafikkarten von Asrock werden nur auf dem asiatischen Markt angeboten, um dort AMDs Marktanteile zu steigern.

Mitte März hatte Asrock nach immer lauter werdenden Gerüchten bekanntgegeben, auch im Grafikkarten-Markt mitmischen zu wollen und als exklusiver Boardpartner für AMD Radeon-Modelle zu veröffentlichten. Das Unternehmen zeigte in Form eines Teasers und einigen Bildern bereits die Phantom-Gaming-Reihe, die für Polaris-Chips der aktuellen RX-500-Serie von AMD gedacht ist.

Wie Tom’s Hardware Deutschland in Erfahrung gebracht hat, ist der Verkauf von Asrock-Grafikkarten gar nicht für den europäischen Markt gedacht, so zumindest die Aussage eines leitenden Sales-Managers bei Asrock. Diese Information wurde bislang noch nicht nach außen kommuniziert und dürfte vor allem bei Spielern für Ernüchterung sorgen, die sich durch einen weiteren Wettbewerber auf dem GPU-Markt einen hitzigeren Preiskampf versprachen.

» Auch interessant: Grafikkarten Kaufberatung 2018 - die besten GPUs für Spieler

Auf Hardware.info (via ComputerBase) ist indes davon zu lesen, dass die Grafikkarten von Asrock für den asiatischen Markt bestimmt sind und dort AMD zu einem höheren Marktanteil verhelfen sollen, der gegenüber anderen Märkten noch sehr gering ausfällt.

In den westlichen Märkten wie Europa und in den USA sind viele AMD-Partner vertreten, der Marktanteil AMDs ist hier entsprechend höher. Deshalb und auch nicht zuletzt wegen den Beziehungen zwischen den Grafikkarten-Hersteller und AMD soll sich Asrock auf die asiatischen Märkte konzentrieren.

Im ersten Test erfolgsversprechend

Die Aussagen sind insofern schade, da die Asrock Radeon RX 580 Phantom Gaming X im Test bei Tom’s Hardware durchaus ordentliche Messergebnisse erzielt und durch den Verzicht auf zusätzliche Features wie einer Backplate oder eine LED-Beleuchtung vermutlich zu einem niedrigen Preis in den Handel gekommen wäre.

Wer einen Blick auf das GPU-Portfolio von Asrock werfen möchte, wird auf den asiatischen Websiten (Japan, Korea, Thailand und Vietnam) des Herstellers fündig. Dort listet Asrock insgesamt acht Modelle der Polaris-Generation, von Radeon RX 550 bis hin zur RX 580 deckt Asrock sämtliche Modelle ab, eine Grafikkarte mit Vega-Chip ist indes noch nicht gelistet.

Hardware-Tipps - Lüfterkurve für Grafikkarten erstellen 4:34 Hardware-Tipps - Lüfterkurve für Grafikkarten erstellen


Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen