Kauft jetzt bloß keine PS5, wenn ihr so seid wie ich

Lange machten Peter hohe Preise und Lieferschwierigkeiten einen Kauf der PlayStation 5 madig. 2022 torpediert nun sogar Sony seinen Wunsch.

von Peter Bathge,
18.06.2022 05:00 Uhr

Morgens lege ich mir einen Schlachtplan zurecht. Die Kreditkarte wird griffbereit neben den Monitor gelegt, auf Twitter folge ich 17 Bots, die sofort Alarm schlagen, wenn irgendwo das Objekt der Begierde in freier Wildbahn gesichtet wird.

Am Handy bleiben die Tabs mit Amazon, Media Markt, Otto, Saturn und Euronics den ganzen Tag über offen. Vorher wird noch schnell ein Probeabo bei Amazon Prime abgeschlossen, das ist inzwischen Pflicht, wenn ich es überhaupt zum Einkaufswagen schaffen will. Jetzt noch die Twitter-Benachrichtungen aktivieren, damit das Telefon vibriert, sobald es los geht. Und dann heißt es Warten ... auf den PS5-Drop.

Zwei Monate habe ich mir diese und ähnliche Vorbereitungen angetan in dem Versuch, 2022 endlich eine PlayStation 5 zu kaufen. Am Ende habe ich entnervt aufgegeben. Nicht nur weil stets das komplette Inventar der Anbieter innerhalb weniger Minuten (und manchmal sogar Sekunden) restlos ausverkauft war und ich mit meinen 35 Jahren offensichtlich viel zu langsam fürs stupide Einkaufswagen-Klickfest geworden bin.

Sondern auch, weil trotz solcher PS5-Knaller wie Horizon Forbidden West, Gran Turismo 7 und dem für dieses Jahr angekündigten God of War: Ragnarök die Vorstellung, Sonys weiße Konsole neben meinen Fernseher zu stellen in den letzten Wochen massiv an Attraktivität eingebüßt hat. Dafür gibt es drei Gründe - und einer hat damit zu tun, wie ich ticke, nämlich ganz, ganz ruhig. Geht's auch so? Machen wir den Test: Welche Emotionen ruft folgendes Video in euch hervor?

The Last of Us Remake: Der Trailer zur PS5- und PC-Fassung ist da! 1:30 The Last of Us Remake: Der Trailer zur PS5- und PC-Fassung ist da!

Peter Bathge
Peter Bathge

Peter hatte sich seine PS4 hauptsächlich wegen Horizon Zero Dawn gekauft (zu 86 Prozent abgeschlossen), dann aber unter anderem noch God of War darauf getestet - beides gibt's inzwischen auch für den PC. Insgesamt hat er mit der Konsole jedoch deutlich weniger Zeit verbracht als damals mit der PlayStation 3. Das liegt zum einen wohl an seinen Lebensumständen, zum anderen aber auch daran, dass er längst nicht mehr so ungeduldig ist, wenn es um den Kauf neuer Hard- und Software geht. Gott sei Dank, sonst hätte er beim Versuch, eine PS5 zu kaufen wohl schon längst einen Schreikrampf bekommen.

Grund #1: Sonys PC-Strategie

Wahrscheinlich verspürt ihr Freude über den PC-Release von The Last of Us, neun Jahre nach der ersten Veröffentlichung für PlayStation 3. Ok. Eventuell werden eure Augen feucht beim Gedanken daran, wie emotional die Reise mit Ellie und Joel war, weil ihr das Action-Adventure bereits auf einer der Sony-Konsolen durchgespielt habt. Und möglicherweise - und dann seid ihr ein bisschen so wie ich, tut mir leid - denkt ihr euch: »Was soll'n das jetzt?«

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Exklusive Tests, mehr Podcasts, riesige Guides und besondere Reportagen für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Mit deinem Account einloggen.


Kommentare(129)

Nur angemeldete Plus-Mitglieder können Plus-Inhalte kommentieren und bewerten.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Exklusive Tests, mehr Podcasts, riesige Guides und besondere Reportagen für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Mit deinem Account einloggen.