Mozilla Firefox - Browser-KI soll vorhersagen, was den Nutzer interessiert

Mozilla experimentiert unter dem Codenamen Advance mit einem Feature, mit dem der Firefox-Browser erkennt, was den Nutzer interessiert und Vorschläge macht.

von Georg Wieselsberger,
08.08.2018 07:54 Uhr

Mozilla Firefox kann in einer Test-Version die Interessen des Nutzers erkennen und Vorschläge machen.Mozilla Firefox kann in einer Test-Version die Interessen des Nutzers erkennen und Vorschläge machen.

Mozilla experimentiert unter dem Begriff Firefox Test Pilot mit neuen Ideen, die es vielleicht in die eigenen Produkte schaffen, wenn die Ergebnisse zufriedenstellend ausfallen. Nun hat das Team ein neues Experiment namens Advance angekündigt. Es handelt sich um einen Dienst, der auf Künstlicher Intelligenz basiert und auf diese Weise erkennen soll, welche Webseiten ein Nutzer besuchen will oder welche Seiten interessant sein könnten.

Lernende KI für Civilization - KI-Revolution aus Deutschland

Vorschläge von News bis Kochrezepte

Mozilla arbeitet bei Advance mit dem Startup Laserlike zusammen, das selbst schon ähnlich Produkte erstellt hat. Der Firefox-Browser soll durch Maschinenlernen die Interessen des Nutzers kennen lernen, während dieser wie bisher ganz normal das Web verwendet. Die Vorschläge des Browsers können dann beispielsweise neue News-Stories, aber auch Blogbeiträge oder sogar Kochrezepte sein, die der Nutzer vielleicht sonst nicht entdeckt hätte.

Die Hinweise werden in einer speziellen Sidebar dargestellt, die beim Verwenden des Browsers nicht weiter stören soll. Hier kann ein Nutzer dann auch vorgeschlagene Themen ablehnen, sie als Spam identifizieren oder sogar ganze Seiten sperren. Allerdings stellen sich in diesem Zusammenhang natürlich auch Fragen zur Privatsphäre. Mozilla gibt im Blogbeitrag ganz offen zu, dass die Daten für die Advance-Funktion an Laserlike weitergegeben werden.

Datensammlung kann gestoppt werden

Doch die Experimental-Version von Firefox mit Advance ist nur per Opt-in auf der Test-Pilot-Webseite erhältlich. Außerdem ist es jederzeit möglich, die Datensammlung für die KI zu stoppen, die gesammelten Daten anzusehen und sie auf Wunsch von den Servern bei Laserlike zu löschen. Mozilla hat aber auch erklärt, sich andere Möglichkeiten für die Erstellung von Vorschlägen anzusehen, wenn daran genügend Interesse bestehe.

Das Darknet - Mehr als nur illegaler Schwarzmarkt

Selbstbau-PCs - Die wichtigsten Grundregeln für euren neuen Spiele-Rechner 7:41 Selbstbau-PCs - Die wichtigsten Grundregeln für euren neuen Spiele-Rechner


Kommentare(70)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen