Streaming: Deutsche geben 684 Euro im Jahr für Netflix, Disney Plus und Co. aus – Wie sieht es bei euch aus?

Laut einer Studie zahlen wir rund 57 Euro im Monat für Disney Plus, Prime Video und Co.

Die Anzahl der Streaming-Dienste ist seit Jahren gestiegen. (Bild: ronstik, starlineart, Jess rodriguez - adobe.stock.com) Die Anzahl der Streaming-Dienste ist seit Jahren gestiegen. (Bild: ronstik, starlineart, Jess rodriguez - adobe.stock.com)

Viele sind genervt von Streaming-Abos, dazu braucht man nur in die Kommentare unter einschlägigen Artikeln auf GameStar zu schauen. Dennoch kommt man heutzutage kaum ohne sie aus.

Bango, ein britisches Marketingunternehmen und Zahlungsdienstleister, hat eine Studie in Auftrag gegeben, die ermittelt hat, wie viele Euro pro Person in Deutschland für Streaming ausgegeben werden.

Warum das wichtig ist: Eine solche Befragung ist ein Richtungsweiser, wie viele Streaming-Abos wir besitzen und wie viel Geld wir dafür ausgeben – und ob man selbst unter oder über dem Mittelwert liegt.

So viel geben wir im Schnitt für Streaming-Abos aus: 57 Euro pro Monat.

Das entspricht 684 Euro im Jahr oder 3,3 Abos pro Kopf.

  • Netflix
  • Prime Video
  • Disney Plus
  • Und ein bisschen Crunchyroll

Im europäischen Vergleich ist Deutschland damit am unteren Ende der Tabelle.

  • Weniger zahlen Italiener: ca. 600 Euro im Jahr
  • An der Spitze steht UK: ca. 814 Euro im Jahr
  • Das europäische Mittel liegt bei 696 Euro im Jahr.

Die Studie hat allerdings noch etwas anderes herausgefunden.

Amazon Fire TV Stick 4K
Amazon Fire TV Stick 4K
Egal ob YouTube, Netflix, Amazon Prime oder jetzt auch Xbox Cloud Gaming: Mit dem Fire TV Stick 4K samt Fernbedienung mit Sprachsteuerung wird jeder Fernseher zur Entertainment-Zentrale.
69,99 €
Amazon Fire TV Stick 4K Max
Amazon Fire TV Stick 4K Max
Der Amazon Fire TV Stick 4K Max kann alles, was der Fire TV Stick 4K auch beherrscht. Er ist aber ein bisschen schneller und hat Zusatzfunktionen wie Ambient TV.
79,99 €

So verändert sich das Streaming-Verhalten

Gemäß der Bango-Studie hat sich das Verhalten der Konsumenten in den letzten Jahren verändert.

  • Durch die Einführung von Werbung haben 24 Prozent der Befragten ihr Abonnement gekündigt.
  • Preiserhöhungen haben 30 Prozent zum Kündigen bewogen.

Gefragt wurde auch nach dem Umgang mit den einzelnen Abonnements.

  • 53 Prozent gaben zu, dass sie sich mittlerweile nicht mehr alle Abos leisten können, die sie gerne hätten.
  • 32 Prozent haben gemäß eigener Angaben zugegeben, den Überblick über die Kosten aller Abos verloren.

Eine mögliche Lösung liefert die Studie gleich mit: eine All-in-One-Abo-Plattform zur Verwaltung aller monatlichen Tarife. Befragte wünschten sich Funktionen wie:

  • Abos über eine monatliche Rechnung bezahlen
  • Zahlungsdaten zentral zu verwalten
  • Tarife vorübergehend aussetzen
  • Abos zeitlich flexibler zu gestalten
  • Zwischen Premium- und werbefinanzierten Angeboten wechseln
  • Preise und Angebote zentral auf einen Blick zu haben

Wie viele Streaming-Abos besitzt ihr?

Jobs bei GS Tech Jobs bei GS Tech

Die Studie von Bango bezeichnet sich selbst als repräsentativ. Uns interessiert allerdings, wie viele monatliche Abos für Netflix, Prime Video und Co. ihr habt.

Schreibt gerne in die Kommentare, welche Streaming-Dienste ihr besitzt und was euch vom jeweiligen Anbieter überzeugt. Falls ihr den Streamern entsagt habt, teilt eure Meinung ebenfalls in der Kommentarspalte. Findet ihr generell, dass es zu viele Abo-Angebote gibt? Kauft ihr Produkte noch am liebsten? Wir sind auf eure Antworten gespannt!

zu den Kommentaren (129)

Kommentare(130)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.