Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Highrise City sieht aus wie Cities: Skylines, ist aber eigentlich Anno

Modernes Setting, althergebrachte Anno-Komplexität: Fans von Aufbau-Strategie und Städtebau bekommen einen neuen Hoffnungsträger.

von Peter Bathge,
04.06.2021 05:00 Uhr

Highrise City nimmt sich die Anno-Serie zum Vorbild - die Ähnlichkeiten zu Cities: Skylines sind dabei eher zufällig. Highrise City nimmt sich die Anno-Serie zum Vorbild - die Ähnlichkeiten zu Cities: Skylines sind dabei eher zufällig.

Es ist für einen Spielejournalisten erfrischend, wenn der Entwickler eines neuen Spiels mal klar sagt, was Sache ist. Geht man nach den PR-Phrasen vieler Publisher, sind deren Spiele schließlich immer unglaublich innovativ, clever, wunderschön und bieten etwas noch nie Dagewesenes. Beim neuen deutschen Aufbau-Strategiespiel Highrise City bennenen die Verantwortlichen dagegen transparent ihre Vorbilder: Ein Anno im modernen Setting soll's werden mit Städtebau-Features wie in Sim City. Die Parallelen zu Cities: Skylines dagegen - purer Zufall.

Denn Highrise City sieht zwar auf den ersten Blick sehr ähnlich aus wie das enorm erfolgreiche Städtebauspiel von Colossal Order. Doch als das 2015 erschien, experimentierte Programmierer Ron (Nachname ist der Redaktion bekannt) bereits seit über einem Jahr mit der Unreal Engine 4. Aus ersten Modulen für kurvigen Straßenbau und Bedürfnisse verschiedener Bevölkerungsgruppen entstand schließlich Highrise City.

Sieben Jahre hat Ron allein an Highrise City getüftelt. Seine Programmierkenntnisse haben nach eigener Aussage für ein sehr solides Gameplay-Fundament gesorgt - aber die Grafik von Highrise City ist noch längst nicht da, wo sie zum Release 2022 sein soll. Also hat sich der Geschäftsführer von Four Exo Entertainment die Hilfe von Publisher Deck13 gesichert - zusammen machen sie das Aufbauspiel jetzt sukzessive schöner.

Wir haben uns für euch exklusiv erste Spielszenen angeschaut und mit den Machern gesprochen. Unser Fazit: Highrise City ist wirklich genau das, was seine Entwickler versprechen. Und das ist einerseits genial, andererseits macht es uns aber auch ein bisschen skeptisch. Mehr dazu im Video mit echtem Gameplay aus einer frühen Vorabversion:

Highrise City: Beim Aufbauspiel hat jetzt die Grafik höchste Priorität PLUS 18:30 Highrise City: Beim Aufbauspiel hat jetzt die Grafik höchste Priorität

Der Autor
Peter Bathge saß im Februar 2015 in einem Berliner Hotel und sah Cities: Skylines das erste Mal vor dem großen Hype zum Release. Schon damals war ihm klar: Hier entsteht nach dem SimCity-Desaster etwas ganz Besonderes. Ähnliche Gefühle verspürte er beim Anblick des ersten Gameplays von Highrise City, auch wenn ihn die Grafik noch nicht überzeugt hat. Umso erleichterter war er, als er hörte, dass die Entwickler daran jetzt zwölf Monate lang arbeiten werden. Kein Problem: Als Anno-Fan ist er das Warten gewöhnt. Am Ende könnte dann ein ganz besonderes Aufbauspiel erscheinen.

Highrise City: Die Anno-Anleihen sind offensichtlich

Ok, jetzt mal Butter bei die Fische, wie kombiniert man einen City Builder mit den Mechaniken eines Anno? So: In Highrise City baut ihr alle Gebäude des produzierenden und weiterverarbeitenden Gewerbes von Hand, während ihr für Wohngebäude und Büros mittels der bewährten Zonen-Mechanik nur die Bauplätze vorgebt; die kleinen virtuellen Bewohner kommen von allein, wenn ihr ihre Bedürfnisse erfüllt.