Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Die besten Geforce 2060 Super und RTX 2070 für Spieler

Wir klären, welche Custom-Modelle der RTX 2070 und 2060 Super ihr Geld wert sind und geben Empfehlungen zu den schnellsten und leisesten Modellen.

von Dennis Ziesecke,
18.03.2020 13:37 Uhr

Wir geben Empfehlungen für den Kauf einer Nvidia Geforce RTX 2060 Super oder 2070 Super. Wir geben Empfehlungen für den Kauf einer Nvidia Geforce RTX 2060 Super oder 2070 Super.

Dennis Ziesecke

Welche Grafikkarte bietet die beste Leistung für WQHD oder 144 Hz? Das hängt natürlich davon ab, welche Spiele ihr spielt - für Rimworld reicht auch eine günstige Grafikkarte, aktuelle AAA-Spiele hingegen verlangen nach einem Modell in der Preisklasse um 400-500 Euro. Besonders beliebt sind in dieser Preisklasse Nvidias RTX 2070 Super, die RTX 2060 Super und das immer noch im Handel zu findende Vorgängermodell RTX 2070 (aber auch AMDs RX 5700XT).

Welche Grafikkarte soll ich kaufen? Diese Kaufberatung verrät es euch. Es gibt zahlreiche, teils sehr unterschiedliche, Custom-Modelle von Herstellern wie Asus, MSI, Gigabyte und anderen, die sich auch preislich stark unterscheiden. Die RTX 2070 ohne Super-Addon ist mehr oder weniger von der RTX 2060 Super abgelöst worden - die 2070 ist mitunter etwas teurer, bietet aber nur unwesentlich mehr Leistung, gegen den Kauf preiswerter aber hochwertiger Modelle spricht aber nichts.

Gibt es Alternativen zur RTX 2070? Die gibt es aktuell natürlich in Form der RTX 2060 Super aber auch in Form der AMD Radeon RX 5700XT, die im Preisbereich ab etwa 400 Euro startet. Die Leistungswerte sind vergleichbar, allerdings fehlen der AMD-GPU die Einheiten für Raytracing und die Tensor-Cores für KI-Berechnungen. Wollt ihr mit der Grafikkarte mit Half Life: Alyx in die Virtual Reality abtauchen, bietet Nvidia RTX-spezifische Funktionen wie die leistungsschonende VR-Kantenglättung VRSS ebenfalls exklusiv.

Inhaltsverzeichnis

Auf Seite 1 stellen wir euch unsere Tipps in verschiedenen Preis- und Leistungsbereichen vor.

Auf Seite 2 findet ihr Alternativen in Form der RTX 2070, die weiterhin im Handel verfügbar ist. Auch AMDs RX 5700XT ist dort vertreten - wer auf Raytracing und Tensor-Cores verzichten kann, bekommt hier ebenfalls viel Leistung.

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr GameStar: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Preis-Leistungs-Tipp: Asus RTX 2060 Super Dual Evo

Asus RTX 2060 Super Dual Evo Die Asus RTX 2060 Super Dual Evo ist im Leerlauf dank stillstehender Lüfter unhörbar und kostet bei MediaMarkt 419 Euro.*

Der beste Kompromiss: Asus setzt bei der vergleichsweise günstigen RTX 2060 Super Dual Evo auf ein wuchtiges 3-Slot-Kühlsystem mit zwei Lüftern, die bei geringer Last stillstehen. Die Leistung hingegen fällt dank OC-Modus mit bis zu 1.725 MHz GPU-Takt nicht geringer aus als bei vielen Konkurrenzkarten. Preislich stellt die Asus RTX 2060 Super Dual Evo hingegen die Einstiegsklasse für Karten mit dieser GPU dar. Die TDP liegt mit 175 Watt auf recht niedrigem Niveau, die Karte kommt entsprechend mit einem 8pin-Stromstecker aus.

Pro:

  • 8 GB GDDR6 Videospeicher
  • bleibt auch unter Last kühl
  • lautlos im Leerlauf
  • sehr viel fps pro investiertem Euro

Contra:

  • nur knapp überdurchschnittlicher Boost-Takt
  • hörbar unter Last

Asus RTX 2060 Super Dual Evo bei Mediamarkt*

Leisetreter: Palit RTX 2060 Super Jetstream

Palit RTX 2060 Super Jetstream Sehr hohe Boost-Taktraten und eine effiziente Kühlung machen die Palit RTX 2060 Super Jetstream zu einer verlockenden Karte. Etwa 479 Euro bei Alternate.*

Leises Kühlsystem und hoher Takt: Die Palit RTX 2060 Super Jetstream ist mit zwei 95mm-Lüftern bestückt, die die Temperatur der Karte auch unter Last auf niedrigem Niveau halten können. Und das, obwohl Palit die Taktraten von Haus aus recht hoch ansetzt: Im Boost sind es bis zu 1.980 MHz für die GPU. Die TDP fällt mit 250 Watt höher aus als beispielsweise bei der Asus Dual Evo mit 175 Watt, weshalb neben einem 8pin-Stromstecker auch ein zusätzlicher 6pin-Anschluss benötigt wird.

