Kehrt Firefly etwa zurück? Warum Fans der Sci-Fi-Kultserie Hoffnung schöpfen

Firefly hat eine eingeschworene Fan-Gemeinde, die sich einig ist, dass eine Staffel zu wenig war. Jetzt keimt neue Hoffnung auf eine Rückkehr auf.

von Christian Just,
10.01.2020 17:20 Uhr

Firefly hat eine leidenschaftliche Fangemeinde, die sich die Hoffnung auf eine Rückkehr nicht nehmen lässt. Firefly hat eine leidenschaftliche Fangemeinde, die sich die Hoffnung auf eine Rückkehr nicht nehmen lässt.

Die 2002er Serie Firefly hat es geschafft, mit nur einer Staffel Kultstatus im Sci-Fi-Genre zu erlangen. Fans lieben die Serie und sind wohl einhellig der Meinung, dass die Entscheidung des US-Senders Fox, Firefly nach nur einer Staffel abzusetzen, ein Fehler war. Mit Serenity erschien 2005 lediglich noch ein Film-Spinoff, das zumindest eine Art Abschluss der Geschichte lieferte.

Da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, bleibt auch der Wunsch nach einer Fortsetzung der beliebten Serie bestehen. Neuerliche Entwicklungen sorgen nun dafür, dass diese Hoffnung wieder aufkeimt. So hat Firefly-Autor Tim Minear ein Foto vom letzten Drehtag der Serie auf Twitter veröffentlicht:

Dann äußerte sich auch der Präsident von Fox Entertainment, Michael Thorn, zu dem Thema. In einem Interview mit The Wrap auf die Chance angesprochen, ob Firefly doch noch fortgesetzt werden könnte, äußerte sich Thorn wie folgt:

"Die Makro-Antwort lautet: Jedes Mal, wenn wir uns einen unserer Klassiker anschauen, wenn es einen Weg gibt, ihn für heute neu zu erfinden, damit er jetzt genauso resonant ist wie das Original, sind wir dafür offen. Wenn man in diesem überfüllten Markt schon mit einer Art Markenbekanntheit beginnen kann, die eine lautstarke Unterstützung und in diesem Fall Fans mit einer verrückten, leidenschaftlichen Liebe dafür hat, dann hat man einen Wettbewerbsvorteil."

»Ich liebe Firefly«

Auch persönlich sei Firefly für Michael Thorn eine wichtige Serie, obgleich er nicht daran beteiligt war. Außerdem erklärt er, dass das Thema nicht zum ersten Mal aufgekommen sei, aber eine Rückkehr der Serie sich bislang nicht mit dem Programmplan des Senders vertragen hätte.

"Ich schätze Firefly persönlich und habe mir jede Folge angesehen. Ich habe nicht daran gearbeitet, aber ich liebe die Serie. Sie war schon früher wieder im Gespräch, aber wir hatten The Orville auf Sendung, und es machte keinen Sinn, dass wir als Sender, der sehr zielgerichtet ist, zwei Weltraum-Sendungen gleichzeitig hätten."

Die genannte Serie The Orville ist inzwischen zum Fox-Streamingdienst Hulu gewandert, einem Disney-Unternehmen, an dem Fox übrigens eine Beteiligung von 30 Prozent hält. Somit ist theoretisch wieder ein Platz für eine Science-Fiction-Serie auf Fox freigeworden.

Rückkehr schwierig, aber nicht unmöglich

Geht man nach den Aussagen von Michael Thorn, stehen die Chancen auf eine Firefly-Rückkehr also gar nicht so schlecht. Allerdings tut sich ein anderes Problem auf. Wie Ars Technica berichtet, befinden sich die meisten Schauspieler, die wichtige Rollen in Firefly besetzt hatten, inzwischen auf nicht absehbare Zeit in anderen Produktionen.

Autor Minear hat sich im Interview mit The Wrap ebenfalls geäußert und über die Möglichkeiten gesprochen, wie Firefly dennoch zurückkehren könnte. Demnach habe Minear mit Firefly-Drehbuchautor Joss Whedon gesprochen und man denke über über verschiedene Varianten nach:

"Ich würde gerne ein auf acht oder zehn Episoden begrenztes Abenteuer in diesem Universum sehen."

Hier ist eine Art Miniserie angedacht. Wohlgemerkt ist das alles hypothetisch, von einem fixen Plan ist im Interview nicht die Rede. Aber auch einige Schauspieler haben sich Minear gegenüber positiv geäußert:

"Wir haben über verschiedene Permutationen gesprochen und wie das funktionieren könnte. Nimmst du zwei der Charaktere und setzt sie an einen anderen Ort und erzählst eine neue Geschichte mit zwei alten Charakteren, mit neuen Charakteren? Wir würden nicht alle zurückbekommen - es sei denn, wir würden so etwas wie eine limitierte Serie machen, wie man es für 'Akte X' getan hat. Dann könnte man vielleicht diese Leute dazu bringen, zurückzukommen. Jeder, der an dieser Serie gearbeitet hat, liebt sie sehr und sie alle reden immer noch miteinander."

Ob Firefly aber wirklich wiederbelebt wird, entscheiden wahrscheinlich andere. Zumindest scheint auf Seiten der Kreativen und nicht zuletzt der Fans immer noch Enthusiasmus vorhanden, weitere Abenteuer im Setting des Weltraum-Westerns zu erleben.

Mehr zum Thema:


Kommentare(76)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen