Notebooks mit Geforce RTX 3000 jetzt mit Preisgarantie vorbestellen [Anzeige]

Notebooks mit Nvidias neuen mobilen RTX 3000 GPUs stehen vor der Tür und lassen sich bereits vorbestellen. Angesichts knapper Liefermengen keine schlechte Idee.

von GameStar Deals ,
28.01.2021 18:51 Uhr

MSI GP66 Das MSI GP66 Leopard ist vergleichsweise günstig bei Amazon, bietet aber trotzdem eine mobile RTX 3070.

Nach dem Start auf dem Desktop erscheinen nun auch Notebooks mit Nvidias Ampere-Grafiklösungen. Aufgrund auch dort eher schwacher Liefersituation verzögern sich einige Modelle allerdings - wenn ihr rasch ein gamingtaugliches Notebook benötigt wäre daher Vorbestellen eine Überlegung wert um nicht im Strudel mangelhafter Verfügbarkeiten gefangen zu werden.

Unterschiede zu Desktop-Ampere

Auch wenn die mobilen GPUs die gleichen Bezeichnungen tragen wie ihre äußerst schwer zu findenden Desktop-Geschwister, bei der Leistung gilt es je nach Modell mehr oder weniger große Abstriche zu machen. Keine große Überraschung angesichts einer Energieaufnahme von über 300 Watt bei der Desktop-3080. Notebooks kommen, auch um den Akku nicht zu überfordern, mit Netzteilen von um die 200-250 Watt daher, allerdings muss in dieses Energiebudget auch noch der Prozessor, ein Display, RAM, Massenspeicher und weiteres gequetscht werden.

RTX 3080 mit 80-150 Watt: Auf Bezeichnungen wie Max-Q und Max-P verzichtet Nvidia inzwischen wieder, was den Kauf nicht einfacher gestaltet. Eine mobile RTX 3080 beispielsweise kann vom Notebookhersteller mit 80 Watt aber auch mit über 150 Watt konfiguriert werden. Das Kühlsystem des Laptops muss hier aber natürlich auch mitspielen. Unterschiede gibt es dann bei den Taktraten - mit 80 Watt liegen Durchschnitts- und Maximaltakt der GPU deutlich unter Notebooks, deren GPU 150 Watt aufnehmen darf.

Weniger Shader: Gegenüber dem Desktop nutzt die mobile RTX 3080 zudem weniger Shader und nur mit 256 Bit angebundenes GDDR6-RAM. Auch die RTX 3070 ist gegenüber der Desktop-Version bei den Shadern abgespeckt. Bei der RTX 3060 sieht es anders aus, die mobile Variante bietet sogar mehr Recheneinheiten als die Desktop-3060-Ti.

Trotzdem schnelle Notebooks: Auch wenn die Leistungsspanne (und auch die der Preise) groß ausfällt, die mobilen RTX 3000-GPUs sind schnell. Schnell genug um auch Hardwarefresser wie Cyberpunk 2077 mit aktiviertem Raytracing spielen zu können.

Notebooks mit RTX 3000 bei Alternate vorbestellen

Notebook mit RTX 3000 vorbestellen

Händler wie Alternate, Amazon und Saturn bieten einige Modelle bereits zum Vorbestellen an. In den letzten Tagen zeigte sich aber, dass die Liefertermine sich regelmäßig weiter nach hinten verschieben. Trotzdem kann ein rasches Ordern helfen um bei Release tatsächlich eines der Notebooks zu bekommen - schließlich wirken die Vorgängermodelle inzwischen ein wenig angestaubt und der Mangel an Desktop-Hardware lässt ebenfalls den einen oder anderen gleich zum Notebook greifen.

MSI GP66 Leopard bei Amazon

Mit Vorbestell-Rabatt: Amazon gewährt euch nicht nur eine Preisgarantie auf den Vorbestell-Preis, es gibt auch einen Preisnachlass gegenüber dem späteren Preis. Generell ist ein Preis von 1.599 Euro angesichts der guten Ausstattung des GP66 fair.

Intel-CPU, 144 Hz Display: Als Prozessor kommt der Intel Core i7-10750H mit 6 Kernen (12 Threads) und bis zu 5,0 GHz zum Einsatz. 16 Gigabyte RAM und 512 GByte SSD gibt es bei der Speicherbestückung. Das 15,6 Zoll FHD-Display arbeitet mit bis zu 144 Hz und sorgt dank dünnem Rahmen für ein schlankes Auftreten des Notebooks.

RTX 3070: Für die Grafik sorgt die Nvidia Geforce RTX 3070 mit 8 Gigabyte GDDR6. Deren Leistung liegt zwar unter der einer Desktop-3070, für ein Notebook stimmt die Performance aber dennoch. Sogar wenn ihr plant, Night City in Cyberpunk 2077 einen Raytracing-Besuch abzustatten.

MSI GP66 Leopard, Notebook 15,6" FHD 144Hz, Core i7, 16+512 GB, RTX 3070 für 1.599 Euro

Alternativen mit RTX 3060m bei Alternate

Asus Zephyrus G15 mit nur 1,9kg und RTX 3080

Uns liegt die weiße Variante des Asus ROG Zephyrus G15 zum Testen vor, Saturn bietet das Modell in schwarz zum Vorbestellen an. Uns liegt die weiße Variante des Asus ROG Zephyrus G15 zum Testen vor, Saturn bietet das Modell in schwarz zum Vorbestellen an.

Das Asus ROG Zephyrus G15 ist ein für seine Leistung beeindruckend leichtes Notebook. Obwohl Asus einen AMD Ryzen 9 5900HS mit 8 Kernen und 16 Threads sowie eine RTX 3080 verbaut, bringt das Notebook nur 1,9 Kilogramm auf die Waage. Dazu ist es auch etwas schmaler als andere 15,6"-Notebooks wie das XMG Neo 15.

80 Watt GPU: Bei der GPU gibt es Abstriche beim maximalen Takt zu vermelden, Asus nutzt die RTX 3080 mit nur 80 Watt, was die Leistung, was einer Max-Q-Variante entspricht. Dennoch reicht die Leistung um damit aktuelle AAA-Titel mit Raytracing oder anspruchsvolle VR-Games zu genießen.

Brandneuer Prozessor: Wir konnten das Zephyrus 15 bereits im Rahmen der Notebook-Kaufberatung testen, ein entsprechendes Update wird in Kürze erscheinen. Im Zuge des Tests waren wir vor allem auch vom Ryzen 9 5900HS begeistert. Die CPU bringt mit ihren 35 Watt enorm viel Leistung und schlägt selbst aktuelle Core i7-CPUs aus dem Desktopsegment in einigen Anwendungen. Videoschnitt ist ein Traum, zumal Asus es ermöglicht, den Prozessor mit bis zu 45 Watt laufen zu lassen.

QHD-Display: Ebenfalls lobende Worte hat sich das 15,6" Display verdient. Es löst mit 2.560x1.440 Pixel auf und bietet bis zu 165 Hz. Die Bildqualität überzeugt und Gaming bringt damit auch ohne externen Monitor Spaß - vorausgesetzt, ihr kommt mit der Diagonale zurecht. Ansonsten sind HDMI 2.0 und ein Displayport-tauglicher USB-C für externe Monitore vorhanden.

Asus Zephyrus G15 Notebook 15,6 Zoll QHD 165 Hz, Ryzen 9, 16+1024GB, RTX 3080 für 2.799 Euro

zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.