Grafikkarten-Nachfrage durch Krypto-Mining - GTX 1060 besser verfügbar, RX-500-Serie weiterhin teuer

Das Schürfen der Kryptowährung Ethereum macht Mittelklasse-Grafikkarten rar und teuer, eine Trendwende lässt sich nun aber erkennen.

von Christoph Liedtke,
10.12.2017 13:25 Uhr

Mittelklasse-Grafikkarten wie die Geforce GTX 1060 OC von KFA² sind im Preis gesunken und wieder besser verfügbar.Mittelklasse-Grafikkarten wie die Geforce GTX 1060 OC von KFA² sind im Preis gesunken und wieder besser verfügbar.

Update 10. Dezember 2017

Acht Wochen sind seit unserem letzten Blick auf die Preisgestaltung von Mittelklasse-Grafikkarten vergangen. Grund genug, die aktuelle Mittelklasse rund um die Nvidia Geforce GTX 1060 und die beiden AMD Radeon RX 570 und RX 580 erneut in Sachen Preis und Verfügbarkeit zu beleuchten.

Auf Seiten Nvidias scheint sich die Liefersitation der GTX 1060 (6,0 GByte VRAM) nahezu vollständig entspannt zu haben. Günstige Custom Designs sind ab 250 Euro verfügbar, die Auswahl an deutlich aufgewerteten Modellen mit höheren Taktraten und besseren Kühlsystem bis 300 Euro ist groß. Darunter auch die von uns getestete Palit GTX 1060 Super JetStream, die im Test durch niedrige Lautstärke und Temperaturen punktete.

Aber auch bei AMD gibt es erfreuliche Neuigkeiten: Die RX 570 mit 4,0 GByte VRAM ist ab 225 Euro bei einigen Händlern zu haben, für unter 240 Euro ist zudem die RX 570 Red Devil von Powercolor erhältlich, die sich im Test durch einen konstanten Boost-Takt sowie einen leisen Betrieb auszeichnete. Preise bis 300 Euro sind seltener geworden, die beliebten Modelle von Asus (ROG Strix OC) und MSI (Gaming X 4G) sind nun auch um rund 20 Euro günstiger und für rund 250 Euro erhältlich.

Das einzige Sorgenkind bleibt die RX 580 mit 8,0 GByte Videospeicher. Zwar gab es in den vergangenen Wochen immer mal wieder ein paar Angebote um 260 Euro, die Stückzahlen waren jedoch begrenzt und die Angebote entsprechend schnell vergriffen. Aktuell wird für die RX 580 mindestens 290 Euro fällig. Als direkte Konkurrenz zu Nvidias GTX 1060 mit 6,0 GByte VRAM ist uns das einen Tick zu teuer. Die Verfügbarkeit hat sich im Vergleich zu Mitte Oktober jedoch nochmals verbessert.

Ursprüngliche Nachricht

In den vergangenen Monaten stiegen die Preise für Mittelkasse-Grafikkarten wie Geforce GTX 1060 von Nvidia und Radeon RX 580 von AMD durch das Schürfen der Kryptowährung Ethereum stark an, auch die Verfügbarkeit verschlechterte sich drastisch. Spieler waren gezwungen entweder mehr Geld auszugeben oder sich in Warten zu üben.

Trotz eines weiterhin hohen und für eine Kryptowährung relativ stabilen Ethereum-Kurses von derzeit über 280 Euro, bessert sich die Verfügbarkeit der Grafikkarten bis 300 Euro und auch die Preise sinken wieder auf ein vertretbares Niveau herab – zumindest bei GPUs von Nvidia.

Wer sich fragt, was eine Kryptowährung überhaupt ist, dem empfehlen wir unseren Übersichtsartikel: Krypto-Mining - Was ist das und wie funktioniert es?

GTX 1060 wieder ab 250 Euro zu haben

Einige Modelle der Geforce GTX 1060 sind wieder ab 250 Euro erhältlich und bei mehreren Händlern auf Lager, das betrifft insbesondere günstige Custom Designs von Zotac, Palit und Gainward. Auch die von uns getestete Geforce GTX 1060 OC von KFA² ist wieder verfügbar, mit einem Preis ab 270 Euro kostet sie nur noch rund 20 Euro mehr als zum Testzeitpunkt Ende Mai.

Auch teurere Custom Designs auf Basis des GP106-Grafikchips mit üppigeren Kühlungen und entsprechend höheren Taktraten sind im Preis gefallen: So kostet die Geforce GTX 1060 Gaming X 6G von MSI derzeit rund 310 Euro und damit etwa 30 Euro mehr als vor dem einsetzenden Mining-Hype rund um Ethereum.

Selbst Modelle mit höheren Speichertaktraten von effektiven 9,0 GHz sind wieder erschwinglich geworden: Die Geforce GTX 1060 Aorus Xtreme Edition 6G 9Gbps von Gigabyte wird derzeit ab 330 Euro gelistet und ist bei mehreren Händlern ab Lager verfügbar.

AMDs RX-500-Serie verfügbar, aber teuer

Die Mittelklasse von AMD ist den letzten Wochen wieder besser verfügbar, wird aber weiterhin zu einem deutlich höheren Preis angeboten. Die eigentlich für 200 Euro eingeführte Radeon RX 570 mit 4,0 GByte VRAM gibt es derzeit ab 240 Euro, besser ausgestattete Custom Designs wie die Asus RX 570 ROG Strix OC kosten mindestens 260 Euro, einige Modelle kosten gar mehr als 300 Euro.

Bei der schnelleren Radeon RX 580 mit 8,0 GByte VRAM sieht es ähnlich aus: Erste Modelle sind ab 280 Euro zu haben, für die von uns getestete RX 580 Gaming X 8G von MSI werden knapp 320 Euro verlangt. Modelle mit nur 4,0 GByte VRAM werden ab 260 Euro gelistet. Die Verfügbarkeit der RX-500-Serie hat sich damit zwar verbessert, die Preise sind aber weiterhin für die gebotene Leistung etwas zu hoch.

AMD Radeon RX 500 Serie im Test - Spiele-Benchmarks zu schnellen Custom Designs der RX 580 und RX 570 6:44 AMD Radeon RX 500 Serie im Test - Spiele-Benchmarks zu schnellen Custom Designs der RX 580 und RX 570


Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen