Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

CPU-Vergleich mit Benchmarks - Kaufberatung Prozessoren

Welche CPU solltet ihr kaufen? In unserem Einkaufsführer zu den besten Prozessoren für Spieler empfehlen wir CPUs in verschiedenen Preisbereichen – mit Performance-Rangliste und den neuesten Modellen von AMD und Intel.

von Nils Raettig, Christoph Liedtke,
10.09.2019 12:12 Uhr

Preis-Leistungs-Tipp des Monats

Unser aktueller Preis-Leistungs-Tipp bei den Prozessoren: AMDs Ryzen 5 3600 für rund 195 Euro. Die CPU besitzt sechs Kerne und 12 Threads und ist in Spielen fast so flott wie der 3700X mit acht Kernen und der 3900X mit zwölf Kernen.Unser aktueller Preis-Leistungs-Tipp bei den Prozessoren: AMDs Ryzen 5 3600 für rund 195 Euro. Die CPU besitzt sechs Kerne und 12 Threads und ist in Spielen fast so flott wie der 3700X mit acht Kernen und der 3900X mit zwölf Kernen.

AMD Ryzen 5 3600 bei Amazon kaufen*

Welche CPU ist die beste für Spieler? Wir geben euch in unserer Prozessor-Kaufberatung einen Überblick der aktuell interessantesten Modelle in verschiedenen Preisregionen mit Empfehlungen und Benchmarks in Spielen und Anwendungen, inklusive der neuen Ryzen-3000-CPUs.

Sollte ihr euch für eine Ryzen-3000-CPU entscheiden, müsst ihr dafür übrigens nicht unbedingt eines der teuren X570-Mainboards kaufen. Mehr dazu lest ihr in unserer Kaufberatung zu den verschiedenen AM4-Mainboards.

» Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X im GameStar-Test

Eine aktuelle Spiele-CPU sollte dabei unserer Meinung nach mindestens über vier Kerne verfügen. Außerdem beschränken wir uns auf die momentan aktuellen Mainstream-Sockel von AMD (AM4) und Intel (1151 v2).

Die Highend-Plattformen bieten zwar die höchsten Kernzahlen und Quad-Channel statt Dual-Channel-Speicher, die entsprechenden Prozessoren und Mainboards sind aber vergleichsweise teuer und lohnen sich aus unserer Sicht nicht für einen Spiele-PC.

Schnell-Navigation:

» CPUs bis 100 Euro
» CPUs bis 200 Euro
» CPUs ab 200 Euro

» Spiele-Benchmarks aktueller CPUs
» Anwendungs-Benchmarks aktueller CPUs
» Spiele-Benchmarks älterer CPUs

*Wenn Ihr uns und unsere Arbeit etwas unterstützen möchtet, könnt Ihr das über die Affiliate-Links zu den einzelnen Produkten tun. Mit einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir vom Anbieter (derzeit Amazon) eine kleine Provision.

Auf die Kosten oder unsere Wahl der Empfehlungen hat das keine Auswirkung. Achtet allerdings darauf, dass die Preise bei unserem Partner nicht zwingend dem niedrigsten Preis auf dem Markt entsprechen.

CPUs bis 100 Euro

AMD Ryzen 3 1200

  • 4 Kerne/4 Threads
  • 3,1 GHz/3,4 GHz (Basis/Turbo)
  • Sockel AM4
  • 65 Watt TDP

Preis: rund 50 Euro

Für preisbewusste Spieler bietet AMDs Ryzen 3 1200 ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Prozessor besitzt vier Kerne und einen Turbotakt mit bis zu 3,4 GHz, bei Last auf allen Kernen taktet er immerhin noch mit 3,1 GHz.

Im Test des Ryzen 3 1200 zeigt sich außerdem, dass die CPU nicht viel langsamer als der teurere Ryzen 3 1300X ist und sich dank des freien Multiplikators leicht auf dessen Taktniveau hieven lässt.

Wie alle Ryzen-Prozessoren setzt auch der Ryzen 3 1200 auf den Sockel AM4, den AMD laut eigenen Angaben bis ins Jahr 2020 unterstützen will.

So könnt ihr die CPU bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt gegen ein leistungsfähigeres Modell austauschen. In unserer Kaufberatung zu AM4-Mainboards findet ihr den geeignete Modelle ab 60 Euro.

AMD Ryzen 3 1200 bei Amazon kaufen*

AMD Ryzen 3 2200G

  • 4 Kerne/4 Threads
  • 3,5 GHz/3,7 GHz (Basis/Turbo)
  • Sockel AM4
  • 65 Watt TDP
  • integrierte Grafikeinheit

Preis: rund 80 Euro

Der Ryzen 3 2200G taktet höher als der Ryzen 3 1200 (3,5 bis 3,7 GHz statt 3,1 bis 3,4 GHz), unterstützt schnelleren Speicher (DDR4-2933 statt DRR4-2666) und besitzt eine Vega(8)-Grafikeinheit – die für Spieler mit kleinem Budget den Kauf einer dedizierten GPU (siehe unsere Kaufberatung für Spieler-Grafikkarten) sogar unnötig machen kann.

Ein gewisser Nachteil des Ryzen 3 2200G im Vergleich zum Ryzen 3 1200 ist der kleinere L3-Cache (4 MByte statt 8 MByte). Im Test des Ryzen 3 2200G zeigt sich allerdings, dass der höhere Takt diesen Umstand sowohl in Spielen als auch in Anwendungen meistens ausgleicht.

Der aktuelle Aufpreis von etwa 15 Euro für den Nachfolger Ryzen 3 3200G mit leicht höheren Taktraten lohnt sich unsere Meinung nach indes nicht.

AMD Ryzen 3 2200G bei Amazon kaufen*

Intel Core i3 9100F

  • 4 Kerne/4 Threads
  • 3,6 GHz/4,2 GHz (Basis/Turbo)
  • Sockel 1151
  • 65 Watt TDP

Preis: rund 85 Euro

Lange Zeit gab es bei Intel für unter 100 Euro nur CPUs mit maximal zwei Kernen, die wir für einen Spiele-PC generell nicht mehr empfehlen. Das sieht durch den Core i3 9100F inzwischen anders aus, der auf die ohnehin nicht sehr flotte integrierte Grafikeinheit verzichtet (am angehängten »F« zu erkennen).

Der in Sachen Leistung mit dem Core i3 8100 vergleichbare Core i3 9100F ist in Spielen tendenziell flotter unterwegs als die im Preisbereich bis 100 Euro empfohlenen Ryzen-Modelle, aber auch etwas teurer.

Intel Core i3 9100F bei Amazon kaufen*

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(128)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen