Geforce GTX 1660 Ti - Das sagen die deutschen und internationalen Tests

Die Geforce GTX 1660 Ti beerbt die GTX 1060 und will die beste Grafikkarte bis 300 Euro sein – was denkt die Hardware-Presse?

von Florian Klein, Christoph Liedtke,
24.02.2019 12:20 Uhr

Nvidia hat die GTX 1660 Ti (hier im Bild das Asus Topmodell ROG Strix OC) veröffentlicht. Wir fassen zusammen, wie die weltweite Fachpresse die neue Grafikkarte aufgenommen hat.Nvidia hat die GTX 1660 Ti (hier im Bild das Asus Topmodell ROG Strix OC) veröffentlicht. Wir fassen zusammen, wie die weltweite Fachpresse die neue Grafikkarte aufgenommen hat.

Die Geforce GTX 1660 Ti ist da und die ersten Tests von Nvidias neuer Geforce-Mittelklasse sind erschienen. Auch wir haben die Geforce GTX 1660 Ti in unserem Test ausführlich hinsichtlich Gaming Performance, Lautstärke und Stromverbrauch getestet und kommen zu dem Schluss, dass die 1660 Ti durchaus eine sehr gute Gaming-Grafikkarte ist.

Allerdings gibt es zum Preis von momentan mindestens 300 Euro aber noch teils bessere Optionen, wie die Geforce GTX 1070 oder Radeon RX Vega 56 – alleine, weil beide 8 statt nur 6 GByte VRAM besitzen und nicht teurer sind, zumindest solange es noch Modelle auf dem Markt gibt.

Aber was sagt die deutsche und internationale Presse zur GTX 1660 Ti, sehen sie das genauso wie wir oder haben sie noch andere Perspektiven? Unser Wertungsspiegel sammelt die Kernaussagen in Kurzform.

Geforce GTX 1660 Ti – Neue GTX-Mittelklasse ohne teures RTX

Computerbase: Erst um 250 Euro attraktiv

Die ComputerBase-Redaktion urteilt im Fazit, dass die Leistungsfähigkeit des TU116-Chips grundsätzlich überzeugt, so eigne sich die erste GTX-Grafikkarte mit Turing-Architektur für das Spielen in Full HD mit maximalen Details, auch die höhere WQHD-Auflösung sei bei reduziertem Detailgrad möglich. Insbesondere lobt ComputerBase auch die Effizienz der Grafikkarte, die nur etwas weniger Strom benötige als der direkte und fast 40 Prozent langsamere Vorgänger Geforce GTX 1060.

Abseits der lobenden Worte zur Performance und Effizienz, sei sowohl der nur 6 GByte große Videospeicher als auch der Preis ab 299 Euro etwas problematisch. So wird auch bei ComputerBase der Kauf einer GTX 1070 vorgeschlagen, die durch den größeren Videospeicher vermutlich den besseren Kauf darstelle. Auch AMDs RX Vega 56 böte sich als Alternative an, die für unter 300 Euro aber nur im lauten Referenzdesign verfügbar sei und eine deutlich höhere Leistungsaufnahme besitze.

Golem: »Geringer Geschwindigkeitszuwachs«

Die Redaktion von Golem kommt zu einem durchwachseneren Fazit: Zwar attestiert man der GTX 1660 Ti im Vergleich zur GTX 1060 bei ähnlichem Preis und gleicher Leistungsaufnahme ein gutes Drittel mehr Performance. Jedoch sei das Leistungsplus gering, der Speicher mit 6 GByte identisch zum Vorgänger und die Recheneinheiten für Raytracing und DLSS-Kantenglättung fehlen.

Laut Golem gibt es im Preisbereich um 300 Euro derzeit aber keine ernsthafte Konkurrenz. Die Radeon RX 590 sei kaum günstiger, dafür aber langsamer und stromhungriger. Die RX Vega 56 besitze zwar mehr Speicher und sei etwas schneller, dafür falle aber auch die Leistungsaufnahme deutlich höher aus. Und die GTX 1070 sei kaum noch verfügbar. Abschließend rät man Spielern, entweder eine RX 580 für rund 200 Euro zu kaufen oder eine sehr günstige GTX 1660 Ti. Ab 350 Euro solle man zur RTX 2060 greifen.

PC Games Hardware: »6 GByte sind im Jahr 2019 grenzwertig«

Im Test bei PC Games Hardware wird die neue Turing-Grafikkarte als schnelle, effiziente und leise kühlbare Grafikkarte gelobt, dessen größtes Problem die GTX 1070 sei. Sie biete bereits seit zwei Jahren eine höhere Leistung, gehe nur etwas ineffizienter ans Werk und besitze den größeren Videospeicher.

Die GTX 1660 Ti spreche vor allem Besitzer älterer Grafikkarte vom Schlag einer GTX 970 oder Radeon R9 290X an. Ähnlich wie in unserem Fazit, kommt auch die PC Games Hardware zur gleichen Schlussfolgerung: Zum Preis um 250 Euro spreche nur wenig gegen die GTX 1660 Ti. Nur die Videospeichermenge mit 6 GByte sei im Jahr 2019 grenzwertig.

Digital Foundry: »Für den Preis eine großartige Performance«

Das Fazit bei Digital Foundry liest sich durchweg positiver als das der deutschen Medien. So sei es schwer, die GTX 1660 Ti nicht zu mögen. Sie performe in Full HD großartig und da sie sich im gleichen Leistungsbereich wie die GTX 1070 und GTX 980 Ti befinde, würde ihr auch die fordernde WQHD-Auflösung liegen. Die GPU-Leistung übersteige zudem die einer Xbox One X, sodass auch UHD-Gaming mit den richtigen Einstellungen und Skalierungsoptionen gut laufen könne.

Kritik findet Richard Leadbetter insbesondere bei der Preisgestaltung. Hätte Nvidia die GTX 1660 Ti zum aktuellen Preis der GTX 1060 angeboten, wäre die Wahl der neuen Grafikkarte ein Kinderspiel. Auch der geringe Aufpreis zur schnelleren und mit RTX-Features ausgestatteten RTX 2060 sei gering und für Spieler mit WQHD-Displays die bessere Wahl.

Gamers Nexus: »Übertrifft die RX 590 und manchmal auch die Vega 56«

Die Redaktion von Gamers Nexus sieht mit der Veröffentlichung der GTX 1660 Ti eine Gefahr für AMDs Stellung im Mainstreamsegment. Bislang sollen sich die RX-500-Modelle mit den Nvidia-Konkurrenten auf Augenhöhe begegnet haben, die GTX 1660 Ti verändere aber diese Situation, da sie schneller als die RX 590 sei und sich mit der RX Vega 56 duelliere, die jedoch deutlich mehr Strom benötige.

Ein finales Urteil treffe man zu diesem Zeitpunkt noch nicht, da man noch die Preisentwicklung abwarten möchte.

AnandTech: »Die größte Effizienzsteigerung, die wir bisher gesehen haben«

Im Test-Fazit bei AnandTech loben die Redakteure die Energieeffizienz der GTX 1660 Ti. Während die neuen RTX-Grafikkarten allesamt eine höhere TDP als ihre direkten Vorgänger besitzen, könne die GTX 1660 Ti im Vergleich zur GTX 1060 bei identischer TDP eine Mehrleistung von 36 Prozent verzeichnen.

Mit Blick auf den Markt müsse AMD den Preis der RX 590 überdenken. Die schwierigste Aufgabe für Nvidia sei es, potenzielle Kunden den Preis von 279 US-Dollar für eine Grafikkarte schmackhaft zu machen, die wie 379 US Dollar teure GTX 1070 von vor zwei Jahren performt.

Die besten Grafikkarten für Spieler

Nvidia Geforce GTX 1660 Ti im Test - Die beste Grafikkarte für 300 Euro? 10:33 Nvidia Geforce GTX 1660 Ti im Test - Die beste Grafikkarte für 300 Euro?


Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen