Das Ende von Windows 7 - Das letzte Jahr mit Support läuft

Windows 7 wird nach dem 14. Januar 2020 keine Updates mehr erhalten, selbst wenn dann noch gefährliche Sicherheitslücken gefunden werden.

von Georg Wieselsberger,
15.01.2019 08:20 Uhr

Windows 7 hat nur noch ein Jahr Lebenszeit.Windows 7 hat nur noch ein Jahr Lebenszeit.

Die Uhr für das nach wie vor beliebte Betriebssystem Windows 7 tickt und in einem Jahr stellt Microsoft den Support komplett ein. Das bedeutet, dass es keinerlei Updates mehr geben wird, auch nicht für Sicherheitslücken, die nach dem 14. Januar 2020 noch gefunden werden sollten. Damit wird Windows 7 im Laufe der Zeit zu einem immer größeren Sicherheitsrisiko.

Dieses Schicksal wird Windows 7 dann mit Windows XP teilen, dass zum Supportende ebenfalls noch auf sehr vielen PCs installiert war. Doch bei Windows 7 ist das Problem sogar noch größer, denn aktuell zeigen Statistiken, dass das Betriebssystem weltweit auf 37 Prozent aller PCs installiert ist. Bei Windows XP waren es zum Supportende im Jahr 2014 nur noch 30 Prozent. Windows 7 ist allerdings im Vergleich zu Windows XP noch immer wesentlich moderner und daher dürfte es schwerer sein, die Nutzer zu einem Umstieg auf Windows 10 zu bewegen.

Der Umstieg auf einen Mac oder auf Linux dürfte für viele der Betroffenen ebenfalls kaum in Frage kommen, denn dafür hätte man nicht auf das Supportende von Windows 7 warten müssen. Für PC-Nutzer, die einen neueren Rechner verwenden wollen, stellen sich aber auch weitere Probleme. Viele Hersteller bieten keine Treiber mehr für neue Hardware an, sobald Microsoft ein Betriebssystem nicht mehr unterstützt. Gerade für PC-Gamer ist neue Hardware mit passenden Treibern aber immer wieder wichtig. Neue Schnittstellen und Standards benötigen ebenfalls entsprechende Treiber, die es für Windows 7 nicht mehr geben wird.

Unternehmen, die noch Windows 7 verwenden und nicht umsteigen können oder wollen, können sich immerhin noch den sehr teuren erweiterten Support kaufen. Für private Nutzer ist diese Option nicht verfügbar und aufgrund der Kosten ohnehin nicht sinnvoll.

Der PC bootet nicht mehr - Erste Hilfe bei Start-Problemen

Updates unter Windows 10 - Tipps für mehr Kontrolle 5:15 Updates unter Windows 10 - Tipps für mehr Kontrolle


Kommentare(129)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen