Intel Xe-Grafikkarten: Schnellere Spieler-GPUs sollen 2022 erscheinen, gefertigt bei TSMC

Jüngsten Informationen zufolge sollen Intels High-Performance Gaming-GPUs auf Basis der Xe-Architektur 2022 erscheinen und nicht bei Intel, sondern bei TSMC im 7-nm-Verfahren gefertigt werden.

von Alexander Köpf,
20.01.2020 11:55 Uhr

Laut AdoredTV kommt Intels zweite Grafikchip-Generation DG2 2022 und wird bei TSMC gefertigt. (Bildquelle: Guru3D) Laut AdoredTV kommt Intels zweite Grafikchip-Generation DG2 2022 und wird bei TSMC gefertigt. (Bildquelle: Guru3D)

Intels DG1-GPU (Xe LP, Low Power), die vermutlich auf Intels eigenem 10-nm-Prozess basiert, wurde auf der CES 2020 als mobile Variante für Laptops und als Desktop-Version vorgestellt. Nähere technische Details zu den Xe-GPUs soll es auf der Game Developers Conference (GDC) im kommenden März geben, der Release ist für 2020 geplant.

Wie sieht es mit schnelleren Desktop-Grafikkarten für Spieler aus? 2022 soll die zweite Generation der Xe-Grafikkarten alias DG2 (Xe HP, High Performance) folgen. Die Fertigung übernimmt aber nicht Intel, sondern TSMC im 7-nm-Verfahren - das wollen zumindest die Hardware-Spezialisten bei AdoredTV von einer Branchen-internen Quelle erfahren haben.

DG2 mit bis zu 512 Execution Units

Intel will mit der Xe-Architektur verschiedene Leistungsbereiche abdecken. (Bildquelle: Anandtech) Intel will mit der Xe-Architektur verschiedene Leistungsbereiche abdecken. (Bildquelle: Anandtech)

Bereits im Juli 2019 tauchte der DG2-Chip in einem Post zu Intels Grafiktreiber 26.20.16.9999 auf. Demnach werde es Varianten mit 128, 256 und 512 Execution Units (EUs) geben.

Der DG1-Chip befeuerte auf der CES 2020 Destiny 2 und Warframe in Full-HD-Auflösung. Die beiden Shooter gelten nicht als besonders leistungshungrig und Intel nannte keine Details zu den Grafikeinstellungen.

Der frühe Entwicklungsstand, wahrscheinlich schlecht optimierte Treiber und vermutlich nur 96 EUs sprechen aber für DG1.

Wie genau die Leistungsfähigkeit der DG2-GPU im Vergleich zu Grafikkarten von AMD und Nvidia aussehen wird, ist indes noch ungewiss.

Was wir bislang über die Xe-Grafikkarten wissen:

  • 10 nm von Intel (DG1, gilt als gesichert), 7 nm von TSMC (DG2, unbestätigt)
  • 96 EUs (DG1, werden vermutet); 128, 256, 512 EUs (DG2, Leak)
  • GDDR6-Videospeicher (DG1, gilt als wahrscheinlich)
  • Release 2020 (DG1, angekündigt), Release 2022 (DG2, unbestätigt)

Release 2022 und Produktion bei TSMC?

Bis Intel starke Konkurrenz für AMD und Nvidia bei den Spieler-Grafikkarten sein kann, könnte es noch ein paar Jahre dauern. (Bildquelle: Anandtech) Bis Intel starke Konkurrenz für AMD und Nvidia bei den Spieler-Grafikkarten sein kann, könnte es noch ein paar Jahre dauern. (Bildquelle: Anandtech)

Dass die DG2-GPU erst 2022 erscheinen und nicht von Intel im eigenen 7-nm-Verfahren, sondern von Auftragsfertiger TSMC in dessen 7-nm-Prozess produziert werden soll, ist völlig neu. Bislang war von 2021 (Ponte Vecchio) und eigener Produktion die Rede.

Warum sollte Intel bei TSMC produzieren lassen? AdoredTV vermutet, dass 2022 mehr Kapazitäten in der 7-nm-Fertigung zur Verfügung stehen und die Chips dadurch entsprechend günstiger sein werden. Zudem könnte auch die Design-Phase der zweiten Xe-Generation noch nicht abgeschlossen sein.

Auch Intels anhaltende Probleme mit einem Wechsel des eigenen Fertigungsprozesses könnten eine Erklärung für die Fertigung bei TSMC sein. Ob es wirklich soweit kommt, bleibt aber abzuwarten.

Mehr zum Thema:


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen