Irre Preise für Grafikkarten bei Ebay: Das größte Problem sind wir selbst

Der Preiswahnsinn bei Ebay geht mit der RTX 3060 in eine neue Runde. Hardware-Redakteur Nils Raettig sieht aber nicht nur in den Scalpern ein großes Problem.

von Nils Raettig,
26.02.2021 17:00 Uhr

Eine neue Grafikkarte kaufen - auf Ebay nutzen Scalper die aktuelle Situation schamlos aus. Aber Hardware-Redakteur Nils findet, dass wir daran auch selbst schuld sind. Eine neue Grafikkarte kaufen - auf Ebay nutzen Scalper die aktuelle Situation schamlos aus. Aber Hardware-Redakteur Nils findet, dass wir daran auch selbst schuld sind.

Fragwürdige Ebay-Angebote für Grafikkarten und andere Hardware sind längst zum Alltag geworden. Ein besonders dreistes Angebot hat das Fass bei mir jetzt aber zum Überlaufen und mich zum Nachdenken über das (Kauf-)Verhalten von uns Spielern gebracht.

Scalper-Dreistigkeit auf die Spitze getrieben: Es geht um eine Geforce RTX 3060 von Asus, die per Sofort-Kauf bei Ebay zu finden ist - für sage und schreibe 1.299 Euro, wie im Bild unten zu sehen. Das sind fast 1.000 Euro mehr als die offizielle UVP der RTX 3060 von 329 Euro.

Auch beim Lesen des Beschreibungstextes fühle ich mich gelinde gesagt provoziert: »Verkaufe hier die ASUS GeForce RTX 3060 ROG-STRIX OC 12GB GDDR6. Die Karte ist bestellt und wird umgehend versandt sobald Sie eintrifft.«

Natürlich läuft das aktuell vermutlich bei den meisten Angeboten auf Ebay so ab, sprich: Der Verkäufer hat sich die Karte einzig und allein aus dem Grund geholt, um damit Profit bei Ebay zu machen. Insgesamt sieht die Angebotslage der RTX 3060 bei Ebay nicht gut aus. Die Offenheit und Selbstverständlichkeit, mit der das hier kommuniziert wird, ärgert mich aber dennoch.

Update, 01. März 2021: Das besagte Angebot wurde inzwischen übrigens vom Verkäufer beendet, da es einen Fehler enthielt. Mein Verdacht: Seine Bestellung beim Online-Händler musste wegen nicht lieferbarer Ware wieder storniert werden, so dass er die Karte nicht wie geplant direkt weiter verkaufen kann. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Einige von euch werden sich jetzt vielleicht denken: »Es zwingt uns ja keiner, so ein Angebot anzunehmen«, und damit habt ihr grundsätzlich absolut recht. Ich hoffe auch sehr, dass wirklich niemand eine RTX 3060 zu einem so absurden Preis kauft.

Das große Problem ist in meinen Augen allerdings, dass die Scalper am Ende doch immer wieder Abnehmer finden. Würden diese Angebote nicht auch auf eine entsprechende Nachfrage treffen, hätten sie schließlich keine Chance, sich schon seit Monaten auf dem Markt zu halten. Daher mein Appell an euch: Macht bei diesem Spiel nicht mit!

Über den Autor: Nils Raettig schreibt seit vielen Jahren über jede mögliche Hardware für die GameStar und testet sie auch. So wie zuletzt Nvidias Geforce RTX 3060 oder AMDs Klassiker Ryzen 5 1600 im Duell mit aktuellen Top-Prozessoren. Grafikkarten hat er bislang eher in der gehobenen Mittelklasse als im absoluten High-End-Bereich gekauft, weil das Preis-/Leistungsverhältnis hier deutlich besser ausfällt. Aktuell kommt der Kauf eines neuen Modells wegen der schwierigen Marktsituation für ihn aber nicht in Frage. Mal ganz abgesehen davon, dass League of Legends bekanntermaßen auch auf einem Toaster läuft.

Eine neue Grafikkarte soll es sein, aber woher?

Auch beim Angebot hapert es: Versteht mich nicht falsch, natürlich stellt die Angebotsseite ebenfalls ein Problem dar. Damit meine ich vor allem Aspekte wie die überlasteten Chip-Fabriken, die große Nachfrage durch Miner und die Folgen der Corona-Pandemie.