Laptop wird als Kunst versteigert - Enthält Malware, die 100 Mrd. Dollar Schaden angerichtet hat

»The Persistence of Chaos« heißt ein Laptop, der als Kunst versteigert wird. Regulär dürfte man ihn nicht verkaufen, denn das Ding ist brandgefährlich.

von Dimitry Halley,
17.05.2019 13:06 Uhr

Gefährliche Hardware: The Persistence of Chaos enthält brandheiße Würmer. (Screenshot des Livestreams)Gefährliche Hardware: The Persistence of Chaos enthält brandheiße Würmer. (Screenshot des Livestreams)

Kunst ist ja bekanntlich eine flexible Angelegenheit, denn sonst müsste der Anbieter des Laptops »The Persistence of Chaos« die Polizei fürchten. Das Samsung NC10-Notebook, das aktuell versteigert wird, enthält nämlich sechs der gefährlichsten Würmer überhaupt. Insgesamt haben sie fast 100 Milliarden US-Dollar Schaden angerichtet. Das Gebot für den Laptop steht derzeit bei über 600.000 Dollar. Auf dem Gerät läuft Windows XP.

Der Verkauf von Malware oder Geräten mit Malware ist illegal. Als Kunstobjekt entfallen allerdings viele der Regulierungen, die Verbraucher von schädlichen Gebrauchsgegenständen schützen. Ihr könnt die Auktion live via Stream verfolgen.

Der Laptop befindet sich im Offline-Betrieb, aber enthält laut Anbieter die folgenden Schadprogramme:

  • ILOVEYOU: Ein Virus, der via E-Mail und File-Sharing verbreitet wurde, über 500.000 Systeme befiel und 15 Milliarden US-Dollar Schaden anrichtete.
  • MyDoom: 2004 stellte dieser Virus den Rekord der sich am schnellsten verbreitenden Schadsoftware überhaupt auf. Entstandener Schaden: 38 Milliarden Dollar.
  • SoBig hielt bis 2004 den Rekord der schnellsten Malware. Dieser Wurm deaktivierte sich im September 2003 allerdings selbst.
  • WannaCry: Diese Ransomware verbreitete sich ebenfalls rasant und errichtete Hintertürchen auf euren Rechnern. Über 200.000 PCs in 150 Ländern waren betroffen.
  • DarkTequila: Dieser Virus grassierte vor allem in Südamerika, stahl Bankdaten und Geschäftsinformationen.
  • BlackEnergy wurde im Rahmen eines Cyberangriffs eingesetzt, der 2015 einen riesigen Stromausfall in der Ukraine auslöste.

Das Projekt wurde von Performance-Künstler Guo O Dong und der Cyber-Security-Firma Deep Instinct ins Leben gerufen . Das Ganze versteht sich als künstlerisches Statement zu kontrolliertem Chaos, Sozialanarchie und der Fragilität der Internetvernetzung.

Die Auktion läuft noch bis zum 27. Mai. Der verseuchte Laptop wird vor dem Versenden so bearbeitet, dass alle Ports und Internetfunktionen dauerhaft deaktiviert bleiben.


Kommentare(59)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen