Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Need for Speed: Shift 2 Unleashed - Setz’ einen Helm auf!

Viel los auf der Piste

Neben dem Geschehen im Fahrzeug soll auch das auf der Strecke realistischer simuliert werden als noch beim ersten Shift. So fallen bei Unfällen Blechteile nicht wie bisher nur von den Autos ab, sondern bleiben nun auch dauerhaft auf der Strecke liegen.

Nur ein Ausrutscher ins Kiesbett. Shift 2 lässt uns ausschließlich auf Asphalt fahren. Nur ein Ausrutscher ins Kiesbett. Shift 2 lässt uns ausschließlich auf Asphalt fahren.

Das zwingt uns bisweilen zu akuten Ausweichmanövern, denn auf der Ideallinie verteilte Reifen, Spoiler oder Motorhauben bremsen aus und beschädigen im dümmsten Fall sogar unser Fahrzeug. Auch beim Fahrverhalten setzt Slightly Mad noch eins drauf, und zwar mit dem so genannten Elite-Setup, das Simulationsfans ein besonders anspruchsvolles Fahrverhalten bieten soll. Wie genau das funktioniert, haben die Jungs bislang nicht verraten. Dürfen wir etwa auf einen Hardcore-Modus der Marke GTRhoffen? Immerhin war das Team einst für eben jenen Simulationshit verantwortlich. Wie auch immer sich das finale Shift 2 steuern wird, Genre-Einsteiger und Arcade-Fans dürfen wieder zahlreiche Fahrhilfen (ABS, automatisches Getriebe, Traktionskontrolle, intelligente Ideallinie etc.) aktivieren, um das Spiel an die eigenen Gamepad- und Lenkrad-Fähigkeiten anzupassen. Zum simplen Actionraser à la Need for Speed: Hot Pursuitwird Shift 2 aber selbst im einfachsten Modus nicht.

Need for Speed: Shift 2 1:16 Need for Speed: Shift 2

Hochglanz-Raserei

So hübsch sich Need for Speed: Shift anno 2009 auch präsentierte, eine Sache störte dann doch: die fehlende optische Abwechslung. Dem wirkt Slightly Mad nun mit unterschiedlichen Tageszeiten entgegen. Soll heißen: In Shift 2 ist es erstmals möglich, Rennen auch bei Dämmerung oder gar in finsterer Nacht zu fahren. Damit das konkurrenzfähig aussieht, überarbeitet das Team die bereits im ersten Teil zum Einsatz gekommene Madness-Engine und feilt vor allem an der Beleuchtung, zum Einsatz kommen aktuelle Technologien wie High Dynamic Range Rendering (HDR) und Screen Space Ambient Occlusion für realistischere Schattierungen.

Das Streckenportfolio umfasst neben Fantasiekursen auch prominente Kandidaten wie Spa. Das Streckenportfolio umfasst neben Fantasiekursen auch prominente Kandidaten wie Spa.

Nicht neu, aber neu für die Shift-Serie ist das aus Hot Pursuit bekannte Autolog-System, das auf Wunsch sämtliche Erfolge und Rundenzeiten aufzeichnet und mit denen eingetragener Freunde vergleicht. Daraus generiert das Programm dann neue Renn-Herausforderungen, was schon in Hot Pursuit für viel Langzeitmotivation gesorgt hat. Zudem dürfen wir in Shift 2 nicht nur angeberische Fotos unserer Lieblingskarossen schießen, sondern nun auch eigene Clips aufnehmen und diese auf der Video-Plattform YouTube veröffentlichen. Solange man dabei unser schmerzverzerrtes Gesicht nicht sieht, finden wir die Idee klasse.

2 von 2


zu den Kommentaren (27)

Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.