Neue AMD-GPU bestätigt - Das bedeuten die 50 Prozent mehr Leistung pro Watt

AMD hat im Rahmen des Financial Analyst Days 2020 über die kommenden Big-Navi-Grafikkarten gesprochen. Sie sollen Nvidia Ende 2020 neue Konkurrenz machen.

von Nils Raettig,
06.03.2020 12:21 Uhr

Stück für Stück kämpft sich AMD an Hauptkonkurrent Nvidia heran - der natürlich auch nicht schläft und Ende 2020 seinerseits neue, schnellere Grafikkarten auf den Markt bringen könnte. Stück für Stück kämpft sich AMD an Hauptkonkurrent Nvidia heran - der natürlich auch nicht schläft und Ende 2020 seinerseits neue, schnellere Grafikkarten auf den Markt bringen könnte.

AMD liefert endlich mehr Details zu seiner neuen RDNA2-Architektur, inklusive Performance-Angaben. Gegenüber den aktuellen Navi-Karten mit RDNA(1)-Chip (Radeon RX 5000) sollen fünfzig Prozent mehr Leistung pro Watt drin sein.

Die Informationen hat AMD im Rahmen des Financial Analyst Days 2020 bekannt gegeben. Details zu der Basis neuer Grafikkarten finden sich vor allem in der öffentlich einsehbaren Präsentation »Driving GPU Leadership«.

Auch die Unterstützung von Raytracing wurde erneut bestätigt, wobei AMD die gemeinsame Architektur für PCs und Konsolen betont: Sonys PlayStation 5 und Microsofts Xbox Series X setzen voraussichtlich ebenfalls auf RDNA2.

Was bedeutet Leistung pro Watt?

Während reine Performance-Angaben beispielsweise nur aus fps-Zahlen in Spielen bestehen, werden sie bei der Leistung pro Watt in das Verhältnis zu der dafür benötigten Energie gesetzt.

Wenn also zum Beispiel zwei Grafikkarten in einem Spiel gleich viel fps erreichen, aber die Leistungsaufnahme einer der beiden Grafikkarten deutlich geringer ist, dann liegt diese zwar nicht bei der Leistung, aber bei der Leistung pro Watt klar vorne.

Anders herum ist es genauso möglich, dass zwei GPUs eine vergleichbare Leistungsaufnahme haben, aber die eine klar mehr fps liefert als die andere.

Wie sind die 50 Prozent mehr einzuschätzen?

Um diese Frage zu beantworten, hilft der Blick auf bereits verfügbare Grafikkarten. AMD gibt an, dass der Wechsel von der älteren GCN-Architektur (kam zuletzt bei den RX-Vega-GPUs zum Einsatz) zu der ersten RDNA-Generation (RX 5000) ebenfalls eine Steigerung von 50 Prozent Leistung pro Watt bedeutet hat.

Der Vergleich zwischen der RX 5700 XT und ihrem Vorgänger RX Vega 64 hilft bei der Einordnung AMDs aktueller Performance-Angaben zu RDNA2. Der Vergleich zwischen der RX 5700 XT und ihrem Vorgänger RX Vega 64 hilft bei der Einordnung AMDs aktueller Performance-Angaben zu RDNA2.

Mit Blick auf unsere eigenen Erfahrungen im aktuellen Grafikkarten-Testsystem ist das durchaus realistisch: Beim Vergleich der RX 5700 XT (RDNA) mit der RX Vega 64 (GCN) steht die 5700 XT in Sachen Leistung pro Watt ungefähr zwischen 40 und 60 Prozent besser da.

Das hat sie vor allem ihrer deutlich geringeren Leistungsaufnahme dank 7nm-Fertigung zu verdanken, wie diese Messergebnisse* aus unserem Testsystem in Anno 1800 exemplarisch veranschaulichen.

Radeon RX 5700 XT

73,8 fps

275 Watt

Radeon RX Vega 64

60,7 fps

359 Watt

Prozentualer Vorteil der 5700 XT

21 Prozent (fps)

76 Prozent (Watt)

*Anno 1800, sehr hohe Details, 2560x1440. Leistungsaufnahme gilt für das gesamte Testsystem.

Das ist von Big Navi zu erwarten

Da bei RDNA2 ebenfalls die Fertigung in 7nm zum Einsatz kommt, die bereits bei der RX 5700 XT verwendet wird - wenn auch in optimierter Form - ist nicht davon auszugehen, dass die Leistungsaufnahme ähnlich stark sinkt wie beim Vergleich der RX 5700 XT mit der RX Vega 64.

Oder anders ausgedrückt: Es ist anzunehmen, dass Big Navi die 50 Prozent Steigerung bei der Leistung pro Watt eher über höhere Leistung als über eine deutlich gesunkene Leistungsaufnahme realisieren wird.

Das deckt sich ein Stück weit auch mit AMDs laut Computerbase formulierten Anspruch, mit RDNA2 »flüssiges 4K-Gaming ohne Kompromisse und Einschränkungen« zu ermöglichen.

So erreicht die RX 5700 XT in unseren Benchmark-Titeln bei 4K-Auflösung und sehr hohen bis maximalen Details oft Werte unter 40 fps. Die obige Aussage lässt sich zwar sehr unterschiedlich interpretieren, wir vermuten aber, dass AMD damit eher Werte im Bereich von 60 fps und mehr bei vergleichbaren Detailstufen meint.

Wann kommen die neuen Grafikkarten? AMD spricht von einem Release der ersten RDNA2-Grafikkarten Ende 2020. Spätestens dann sollten wir also wissen, ob damit zuverlässig 60 fps in 4K erreichbar sind.

zu den Kommentaren (54)

Kommentare(54)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen