Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Die besten Free2Play-Games: Diese Spiele liefern kostenlosen Spielspaß

Bei Free2Play denken viele an Abzocke - dabei gibt es auch gute Beispiele. Hier findet ihr Gratis-Spiele, die auch ohne jeden Cent Spaß machen.

von Johannes Rohe, Dimitry Halley, Elena Schulz,
25.09.2020 14:44 Uhr

Free2Play-Games: Diese kostenlosen Spiele lohnen sich wirklich. Free2Play-Games: Diese kostenlosen Spiele lohnen sich wirklich.

Zuletzt aktualisiert: 25. September 2020
Geändert: Alle Einträge überarbeitet, Infos hinzugefügt, Rocket League und Spellbreak ergänzt

Aufgrund fadenscheiniger Finanzierungsmodelle, überteuerter Ingame-Shops, Lootboxen oder Pay2Win genießen Free2Play-Spiele keinen guten Ruf. Dabei gibt es auch richtig gute Gratis-Games, die jede Menge Spielspaß bieten, ohne euch das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Kostenlose Spiele wie die Battle-Royale-Hits Fortnite und CoD: Warzone oder das Online-Rollenspiel Guild Wars 2 sind zum Beispiel richtig tolle Alternativen zu Playerunknown's Battlegrounds und World of Warcraft.

In dieser Liste stellen wir euch die besten Free2Play-Spiele vor, die ihr 2020 zocken könnt und die euch bestens unterhalten, ohne dass ihr einen Cent zahlen müsst. Gerade jetzt, wo der Corona-Virus wütet und alle viel Zeit daheim haben, können diese Spiele eine wunderbare Ablenkung bieten - genauso wie Elenas Spiele-Tipps übrigens oder diese Steam-Features, die kaum jemand nutzt.

Rocket League

Genre: Sport | Entwickler: Psyonix | Release: Juli 2015

Wie funktioniert's? Ein frischer Neuzugang. Senkrechtstarter Rocket League feierte fünf Jahre große Erfolge als klassisches Buy2Play-Produkt. Mit Autos durch Multiplayer-Arenen flitzen und einen riesigen Ball ins gegnerische Tor rammen - simpel, packend, spaßig. Die Rocket-League-Community wuchs und wuchs, doch mittlerweile ist die Steam-Version verschwunden.

Für wen geeignet? Rocket League gibt es jetzt exklusiv im Epic Store als Free2Play-Version. Und auf diesen Wechsel müsst ihr euch natürlich einlassen - das gefällt nicht jedem. Außerdem braucht ihr natürlich den richtigen Sportsgeist, bei den Multiplayer-Wettkämpfen am ... Ball zu bleiben. Sorry, der musste sein.

Wie viel zahlt man wirklich? Wie CoD: Warzone setzt Rocket League als Free2Play-Version auf kosmetische Extras und einen Battle Pass. Ihr könnt also für echtes Geld Freischalt-Bäumchen und allerlei Skins und Goodies kaufen, um beispielsweise eure Reifen aufzupeppen. Die gameplay-relevanten Bereiche bleiben allerdings kostenlos.

Spellbreak

Spellbreak - Die aktuellsten Infos zum neuen Battle Royale mit Zauberkräften 5:06 Spellbreak - Die aktuellsten Infos zum neuen Battle Royale mit Zauberkräften

Genre: Battle Royale | Entwickler: Proletariat | Release: September 2020

Wie funktioniert's? Battle-Royale-Spiele sind heutzutage alltäglicher als ein Frühstücksei, aber Spellbreak solltet ihr nicht als lauwarmen Trendwellen-Reiter abtun. Das Spiel geht nämlich einen sehr coolen eigenen Weg: Ihr verkörpert Magier oder Magierin und haut den Gegnern wie in Avatar: The Last Airbender einen Zauber nach dem anderen vor den Latz.

Für wen geeignet? Spellbreak hält in puncto Mapdesign zwar noch nicht mit Fortnite oder Apex Legends mit, macht spielerisch aber jetzt bereits immens viel Spaß. Der Grund ist simpel: Zaubereien lassen sich völlig frei miteinander kombinieren, ihr schleudert Feuer, Wind, Gift, Strom und, und, und. Wer auf diese Art Szenario steht, macht hier nichts verkehrt.

Wie viel zahlt man wirklich? Spellbreak setzt auf das bewährte Fortnite-Prinzip. Alle Spielinhalte sind kostenlos, lediglich für Skins und anderen kosmetischen Schnickschnack zahlt ihr echtes Geld. Wer darauf nichts gibt, spielt komplett kostenlos.

Destiny 2

Destiny 2 - Haben Free2Play-Neueinsteiger schon zu viel verpasst? 13:46 Destiny 2 - Haben Free2Play-Neueinsteiger schon zu viel verpasst?

Genre: Loot-Shooter | Entwickler: Bungie | Release: Oktober 2019 (Steam)

Wie funktioniert's? Destiny 2 erschien ursprünglich als Vollpreis-Shooter mit kostenpflichtigen Erweiterungen in Blizzards Battle.net. Nachdem Entwickler Bungie sich von Publisher Activision lossagte, wechselte Destiny 2 aber auf Steam und wurde in der Grundversion mitsamt der ersten beiden Addons Free2Play. Mit drei Storykampagnen, zahlreichen unterschiedlichen Planeten samt Nebenmissionen, Dungeons und Events, Koop-Strikes, Raids, PvP-Multiplayer, PvPvE-Gambit und mehr bietet der Loot-Shooter auch gratis reichlich Inhalte und Abwechslung.

Für wen geeignet? Im Spiel wählt ihr euren Hüter aus drei unterschiedlichen Klassen (Titan, Warlock, Jäger) aus und erkundet unser Sonnensystem in einer mysteriösen Science-Fantasy-Zukunft, bei der unterschiedliche Alienrassen die letzten Menschen auf der Erde attackieren. Wie bei anderen Loot-Titeln im Stil von Diablo, Warframe oder Borderlands steht euch hier im Fokus, sich immer bessere Ausrüstung zu verdienen. Falls euch solche Spiele reizen und ihr Bock auf einen spannenden Shooter habt, gebt Destiny 2 eine Chance.

Wie viel zahlt man wirklich? In Destiny 2 zahlt ihr vor allem für die Addons. Die neue Erweiterung Beyond Light kostet beispielsweise 40 Euro. Und der durchaus umstrittene letzte DLC Festung der Schatten steht bei 35 Euro. Bevor ihr über den Kauf dieser Addons nachdenken müsst, habt ihr allerdings Dutzende Stunden kostenlosen Content vor euch. Trotzdem: Wer Destiny 2 wirklich die Treue hält, kommt um das aktuellste Addon langfristig kaum herum.

Call of Duty: Warzone

Genre: Battle-Royale-Shooter | Entwickler: Infinity Ward | Release: März 2020

Wie funktioniert's? Mit Warzone sagt Call of Duty: Modern Warfare Fortnite und Apex Legends den Kampf an. 150 Spieler landen auf der Map Verdansk und müssen dort ums Überleben kämpfen, während herannahendes Gas die Karte immer weiter beschränkt. Werdet ihr erschossen, landet ihr erst im sogenannten Gulag, wo ihr euch über ein Duell mit einem anderen Spieler zurück ins Match kämpfen könnt. Wer innerhalb eines Matches Spezialaufträge erfüllt, sackt dicke Kohle ein, um etwa Killstreaks zu kaufen.

Für wen geeignet? Warzone eignet sich für Battle-Royale-Einsteiger. Das Spiel schenkt sich komplexes Inventar-Management, sondern steht ganz im Zeichen von CoDs Run&Gun-Gameplay. Klar, Platz 1 erobert ihr erst mit viel Erfahrung, aber Warzone verdankt seinem Erfolg unter anderem der Tatsache, dass es sich so wunderbar flott spielt.

Wie viel zahlt man wirklich? Will man einfach nur Matches spielen, kommt ihr ohne Echtgeld-Ausgabe wunderbar zurecht. Zahlen müsst ihr allerdings weiterhin für Kampagne und Multiplayer von Modern Warfare, sowie den kostenpflichtigen Teil des Battle Passes.

CoD Warzone Season 6: Starttermin & große Map-Änderung bestätigt   115     3

Mehr zum Thema

CoD Warzone Season 6: Starttermin & große Map-Änderung bestätigt

Dauntless

Monster Hunter World oder Dauntless: Welche Monsterjagd passt zu Dir? 11:05 Monster Hunter World oder Dauntless: Welche Monsterjagd passt zu Dir?

Genre: Action | Entwickler: Phoenix Labs | Release: Mai 2019

Wie funktioniert's? Dauntless ist die kostenlose Alternative zu Monster Hunter World. Ihr geht allein oder gemeinsam auf die Jagd nach mächtigen Behemoths und sackt Ressourcen ein, aus denen sich dann wieder mächtigere Rüstungen und Waffen für den nächsten Kampf craften lassen. Loot-Suchtspirale ahoi!

Für wen geeignet? Ist euch Monster Hunter zu komplex, wollt kein Geld ausgeben oder euch gefällt die Optik nicht? Dann ist Dauntless die ideale Alternative! Die Monsterjagd im Comic-Look stellt gewissermaßen ein Monster Hunter light dar, ohne selbst auf Spieltiefe und Anspruch zu verzichten.

Wie viel zahlt man wirklich? Für Echtgeld gibt es den kostenpflichtigen Anteil des Battle Passes zu kaufen. Ihr erhaltet also mehr Belohnungen. Insgesamt beschränken sich die käuflichen Vorteile auf kosmetische Items und Granaten oder mehr Ressourcen. Die bieten einen kleineren Spielvorteil, sind aber nicht spielentscheidend, sondern eher zur Zeitverkürzung gedacht. Deshalb verzichten wir im Test auf eine Pay2Win-Abwertung.

1 von 9

nächste Seite


zu den Kommentaren (368)

Kommentare(368)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.