Intel Core i7 9700K - Performance-Vergleich mit i7 8700K aufgetaucht

Für den neuen Coffee-Lake-Refresh Prozessor von Intel sind erste Geekbench-Werte aufgetaucht. Demzufolge liegt die Leistung des Core i7 9700K erwartungsgemäß leicht über der des Core i7 8700K.

von Sara Petzold,
04.09.2018 16:14 Uhr

Der Core i7 9700K wird voraussichtlich acht Kerne ohne virtuelle Kernverdoppelung bieten.Der Core i7 9700K wird voraussichtlich acht Kerne ohne virtuelle Kernverdoppelung bieten.

Der Release von Intels neuer Coffee-Lake-Refresh-CPU steht vermutlich kurz bevor und mittlerweile sind bei Geekbench erste Benchmark-Werte für den Core i7 9700K aufgetaucht (via PCGamesHardware). Bei diesem Prozessor handelt es sich um einen Achtkerner mit acht Threads und 3,6 GHz Basistakt.

Im Test mit Geekbench in der Version 4.2.3 erreicht der Core i7 9700K demnach auf einem Z370-Motherboard einen Single-Core-Score von 6.297. Das Vorgängermodell Core i7 8700K kommt mit einem Basistakt von 3,7 GHz auf einen Wert von 5.910.

Die besten PC-Upgrades aus CPU, RAM und Mainboard

Damit verzeichnet der i7 9700K gegenüber dem i7 8700K ein Leistungsplus von etwa 6,5 Prozent. Dieser Wert liegt leicht über der Steigerung von 4,2 Prozent, die bei der maximalen Taktrate für die Last auf einem einzelnen Kern erwartet wird (4,9 GHz vs. 4,7 GHz).

Im Multi-Core-Test fällt der Unterschied deutlicher aus: Hier erreicht der i7 9700K einen Wert von 30.152, während es der i7 8700K mit sechs Kernen und zwölf Threads auf 25.934 Punkte bringt. Das entspricht einem Plus von etwa 16,2 Prozent. Die Taktrate unter Last auf allen Kernen soll gleichzeitig um etwa 14 Prozent steigen (4,6 GHz statt 4,3 GHz).

Bei den Ergebnissen im Multi-Core-Test ist natürlich auch zu bedenken, dass der Core i7 9700K über zwei zusätzliche Kerne verfügt. Der Core i7 8700K kann zwar auf der anderen Seite Dank Hyper-Threading vier Threads mehr als der 9700K parallel bearbeiten (zwölf statt acht), mehr physikalische Kerne sind aber in Sachen Leistung meist wertvoller als mehr logische CPU-Threads.

Spiele-Mythen entlarvt - Hat E.T. Atari umgebracht?

Während synthetische Tests häufig sehr gut mit einer höheren Kernzahl skalieren, ist das in Spielen aber nicht immer der Fall. So erreicht der Core i7 8700K mit sechs Kernen in unserem aktuellen CPU-Testsystem nur eine geringfügig höhere Spieleleistung als der Core i7 7700K mit vier Kernen. Das legt die Vermutung nahe, dass der Core i7 9700K hier kaum von seinen zwei zusätzlichen Kernen im Vergleich zum Core i7 8700K profitieren kann.

Die neuen Coffee-Lake-Refresh CPUs sollen im Oktober 2018 zusammen mit dem Z390-Chipsatz und zugehörigen Mainboards erscheinen, wobei zum Release aktuell von hohen Preisen und einer eher schlechten Verfügbarkeit ausgegangen wird.

Selbstbau-PCs - Die wichtigsten Grundregeln für euren neuen Spiele-Rechner 7:41 Selbstbau-PCs - Die wichtigsten Grundregeln für euren neuen Spiele-Rechner


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen