Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

GameStars 2019

Seite 5: Nvidia Geforce GTX 470 - Ist die 350-Euro-Grafikkarte besser als die GTX 480?

Stromverbrauch & Lautstärke

Um genauso viel Spieleleistung zu liefern wie die Radeon HD 5870, braucht die 50 Euro günstigere Geforce zusammen mit unserem Testsystem 361 statt 318 Watt unter Volllast -- immerhin deutlich weniger als die Geforce GXT 480 mit ihren 415 Watt. Im 2D-Betrieb liegt der Energieverbrauch mit 153 zu 141 Watt nicht so weit auseinander (alle Angaben für das gesamte Grafikkarten-Testsystem). Die etwas langsamere Radeon HD 5850 begnügt sich dagegen mit 265 beziehungsweise 136 Watt.

Die gelungene Lüftersteuerung regelt den Ventilator zwar konsequent herunter, wenn die Karte nicht in vollem Umfang gefordert wird, in technisch aufwändigeren Spielen nützt das aber wenig. So lärmt der Lüfter bei hoher Drehzahl auf dem Niveau der GTX 480 mit 3,6 Sone - AMDs Zwei-Chip-Grafikkarte Radeon HD 5970 ist mit 3,9 Sone nur unwesentlich lauter. Im Leerlauf bleibt das Kühlsystem zwar leicht hörbar, wird aber nie nervig.

Stromverbrauch Alle Strom-Messungen für das gesamte Testsystem.

Lautstärke Gemessen in der Schalschutzkammer von den Kollegen von PCWelt.de.

Temperatur Gemessen mit GPU-Z.

4:44

» Video: Technik-Demos der Geforce GTX 470 im großen Player

Fazit

Die Heatpipes verstecken sich bei der Geforce GTX 470 unter der Kühlerhaube. Die Heatpipes verstecken sich bei der Geforce GTX 470 unter der Kühlerhaube.

Die Geforce GTX 470 ist in jedem Fall die rundere Grafikkarte als die überzüchtete GTX 480. Für 350 statt 400 Euro bietet sie die gleiche Spiele-Leistung wie eine Radeon HD 5870 und vermutlich mehr Performance in kommenden DirectX-11-Spielen aufgrund der höheren Tesselation-Performance. Gegenüber der 50 Euro günstigeren Radeon HD 5850 kann die Geforce einen Vorsprung von fast 20 Prozent herausarbeiten. Auch mit extrem feiner Kantenglättung leistet die GTX 470 mehr als die Radeon-Konkurrenz. Bei maximaler Bildqualität erreicht sie zwar nicht ganz das Niveau des überragenden Radeon-Supersamplings, schafft dafür aber in mehr Titeln spielbare Bildwiederholraten.

Wer im Preissegment bis 400 Euro maximale Performance in hohen Auflösungen und mit aktivierten Bildverbesserungen sucht, der kann zu Geforce GTX 470 greifen, wenn Stromverbrauch und Lautstärke keine Rolle spielen. Denn genau da versagt die GTX 470 genauso wie die GTX 480: Bei voller Auslastung dreht das Kühlaggregat einfach zu laut auf. Die Radeon HD 5850 liefert zwar weniger Performance, kostet dafür aber auch weniger, ist leiser und weniger stromhungrig.

» Geforce-Historie: 15 Jahre, 15 Hardware-Generationen
» Technik-Demo Supersonic Sled: DirectX 11 und PhysX im Einklang
» The Way It's Meant To Be Played - Pro PC-Spiele oder kontra Radeon?

Nvidia Geforce GTX 480 - Bilder ansehen

5 von 6

zur Wertung



Kommentare(81)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen