Ich verstehe den Bus Simulator 21 nicht und dennoch fasziniert er mich

Meinung: Nächstes Jahr erscheint der Bus Simulator 21 und ich versteh nicht so ganz, wieso. Trotzdem kann ich seit einiger Zeit an nichts anderes mehr denken.

von Fabiano Uslenghi,
30.08.2020 10:00 Uhr

Ich sitze vor meinem Rechner, und bin etwas peinlich berührt. Gleichzeitig verstehe ich gar nicht, was passiert. Eigentlich spiele ich in meiner Freizeit ja Rollen- oder Strategiespiele und sowieso alles, was irgendwie spannende Geschichten erzählt. Jetzt sitze ich hier wie ein Pinguin an einer portugiesischen Strandbar und weiß nicht, was ich sagen soll. Vor mir spielt sich Kurioses ab.

Durch die Straßen einer kalifornischen Stadt wälzt sich ein sicherlich 14 Tonnen schwerer Kasten aus Metall. Rot glänzt der Lack im Licht der untergehenden Sonne. Fast schon anmutig schiebt sich das Gefährt vorbei an viktorianischen Häusern. Mit der Grazie eines vierrädrigen Pottwals. Am Straßenrand stehen Palmen, während das Kraftfahrzeug sich genüsslich in die Kurve legt.

Der neue Enviro 200 weiß, wo seine Vorzüge liegen und schämt sich nicht, sie auch zu zeigen. Wer könnte diese Stoßstange auch ignorieren? Gleichzeitig schauen mich die Entwickler des Bus Simulator 21 an, als erwarteten sie irgendeine spezielle Reaktion von mir.

Der Enviro 200 ist eines der neuen Modelle im Bus Simulator 21. Es gibt auch den Enviro 500, einen sexy Doppeldecker. Der Enviro 200 ist eines der neuen Modelle im Bus Simulator 21. Es gibt auch den Enviro 500, einen sexy Doppeldecker.

Die Spielszenen des Bus Simulator versetzen mich in eine poetische Verständnislosigkeit. Machen mich neugierig, die Faszination der Sim-Enthusiasten zu teilen. Woher kommt diese Begeisterung für öffentlichen Nahverkehr, detaillierte Busmodelle und den Verkauf von Fahrkarten? Busfahrten gehören jetzt nicht zu meinen größten Freizeitvergnügen - auch jenseits von 2020. Der Bus Simulator wirkt wie der Nicolas Cage der Videospiele. Die wenigsten wissen so ganz, ob es jetzt ein gutes oder richtig schlechtes Spiel ist.

Und das soll bitte überhaupt nicht abweisend klingen: Seit der Präsentation von Entwickler stillalive kann ich nicht mehr aufhören, über den Bus Simulator 21 - und den roten Enviro 200 - nachzudenken.

Der Autor: Fabiano hat sein ganzes Leben lang noch keinen Bus gelenkt. Hat noch nie einen Bus Simulator angefasst und verbindet allgemein gar nichts mit diesen riesigen Fahrzeugen. Außer vielleicht viel zu lange Fahrten ins Ausland, auf denen die Toilette immer besetzt oder kaputt ist. Aber umso spannender gestaltet sich die journalistische Reise in diese famose Simulations-Welt.

Was ist dein Geheimnis?

Schauen wir uns die Features mal an, vielleicht enthüllt sich dort das Faszinierende. Schon der Bus Simulator 18 war gerade wegen seines Mittelweges so beliebt. Nicht so komplex und überladen wie manch anderer Hardcore-Simulator, stattdessen gibt's auf Hochglanz polierte Optik und äußerst simples Management.

Bus Simulator 21 zeigt größeren Fuhrpark & neue Features im gamescom-Video 9:02 Bus Simulator 21 zeigt größeren Fuhrpark & neue Features im gamescom-Video

Der Bus Simualtor 21 verzichtet sogar noch mehr auf Management-Menüs. Wer sich nicht zu sehr um Wirtschaft oder Planung kümmern will, darf viel mehr Zeit im eigenen Bus verbringen. Mehr Zeit im Bus. Für mich klingt das wie eine Drohung.

Aber offenbar wissen die Entwickler sehr gut, was viele ihrer Spieler sich von einer Fortsetzung erträumen. Auf den ersten Screenshots glänzen die Busse erstaunlicherweise mit Abwesenheit. Stattdessen präsentieren sie zu vorderst die neue Open World. Jetzt steckt dort alles voller Details. Mülltonnen, Fahrräder, Topfpflanzen.

Bus Simulator 21 - Screenshots ansehen

24 echte Stunden im Bus

Der Bus Simulator 21 soll es möglich machen, die ganze Zeit die Stadt zu erkunden und Sektoren freizuschalten. Wer den fahrbaren Untersatz wechseln will, kann einfach zum Händler fahren und muss auch hier kein Menü aufrufen.

Das scheint wichtig. Offenbar ist der Bus Simulator für viele keine rein technische Erfahrung oder Ausformung ihrer Begeisterung für exakte Fahrzeugmodelle. Hier geht es offensichtlich auch um Immersion. Wer will, kann 24 (echte) Stunden im Bus verbringen und erlebt sogar Tag- und Nachtwechsel. Es geht um das Gefühl eines simulierten Alltags. Also so ähnlich wie bei GTA oder Skyrim, nur mit weniger Uzis und Fus Ro Dahs.

Und wieso auch nicht? Gerade weil uns der Bus und seine Fahrer so alltäglich erscheinen, entdecke ich darin womöglich eine faszinierende Fremde. Wer nicht gerade selbst Busfahrer ist, würde sich vielleicht gerne mal wie einer fühlen. Mal die Perspektive wechseln, um zu sehen, ob das eventuell sogar (ent)spannend ist.

Die Faszination im Detail

Beispielsweise amüsierte mich die Vorstellung, als Fahrer die ganze Zeit den Gesprächen von fremden Leuten zu lauschen. Laut Entwickler soll es hier noch viel mehr Easter Eggs geben als 2018. Dabei musste ich unwillkürlich an den ganzen Schwachsinn denken, den ich wahrscheinlich selbst vor allem auf den Busfahrten nach der Schule verzapft habe.

Easter Eggs in Spielen - Folge #6 mit Bus Simulator 18, Lost on Mars, Killzone & LBA von 1994 4:11 Easter Eggs in Spielen - Folge #6 mit Bus Simulator 18, Lost on Mars, Killzone & LBA von 1994

Man denke mal darüber nach, was für abenteuerliche Geschichten so ein Busfahrer tatsächlich zu erzählen hat. Wer weiß, was für Leute gerade bei Nachtfahrten da alles einsteigen! Ich durchwälze in meinem Alltag dauerhaft das Internet und sehe so jede aktuelle Diskussion. Der Busfahrer erfährt das meiste wahrscheinlich auf der täglichen Fahrt von seinen Fahrgästen.

Die Entwickler versprechen sogar ganz unterschiedliche Situationen. Ein Passagier könnte etwa die Türen blockieren und jeder weiß, welch gottgleichen Zorn diese Tat bei echten Busfahrern hervorruft. Ich will wissen, wie es ist, diesen Zorn einmal selbst zu spüren! Da steckt doch noch so viel Potenzial für Situationskomik drin!

Was ist mit anderen Bus-Simulationen?

Und das ist wohl auch die Stärke des Bus Simulator, mit der er sich nochmal von anderen Simulatoren abgrenzt. Allein für Busse gibt es davon nämlich zahlreiche, wie etwa den Fernbus Simulator oder den Omnibussimulator. Gerade letzterer bietet mit seinem technischen Tiefgang dann nochmal eine ganz andere Faszination.

Der Bus Simulator 21 wird aus mir bestimmt keinen Fan für Asphalt-Giganten mehr machen. Aber ich glaube so langsam begreifen zu können, wo der Reiz liegt. Vielleicht klemme ich mich ja mal wirklich hinters Steuer, um zu sehen, ob mir dann noch mehr Ideen kommen. Bislang konnte ich diesen Berg aus möglicher Faszination nämlich wohl nur bis zur Baumgrenzen erklimmen. Bis zu Spitze ist es noch ein weiter Weg.

zu den Kommentaren (44)

Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.