Bioshock - Entwickler verrät unentdecktes Easter Egg über 10 Jahre nach Release

Dank eines Entwickler-Hinweises konnten Fans in Bioshock eine bisher unbekannte Botschaft mit einer amüsanten Anekdote finden.

von Martin Dietrich,
10.01.2018 11:17 Uhr

Scheinbar kann man durch BioShock: The Collection eine lange verschollene Nachricht eines Entwicklers wieder lesen. Scheinbar kann man durch BioShock: The Collection eine lange verschollene Nachricht eines Entwicklers wieder lesen.

Wer in Bioshock eine Reihe von Ereignissen auslöst, gelangt in eine Vita-Kammer außerhalb der regulären Spielwelt und kann bei eingeschalteten Bildunterschriften folgende Nachricht lesen:

"!!!Bug. Wenn Sie das lesen können, hat Paul Hellquist seinen Job nicht gemacht. In Liebe, Kline."

Entdeckt wurde diese Botschaft vor wenigen Tagen durch einen Post auf 4chan. Dort behauptete jemand, an der Entwicklung von Bioshock 2 beteiligt gewesen zu sein. Als dies angezweifelt wurde, gab er als Beweis eine Anleitung wieder, um die versteckten Worte zu finden. Trifft man als Spieler das erste Mal persönlich Andrew Ryan und begeht dann dort Selbstmord, wacht man neben der angesprochenen Vita-Kammer auf.

Links sieht man die Nachricht des User und möglichen Entwicklers von Bioshock 2 und rechts den Bug-Text. Links sieht man die Nachricht des User und möglichen Entwicklers von Bioshock 2 und rechts den Bug-Text.

Nachricht soll auf vergessene Objekt-Beschreibungen hinweisen

Im Gespräch mit PCGamer bestätigten die Entwickler den Bug und erklärten dann auch die Geschichte dahinter. Mit Kline ist Chris Kline, führender Programmierer zur damaligen Zeit bei Irrational Games, gemeint. Er schrieb damals die Nachricht, um auf ein Versprechen seines Kollegen und Lead-Designers Paul Hellquist anzuspielen.

In Bioshock besitzen nämlich viele Objekte eine kurze Beschreibung, wenn man mit dem Cursor auf sie zielt. Da es aber auch einige Objekte gibt, die keine derartige Beschreibung benötigen, mussten sie per Hand geschrieben und programmiert werden. Als das Team überlegte, wie es hier möglichst wenige Fehler machen könne, versprach Hellquist, dass sich sein Team darum kümmern werde.

Da Kline wohl eher der »Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser«-Typ ist, gab er allen Objekten die süffisante Beschreibung. Damit sollte die Qualitätssicherung jedes Objekt identifizieren können, welches das Design-Team verpasst hatte. Bis auf diese eine Vita-Kammer scheint sie ihren Job auch gut gemacht zu haben.

Remaster fördert Nachricht zutage

Die Nachricht sollte, trotz der kleinen Gemeinheit, als Witz verstanden werden, bestätigt Kline. »Manche Leute denken, dass es eine Art Beleidigung an Paul war, aber weit gefehlt - es war ein 'Scherz' zwischen uns beiden.«

Laut dem Programmierer ist der Bug auch erst durch das Erscheinen der Remaster-Version, Bioshock: The Collection, wiederaufgetaucht. Im originalen Release sollte die Nachricht aufgrund eines eingebauten Codes nicht zu finden sein.

In Bioshock schießen alle daneben ... - Video: ... und 19 andere geheime Gameplay-Hilfen 10:14 In Bioshock schießen alle daneben ... - Video: ... und 19 andere geheime Gameplay-Hilfen


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen