Dr Disrespect: Eine halbe Million Menschen sehen sein Comeback auf YouTube

Riesiger Erfolg: Dr Disrespect brach mit seinem ersten YouTube-Stream gleich einen Rekord. Die Gründe für seine Twitch-Sperre bleiben aber weiterhin unklar.

von Dennis Zirkler,
10.08.2020 12:11 Uhr

Der Doc imitierte auch andere Streamer, wie etwa Greekgodx (Bildquelle: YouTube/Dr Disrespect) Der Doc imitierte auch andere Streamer, wie etwa Greekgodx (Bildquelle: YouTube/Dr Disrespect)

Herschel "Guy" Beahm aka Dr Disrespect dürfte aktuell der wohl meistdiskutierte Streamer der Welt sein: Nachdem er Ende Juni überraschend und ohne Angabe von Gründen von Amazons Streaming-Plattform Twitch verbannt wurde, feierte er am Abend des 7. August 2020 sein Comeback auf YouTube - und erreichte damit so viele Zuschauer wie noch nie zuvor.

DrDisrespect ist zurück   163     3

Mehr zum Thema

DrDisrespect ist zurück

So lief das Comeback

Um Punkt 22 Uhr deutscher Zeit tauchte der Dr Disrespect in seiner ersten Übertragung nach anderthalb Monaten Pause auf den Bildschirmen seiner Fans und anderer neugieriger Zuschauer auf.

Nach einem kurzen Comedy-Segment, in dem der Streamer mit den technischen Eigenheiten seiner neuen Streaming-Heimat kämpft, startete das gewohnte Programm. Der Doc, der für seine technisch aufwändigen und effektvollen Shows bekannt geworden ist, transportierte sich per Green Screen in verschiedene Kulissen: Doc im Lamborghini, Doc in seiner Umkleidekabine, Doc in seiner Streaming Arena.

Nachdem er sich Videos von aktuell viel-gestreamte Spiele wie Rogue Company und Fall Guys anschaute und sich von letzterem nicht gerade begeisterte zeigt, kehrte der Battle-Royale-Experte in gewohnte Territorien zurück und spielte noch einige Runden Call of Duty: Warzone.

Eine rund zwanzigminütige Zusammenfassung des Streams könnt ihr euch hier im eingebetteten YouTube-Video sehen:

Link zum YouTube-Inhalt

Dr Disrespect bricht Rekord

Sein erster Stream auf der neuen Plattform war allerdings nicht nur abwechslungsreich, sondern auch extrem erfolgreich. Mit seiner ersten YouTube-Übertragung konnte er gleich einen Rekord brechen: Zu Beginn des Streams waren bereits über 400.000 Zuschauer anwesend, rund 30 Minuten nach Beginn waren es eine halbe Million.

Sein bisheriger Zuschauerrekord auf Twitch lag bei 364.000 Zuschauern und stammt aus dem Februar 2018. Dort feierte er ebenfalls ein (kurzes) Comeback, nachdem er eine über zweimonatige Streaming-Pause einlegte. Der Grund dafür war damals, dass er seine Frau betrogen hatte und sich für die Klärung seiner persönlichen Angelegenheiten eine Auszeit nehmen musste. Dies war übrigens der bislang einzige Auftritt, bei dem sich Beahm ohne Verkleidung zeigte.

Link zum YouTube-Inhalt

Keine neuen Infos zum Twitch-Ban

Dr Disrespect behauptet weiterhin, keine Ahnung zu haben, weshalb er von Amazons Streaming-Plattform verbannt wurde. Er betonte erneut, dass er angeblich nicht wüsste, weshalb er gesperrt wurde - von Twitch soll es keinerlei Kommunikation und Kontaktaufnahmen gegeben haben.

Auch wie es nun mit seiner Streaming-Karriere weitergehen wird, ist noch unklar: Der YouTube-Stream war ein Experiment, einen Exklusivvertrag hat der Doc nicht unterschrieben. Es ist also möglich, dass er in Zukunft auch auf Facebook Gaming oder auf seiner eigenen Webseite streamen könnte.

zu den Kommentaren (167)

Kommentare(167)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.