Nvidia RTX 3080 & Co. könnten ein ungewöhnliches Upgrade erfahren

Aktuelle Gerüchte sagen voraus, dass Nvidia seine Geforce RTX 3000 künftig bei TSMC und nicht mehr bei Samsung fertigen lassen könnte. Was ist dran?

von Alexander Köpf,
10.10.2020 13:14 Uhr

Nvidia RTX 3000: Von TSMC zu Samsung und wieder zurück zu TSMC? Nvidia RTX 3000: Von TSMC zu Samsung und wieder zurück zu TSMC?

Nvidias Geforce RTX 3000 könnten 2021 ein ungewöhnliches Upgrade erfahren, wie aus einem Bericht der taiwanischen Digitimes hervorgeht.

Demnach besagen Gerüchte, dass Nvidia im kommenden Jahr die Ampere-Grafikkarten der Geforce-Reihe nicht mehr ausschließlich bei Samsung in deren 8-Nanometer-Verfahren fertigen lässt, sondern zurück zu TSMC wechselt und dann deren 7-Nanometer-Verfahren nutzt. Was ist dran?

Zunächst aber ein paar Worte zur Quelle respektive der Übersetzung: Der Text selbst liegt in traditionellem Chinesisch vor, wurde allerdings vom in Hardware-Kreisen bekannten RetiredEngineer (@chuakokhua) übersetzt.

Link zum Twitter-Inhalt

Darin heißt es:

"Nvidias RTX 30 Reihe nutzt aktuell Samsungs 8-Nanometer-Prozess, aber 2021 könnte Nvidia zu TSMCs 7 Nanometer wechseln. Das Volumen [Anmk. d. Red.: die Stückzahl] soll sehr groß ausfallen."

Als Grund für den möglichen Wechsel wird angegeben, dass TSMCs 7nm mittlerweile »more friendly« geworden seien (mit freundlicher dürfte günstiger gemeint sein). Gleichzeitig wolle man das Risiko mangelnder Ausbeute an Chips pro Wafer streuen. Darüber hinaus sei Nvidia einer der Schlüsselkunden für TMSCs 7-Nanometer-Produktion im Jahr 2021.

Vor wenigen Wochen haben wir uns bereits angesehen, warum Nvidia sich für Samsung entschieden haben könnte und warum deshalb möglicherweise Performance auf der Strecke geblieben ist.

RTX 3080: Warum wohl noch mehr Leistung möglich gewesen wäre   103     6

Mehr zum Thema

RTX 3080: Warum wohl noch mehr Leistung möglich gewesen wäre

Geforce RTX 3000 bei TSMC?

Spekulationen gehen immer wieder in diese Richtung, so konkret wurden sie bislang jedoch nicht. Was spricht also für einen Wechsel von Samsung zu TSMC?

  • Nvidia war beziehungsweise ist langjähriger und treuer Kunde von TSMC.
  • TSMCs 7-Nanometer versprechen höhere Transistoren-Dichte (Logikdichte) und gleichzeitig höhere Taktraten.
  • Samsung war zumindest mit Blick auf High-End-Grafikkarten möglicherweise eine Notlösung aufgrund für Nvidia zu hohe Preise bei TSMC.
  • Frühere Gerüchte sahen eine gemischte Produktion bei TSMC (High-End-Modelle) und Samsung (Low- und Mid-Range) voraus.

Außerdem scheint die Ampere-Architektur prinzipiell auch mit TSMCs 7-Nanomter-Verfahren realisierbar zu sein - wenn sie nicht sogar explizit dafür entwickelt wurde. So wird der Nvidia GA100 (Ampere) für professionelle Systeme (Server) bereits bei TSMC in 7nm gefertigt.

zu den Kommentaren (114)

Kommentare(114)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.