Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Intel Core i3 4330 - Wie schnell sind die Haswell-Dual-Cores?

Performance Rating

Im Schnitt aller Spiele gelingt dem Core i3 4330 eine kleine Überraschung: Unterm Strich ist er minimal schneller als der 40 Euro teurere AMD FX 8350, trotz dessen acht Kernen beziehungsweise vier Dual-Core-Modulen mit satten 4,0 GHz Takt. Allerdings liegt das am bereits erwähnten, vergleichsweise großen Vorsprung des Core i3 4330 in F1 2011. Nichtsdestotrotz zeigt sich daran wieder, dass AMDs aktuelle Bulldozer-Architektur für Spiele eher wenig geeignet ist, wenn selbst ein Dual-Core-Prozessor wie der Core i3 4330 mit 500 MHz weniger Takt in Spielen annähernd gleichauf liegt. Ansonsten entsprechen die Benchmark-Ergebnisse des Core i3 4330 aber den Erwartungen. Er ist im Test etwas schneller als ein Dual-Core der Vorgängergeneration, aber teilweise erheblich langsamer als die eigenen Vierkern-Verwandten. In Kombination mit einer ausreichend leistungsfähigen Grafikkarte erreicht der Core i3 4330 aber in jedem Titel problemlos flüssige Bildwiederholraten.

Performance Rating
alle Spiele

  • 1680x1050
  • 1980x1080
Core i7 4960X 3,6 GHz, 6C/12T, S2011
136,6
113,6
Core i7 4770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1150
135,2
111,9
Core i7 3770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
127,7
105,8
Core i5 4670K 3,4 GHz, 4C/4T, S1150
125,7
103,6
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
123,6
103,0
Core i5 3570K 3,4 GHz, 4C/4T, S1155
121,5
100,1
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
120,3
98,9
Core i5 3470 3,2 GHz, 4C/4T, S1155
115,4
95,1
Core i5 4430 3,0 GHz, 4C/4T, S1150
114,6
95,3
Core i5 3450 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
113,1
94,0
Core i3 4330 3,5 GHz, 2C/4T, S1150
100,4
82,0
FX 8350 4,0 GHz, 8C/8T, AM3+
99,8
79,8
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
88,9
73,0
Core i3 3220 3,3 GHz, 2C/4T, S1155
87,9
72,9
Phenom II X4 980 BE 3,7 GHz, 4C/4T, AM3
87,1
71,2
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
85,9
70,5
FX 6200 3,8 GHz, 6C/6T, AM3+
84,3
69,2
FX 6300 3,5 GHz, 6C/6T, AM3+
83,5
67,4
FX 8120 3,1 GHz, 8C/8T, AM3+
81,6
65,4
FX 4170 4,2 GHz, 4C/4T, AM3+
81,6
66,6
FX 4100 3,6 GHz, 4C/4T, AM3+
77,0
62,8
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
76,8
63,2
Core 2 Quad Q6600 2,4 GHz, 4C/4T, S775
54,7
48,3
Core 2 Duo E6600 2,4 GHz, 2C/2T, S775
35,3
30,4
  • 0,0
  • 28,0
  • 56,0
  • 84,0
  • 112,0
  • 140,0

Multimedia Benchmarks

In den auf möglichst vollständige Nutzung aller vorhandenen Rechenkerne hin optimierten Multimedia-Benchmarks erweisen sich nur zwei Rechenkerne allerdings als gravierender Mangel. So schnell der Core i3 4330 in Spielen ist, wo er selbst dem FX 8350 Paroli bieten kann, so weit hinten muss er sich in unseren Multimedia-Benchmarks einreihen. Im Cinebench R11.5 bleibt er mit 3,9 Punkten auch hinter AMDs 30 Euro günstigerem AMD FX 6300 mit 4,5 Punkten. Der AMD FX 8350 profitiert mit 6,9 Punkten deutlich von seiner Architektur und bewegt sich, anders als in Spielen, auf dem Niveau der deutlich teureren Core-i7-CPUs. Beim Bearbeiten eines HD-Videos im x264 HD Benchmark 4 reicht es ebenfalls nur für eine Platzierung am Ende des Feldes und nur sehr alte Vierkerner wie der Core 2 Quad sind noch langsamer als der Core i3 4330.

Cinebench 11.5

  • Multi-Core-Benchmark
Core i7 4960X 3,6 GHz, 6C/12T, S2011
12,1
Core i7 3960X 3,3 GHz, 6C/12T, S2011
10,6
Core i7 4770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1150
8,6
Core i7 3770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
7,6
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
7,1
FX 8350 4,0 GHz, 8C/8T, AM3+
6,9
Core i5 4670K 3,4 GHz, 4C/4T, S1150
6,2
Core i5 3570K 3,4 GHz, 4C/4T, S1155
6,1
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
6,0
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
5,9
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
5,9
Core i5 3470 3,2 GHz, 4C/4T, S1155
5,7
FX 8120 3,1 GHz, 8C/8T, AM3+
5,6
Core i5 3450 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
5,5
Core i5 4430 3,0 GHz, 4C/4T, S1150
5,2
FX 6200 3,8 GHz, 6C/6T, AM3+
4,7
FX 6300 3,5 GHz, 6C/6T, AM3+
4,5
Phenom II X4 980 BE 3,7 GHz, 4C/4T, AM3
4,4
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
4,1
Core i3 4330 3,5 GHz, 2C/4T, S1150
3,9
FX 4170 4,2 GHz, 4C/4T, AM3+
3,5
Core i3 3220 3,3 GHz, 2C/4T, S1155
3,3
Core 2 Quad Q6600 2,4 GHz, 4C/4T, S775
2,7
Core 2 Duo E6600 2,4 GHz, 2C/2T, S775
1,3
  • 0,0
  • 4,0
  • 8,0
  • 12,0
  • 16,0
  • 20,0

x264 HD Benchmark 4

  • Pass 2
Core i7 4960X 3,6 GHz, 6C/12T, S2011
65,7
Core i5 4670K 3,4 GHz, 4C/4T, S1150
38,3
Core i5 4430 3,0 GHz, 4C/4T, S1150
32,2
Core i7 4770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1150
48,5
Core i7 3960X 3,3 GHz, 6C/12T, S2011
54,5
Core i7 3770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
41,7
Core i5 3570K 3,4 GHz, 4C/4T, S1155
33,8
Core i5 3470 3,2 GHz, 4C/4T, S1155
31,7
Core i5 3450 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
30,8
Core i3 4330 3,5 GHz, 2C/4T, S1150
22,5
Core i3 3220 3,3 GHz, 2C/4T, S1155
18,8
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
40,7
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
31,7
FX 8350 4,0 GHz, 8C/8T, AM3+
43,4
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
37,1
FX 8120 3,1 GHz, 8C/8T, AM3+
35,0
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
32,9
Phenom II X4 980 BE 3,7 GHz, 4C/4T, AM3
25,1
FX 4170 4,2 GHz, 4C/4T, AM3+
22,4
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
28,7
FX 6200 3,8 GHz, 6C/6T, AM3+
30,0
FX 6300 3,5 GHz, 6C/6T, AM3+
29,6
Core 2 Duo E6600 2,4 GHz, 2C/2T, S775
8,7
Core 2 Quad Q6600 2,4 GHz, 4C/4T, S775
16,1
  • 0,0
  • 14,0
  • 28,0
  • 42,0
  • 56,0
  • 70,0

Stromverbrauch

In Sachen Energieverbrauch punktet der Core i3 4330 auf ganzer Linie: Nur 60 Watt im Leerlauf für das gesamte Testsystem sind ein neuer Sparsamkeitsrekord, auch wenn der Abstand zu den eigenen Vierkern-Verwandten der Haswell-Generation mit 62 Watt denkbar knapp ist. Unter Last zeigt sich der Core i3 4330 ebenfalls sehr sparsam: Mit 225 Watt liegt der Gesamtverbrauch noch unter dem langsameren Core i3 3220 der Ivy Bridge-Generation mit 249 Watt. Der Core i5 4430 als günstigster Vierkerner in Intels aktuellem Haswell-Angebot braucht mit 265 Watt deutlich mehr Energie, ist dabei aber nicht viel schneller in Spielen. Insgesamt kann der Core i3 4330 also eine enorm hohe Energieeffizienz für sich verbuchen. Vor allem beim Spielen verbraucht er spürbar weniger als die Vierkern-Verwandten, der Leistungsrückstand ist dabei aber nicht sonderlich groß. In optimierten Multi-Core-Anwendungen schrumpft der Effizienzvorteil allerdings, da die Rechenleistung deutlich unter den Vierkernern liegt.

Stromverbrauch
gesamtes Testsystem

  • Last (Anno 2070)
  • Leerlauf
Core 2 Duo E6600 2,4 GHz, 2C/2T, S775
146
86
Core 2 Quad Q6600 2,4 GHz, 4C/4T, S775
212
92
Core i3 4330 3,5 GHz, 2C/4T, S1150
225
60
Core i3 3220 3,3 GHz, 2C/4T, S1155
249
70
Core i5 4430 3,5 GHz, 4C/8T, S1150
265
62
Core i5 3450 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
268
71
Core i5 4670K 3,4 GHz, 4C/4T, S1150
271
62
Core i5 3470 3,2 GHz, 4C/4T, S1155
272
71
Core i5 3570K 3,4 GHz, 4C/4T, S1155
274
72
Core i7 4770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1150
282
63
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
284
72
Core i7 3770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
285
73
FX 6300 3,5 GHz, 6C/6T, AM3+
287
78
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
295
80
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
297
74
Phenom II X4 980 BE 3,7 GHz, 4C/4T, AM3
315
82
FX 4170 4,2 GHz, 4C/4T, AM3+
317
80
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
319
84
FX 6200 3,8 GHz, 6C/6T, AM3+
325
80
FX 8120 3,1 GHz, 8C/8T, AM3+
342
81
Core i7 4960X 3,6 GHz, 6C/12T, S2011
343
85
FX 8350 4,0 GHz, 8C/8T, AM3+
368
80
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
372
82
Core i7 3960X 3,3 GHz, 6C/12T, S2011
379
85
  • 0
  • 76
  • 152
  • 228
  • 304
  • 380

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (25)

Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.