Pro:

  • 8 Gigabyte GDDR6 Videospeicher
  • leise unter Last und im Leerlauf
  • hohe Taktraten

Contra:

  • Lüfter ist immer an
  • erhöhter Stromverbrauch

Palit RTX 2060 Super Jetstream bei Alternate*

Obere Mittelklasse: Asus ROG Strix RTX 2060 Super

Asus ROG Strix RTX 2060 Super Der bereits bei der Asus ROG Strix RTX 2070 angenehm aufgefallene Kühler findet sich auch auf der Asus ROG Strix RTX 2060 Super. Dafür müsst ihr bei MediaMarkt 509 Euro bezahlen.*

Hoher Takt und leise Kühlung: Eine der schnellsten Karten mit RTX 2060 Super GPU stammt von Asus. Die Asus ROG Strix RTX 2060S O8G Gaming bringt einen Hauch von Highend in die obere Mittelklasse. Das Kühlsystem arbeitet effizient und leise, es verkraftet zudem die von Asus erhöhten Taktraten. So läuft die GPU mit einem Boost von 1.860 Mhz zwar etwas langsamer als die der Palit-Karte, der Stromverbrauch fällt mit 190 Watt (TDP) im Gegenzug aber auch geringer aus.

Pro:

  • 8 Gigabyte GDDR6 Videospeicher
  • leise auch unter Last und gute Energieeffizienz
  • Lautloser Leerlauf

Contra:

  • Eines der teureren Custom-Design
  • erhöhter Stromverbrauch

Asus ROG Strix RTX 2060 Super bei Mediamarkt*

Nicht viel teurer: Palit RTX 2070 Super Gaming Pro

Palit RTX 2070 Super Gaming Pro Der Preis der Palit RTX 2070 Super Gaming Pro liegt mit 539 Euro nicht viel höher als der einer guten RTX 2060 Super, dafür gibt es hier aber mehr Leistung.*

Eine Leistungsstufe höher: Wer bereits gewillt ist, den Preis für eine Asus ROG Strix RTX 2060 Super zu investieren, sollte überlegen, ob nicht stattdessen die Palit RTX 2070 Super Gaming Pro OC eine Alternative wäre. Zwar fehlt der Karte das leistungsstarke Kühlsystem der Asus-Alternative, mit drei bei geringer Last stillstehenden Lüftern arbeitet aber auch auch die Palit-Karte effizient. Unter Last steigt der Geräuschpegel zwar an, fällt aber nicht störend aus.

Im Gegenzug liefert die RTX 2070 Super eine Performance, die beinahe an eine GTX 1080 Ti der Pascal-Generation heranreicht, allerdings mit nur 8 Gigabyte VRAM statt den 11 GByte des ehemaligen Topmodells.

Pro:

  • 8 GB Videospeicher
  • lautlos im Leerlauf
  • nur wenig teurer als einige RTX 2060 Super
  • trotzdem spürbar schneller

Contra:

  • Unter Last hörbar
  • höherer Energiebedarf

Palit RTX 2070 Super Gaming Pro bei Alternate*

Der richtige Zeitpunkt zum Grafikkarten-Kauf

Ampere steht vor der Tür: Voraussichtlich im Herbst 2020 wird Nvidia mit Ampere eine neue Grafikkartengeneration auf den Markt bringen. Erste Gerüchte versprechen Leistungssteigerungen von bis zu 70 Prozent gegenüber der aktuellen Turing-Architektur. Dank Fertigung in 7nm Strukturbreite dürfte Ampere zudem erneut mit recht wenig Strom auskommen.

Mehr Leistung für Gaming: Zwar beziehen sich die Informationen zur Leistungssteigerung bislang eher auf spezielle Einsatzgebiete wie Computing- oder KI-Aufgaben, auch in Spielen wird Ampere aber einen spürbaren Schritt nach vorne gehen, zumindest aktuellen Informationen zufolge.

Wer warten kann, sollte warten: Wer also nicht dringend eine neue Grafikkarte benötigt, sondern mit der vorhandenen GPU noch ein paar Monate ohne größere Einschränkungen spielen kann, sollte sich besser in Geduld üben. Ist der Kauf aber durch einen Defekt oder eine dringend benötigte PC-Neuanschaffung unabdingbar, spricht nichts gegen den Kauf einer RTX 2060 Super oder RTX 2070 (Super). Diese werden sich im Zweifel auch nach Erscheinen von der Ampere-Karten noch zu vernünftigen Preisen weiterverkaufen lassen, so dass ihr notfalls im kommenden Jahr entspannt aufrüsten könnt.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen