GTA+, PS Plus, Game Pass: Hinter Gaming-Abos steckt ein Machtkampf

Gaming-Abos sind im Aufwind, obwohl es jahrelang hieß, Free2Play sei die Zukunft. Dahinter steckt ein Machtkampf zwischen Plattformen und großen Publishern.

von Heiko Klinge, Michael Graf, Dimitry Halley,
06.04.2022 08:00 Uhr

Würdet ihr diesem Mann ein Gaming-Abo abkaufen? Würdet ihr diesem Mann ein Gaming-Abo abkaufen?

Keine Sorge, uns entgeht nicht die Ironie, dass wir ausgerechnet bei GameStar Plus über das Für und Wider von Gaming-Abos sprechen. Weil wir zutieft selbstironische Menschen sind, müssen wir darüber sogar ein bisschen grinsen - können aber auch umso fundierter erklären, warum es Abo-Angebote gibt. Wir machen ja selbst welche.

Und das Abo-Thema wird auch nicht weggehen. Zu breit gefächerten Abos wie dem Xbox Game Pass, dem neuen PlayStation Plus, EA Play (Pro) oder Ubisoft Plus gesellen sich immer mehr Einzelspiel-Abos. GTA+ wäre der letzte Neuzugang, daneben gibt es unter anderem Fallout First (für Fallout 76) sowie ESO Plus, zudem mehren sich Hinweise auf ein Call-of-Duty-Abo. Auch Season-Pässe für Anno 1800 & Co. kann man als eine Art Mini-Abos einordnen, weil ihr vorab für Inhalte bezahlt, die erst später erscheinen.

Die »Abo-isierung« des Gamings schreitet voran. Da stellen sich natürlich zwei Fragen: Woran liegt das? Und ist das gut? Darüber diskutieren Dimi, Micha und Heiko im Podcast.

Folge verpasst? Hier gibt es alle Podcast-Episoden in der Übersicht

Bereits in seiner Kolumne zu GTA+ hat Dimi vor den Schattenseiten des Abo-Booms gewarnt, der die Entwicklung von (Online-)Spielen negativ beeinflussen kann. Was passiert denn, wenn Entwickler ihre neuen Projekte künftig von Anfang an auf eine Zweiklassen-Gesellschaft ausrichten?

Zugleich können Abos à la Xbox Game Pass oder Apple Arcade die Vielfalt fördern, weil ihre Betreiber ein möglichst buntes Angebot brauchen. Das gibt (Indie-)Studios die Chance, kreative Ideen auszuprobieren, die im Einzelverkauf geringere Chance gehabt hätten. Lonely Mountains Downhill etwa konnte im Game Pass noch mal richtig Geld einspielen, wie uns der Indie-Publisher Thunderful im Podcast erzählt hat.

Woher die Abos kommen, darüber hat Micha seine eigene These: Er sieht einen Machtkampf zwischen Plattformbetreibern wie Microsoft oder Sony und Anbietern großer Spiele à la GTA oder Fortnite. Jeder möchte die Kunden an sein eigenes Ökosystem binden - und ein Abo kann dabei sehr helfen!

Und dann wäre da noch Amazon, die Große Unbekannte.

Podcast jetzt anhören

Ihr könnt die Folge entweder direkt im Browser hören oder per Klick auf den blauen Button für später herunterladen. In manchen Browsern müsst ihr dafür rechtsklicken und »Ziel speichern unter« wählen.

Alternativ gibt's wie immer unseren RSS-Feed für Plus-User, mit dem ihr alle neuen Podcast-Folgen direkt aufs Smartphone laden könnt.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Exklusive Tests, mehr Podcasts, riesige Guides und besondere Reportagen für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Mit deinem Account einloggen.


Kommentare(36)

Nur angemeldete Plus-Mitglieder können Plus-Inhalte kommentieren und bewerten.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Exklusive Tests, mehr Podcasts, riesige Guides und besondere Reportagen für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Mit deinem Account einloggen.